Grünenborn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grünenborn
Stadt Lohmar
Koordinaten: 50° 53′ 38″ N, 7° 16′ 56″ O
Höhe: ca. 190 m
Postleitzahl: 53797
Vorwahl: 02206
Grünenborn (Nordrhein-Westfalen)
Grünenborn

Lage von Grünenborn in Nordrhein-Westfalen

Grünenborn ist ein Weiler, der zur Stadt Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen gehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grünenborn liegt im Nordosten des Stadtgebiets von Lohmar. Umliegende Ortschaften und Weiler sind Hähngen und Holl im Nordosten, Oberstehöhe und Oberstesiefen im Osten, Saal und Unterstesiefen im Südosten, Heide und Höffen im Süden, Höffen, Klefhaus, Schönenberg und Katharinenbach im Südwesten sowie Neuhonrath im Westen und Nordwesten.[1]

Westlich und nördlich von Grünenborn entspringen Quellflüsse des Maarbachs.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1885 hatte Grünenborn 19 Einwohner, die in 5 Häusern lebten.[2]

Nach einem Adressbuch aus dem Jahre 1901 zählte der Ort Grünenborn vier Ackerer und einen Schreiner.[3]

Bis 1969 gehörte Grünenborn zu der bis dahin eigenständigen Gemeinde Wahlscheid.

Schild vom Bodendenkmal der Stadt Lohmar Nr. 2 – Fliehburg Grünenborn

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen der Seelscheider Straße und dem Borner Siefen befindet sich eine wahrscheinlich frühmittelalterliche Abschnittsbefestigung. Der Flurname lautet „In de Burbich“ = „In dem Burgberg“. Die Fliehburg ist als Bodendenkmal Nr. 2 der Stadt Lohmar eingetragen.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Topographische Karte 1:25000
  2. Gemeindelexikon für die Provinz Rheinland (PDF; 1,5 MB), Verlag des Königlich statistischen Bureaus, 1888, Seite 120
  3. Grosses Landes-Adressbuch für die einzelnen Staaten und Provinzen des Deutschen Reiches, Hannover: Berenberg, 1901, S. 224
  4. Bonner Jahrbuch Band 157, 1957, Seite 473