Maruša Ferk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maruša Ferk Ski Alpin
2017 Audi FIS Ski Weltcup Garmisch-Partenkirchen Damen - Marusa Ferk - by 2eight - 8SC9029.jpg
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 27. September 1988 (30 Jahre)
Geburtsort JeseniceJugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Größe 167 cm
Gewicht 63 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Slalom,
Kombination
Verein DTV Partizan Blejska Dobrava
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Altenmarkt 2007 Kombination
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 21. Januar 2007
 Gesamtweltcup 44. (2009/10)
 Abfahrtsweltcup 23. (2011/12)
 Super-G-Weltcup 32. (2009/10, 2013/14)
 Riesenslalomweltcup 42. (2006/07, 2008/09)
 Slalomweltcup 19. (2008/09)
 Kombinationsweltcup 6. (2011/12)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slalom 0 0 1
letzte Änderung: 18. März 2019

Maruša Ferk (* 27. September 1988 in Jesenice, Jugoslawien) ist eine slowenische Skirennläuferin. Sie startet in allen Disziplinen.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre ersten FIS-Rennen bestritt Ferk im Dezember 2003 im Alter von 15 Jahren. Im Februar 2006 folgte der erste Einsatz im Europacup. In der Saison 2006/07 wurde sie mit zwei Siegen Zweite der Europacup-Gesamtwertung und Erste der Kombinationswertung. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2007 wurde Ferk Dritte in der Kombination, Vierte im Slalom, Vierte im Super-G und Sechste im Riesenslalom.

Am 21. Januar 2007 fuhr Ferk erstmals in einem Weltcuprennen und erreichte im Riesenslalom in Cortina d’Ampezzo den 18. Platz. Danach wurde sie für die Weltmeisterschaft 2007 in Åre nominiert und belegte sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom Rang 26. In der Saison 2008/09 erreichte sie am 30. Januar 2009 als Dritte im Slalom von Garmisch-Partenkirchen ihren ersten Podestplatz. Bis dahin waren drei 15. Plätze ihre besten Resultate gewesen. Kurz darauf nahm Ferk an der Weltmeisterschaft in Val-d’Isère teil und startete in allen Disziplinen. In Super-Kombination fuhr sie als Zehnte zu ihrem besten Ergebnis.

Ein Jahr später, bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver erreichte sie als beste Platzierung Rang 15 in der Super-Kombination. Am 6. März 2010 verpasste sie in der Weltcupabfahrt von Crans-Montana als Vierte nur knapp das Podest. Zuvor war ein 13. Platz in der Super-Kombination von Val-d’Isère ihr bestes Ergebnis in der Saison 2009/10 gewesen. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen waren Ferks beste Ergebnisse der neunte Rang in der Super-Kombination und der zwölfte Platz in der Abfahrt. Im Weltcup fuhr sie in der Saison 2010/11 jedoch in keinem Rennen unter die schnellsten 15, doch in der Saison 2011/12 erreichte sie wieder Top-10-Ergebnisse.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
was geschah ab 2012?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vancouver 2010: 15. Super-Kombination, 20. Abfahrt, 23. Slalom
  • Sotschi 2014: 10. Super-Kombination, 16. Super-G, 18. Abfahrt, 19. Slalom
  • Pyeongchang 2018: 9. Mannschaftswettbewerb, 18. Slalom, 19. Abfahrt, 25. Super-G

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 7 Platzierungen unter den besten zehn, davon 1 Podestplatz

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Abfahrt Super-G Riesenslalom Slalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2006/07 111. 13 42. 13
2007/08 94. 24 39. 24
2008/09 51. 130 42. 16 19. 103 37. 11
2009/10 44. 169 32. 51 32. 35 29. 49 13. 34
2010/11 58. 103 30. 43 50. 3 46. 16 18. 41
2011/12 45. 160 23. 88 40. 9 6. 63
2012/13 114. 5 52. 5
2013/14 59. 94 33. 41 32. 33 50. 5 16. 15
2014/15 121. 2 55. 2
2015/16 60. 121 38. 13 50. 4 32. 50 14. 54
2016/17 62. 115 49. 5 29. 43 10. 67
2017/18 58. 123 54. 2 25. 79 13. 42
2018/19 77. 54 30. 54

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 9 Podestplätze, davon 4 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
6. Januar 2007 Melchsee-Frutt Schweiz Slalom
16. Januar 2007 St. Moritz Schweiz Super-Kombination
8. Februar 2012 Jasná Slowakei Super-Kombination
11. Februar 2012 Bad Wiessee Deutschland Slalom

Nor-Am Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maruša Ferk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien