Montmagny (Val-d’Oise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montmagny
Wappen von Montmagny
Montmagny (Frankreich)
Montmagny
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Sarcelles
Kanton Deuil-la-Barre
Gemeindeverband Communauté d’agglomération Plaine Vallée
Koordinaten 48° 58′ N, 2° 21′ OKoordinaten: 48° 58′ N, 2° 21′ O
Höhe 36–115 m
Fläche 2,91 km2
Einwohner 13.466 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 4.627 Einw./km2
Postleitzahl 95360
INSEE-Code
Website http://www.ville-montmagny.fr

Montmagny ist eine französische Gemeinde mit 13.466 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Sarcelles und zum Kanton Deuil-la-Barre. Die Einwohner werden Magnymontois genannt.

Nachbargemeinden von Montmagny sind Épinay-sur-Seine, Deuil-la-Barre, Groslay, Sarcelles, Pierrefitte-sur-Seine und Villetaneuse.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2011
Einwohner 5.493 6.584 7.382 8.977 11.505 13.090 14.037 14.003

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maurice Gachelin: Histoire de Montmagny. Centre culturel de Montmagny, 1978
  • René Cochelin, Marie-France Lecuir: Montmagny en 1900. Editions du Valhermeil, 1997
  • François Legallais: Montmagny au fil des rues. Annuaire thématique et patrimonial des rues de Montmagny. Éditions du Valhermeil, 2007, ISBN 978-2-35467-005-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montmagny (Val-d’Oise) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien