Montlignon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montlignon
Wappen von Montlignon
Montlignon (Frankreich)
Montlignon
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Sarcelles
Kanton Montmorency
Gemeindeverband Plaine Vallée
Koordinaten 49° 1′ N, 2° 17′ OKoordinaten: 49° 1′ N, 2° 17′ O
Höhe 62–185 m
Fläche 2,84 km2
Einwohner 3.008 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 1.059 Einw./km2
Postleitzahl 95680
INSEE-Code
Website http://www.montlignon.fr

Kirche Saint-André

Montlignon ist eine französische Gemeinde im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Sarcelles und zum Kanton Montmorency. Die Bewohner nennen sich Montlignonnais bzw. Montlignonnaises.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kleinstadt Montlignon mit 3008 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) liegt 18 Kilometer nördlich von Paris. Nachbargemeinden von Montlignon sind Saint-Prix im Westen, Domont im Norden, Andilly im Osten, Margency im Südosten sowie Eaubonne im Süden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird erstmals als Métiger im Jahr 1099 genannt. Mitte des 12. Jahrhunderts wurde die Grundherrschaft von der Abtei Saint-Denis gekauft. Im Jahr 1294 ging bei einem Tausch von Gütern der Ort an die Familie Montmorency über.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 1487 1759 2041 2205 2505 2427 2505

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-André, erbaut im 12. bis 14. Jahrhundert
  • Orangerie des zerstörten Schlosses

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Bd. 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 751−759.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montlignon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien