Mosel-Radweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mosel-Radweg
Logo des Moselradwegs
Gesamtlänge 239 km
Lage Mosel/ Lothringen, Saarland und Rheinland-Pfalz
Startpunkt Metz
Zielpunkt Koblenz am Rhein
Orte am Weg Thionville, Schengen, Remich, Konz, Trier, Ehrang, Schweich, Leiwen, Trittenheim, Neumagen-Dhron, Bernkastel-Kues, Zeltingen, Kröv, Traben-Trarbach, Zell, Bullay, Bremm, Cochem, Treis-Karden, Hatzenport, Kobern-Gondorf, Winningen
Bodenbelag durchgehend asphaltiert.
Höhendifferenz F: von 173 m auf 146 m
D: +430 Hm hinauf /
−560 Hm hinunter
Schwierigkeit Weitgehend steigungsfrei.
Verkehrs­aufkommen F: Radwege oder ruhige Landstraßen.
D: Radwege auf eigener Trasse bzw. straßenbegleitend.
ADFC-Zertifizierung Beschreibung beim ADFC
ADFC Klassifikationen
Webadresse Bei www.radwanderland.de (PDF; 624 kB)

Der deutsche Mosel-Radweg ist ein Radfernweg entlang der Mosel und ist Teil der internationalen Radwanderroute Velo Tour Moselle. Die Mosel entspringt in den Vogesen, auf 715 m ü. NN Höhe, an der Westseite des „Col de Bussang“. Die Beschilderung des französischen Teils beginnt in Metz. Der deutsche Teil startet in Perl und führt bis zur Moselmündung in den Rhein am Deutschen Eck in Koblenz. Die Gesamtlänge ab Metz beträgt 311 km, die des deutschen Teils 239 km. Die Radwanderroute ist ein typischer Flussradweg ohne nennenswerte Steigungen. Der deutsche Teil wird über asphaltierte Radwege, entweder auf eigener Trasse oder straßenbegleitend geführt und ist deshalb auch für Familien geeignet.

Obere Mosel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Metz gibt es nur vereinzelt Radwege entlang der Mosel. Auf meist ruhigen Landstraßen ist Metz aber relativ gut zu erreichen:

  • Der auf etwa 600 m Höhe gelegene Ort Bussang ist nur ca. 4 km von der Quelle entfernt. Vom ehemaligen Bahnhof führt ein beschilderter Bahntrassenradweg bis Remiremont (33 km).
  • Von Remiremont auf die ruhige D42 auf der rechten Moselseite nach Éloyes und Épinal (27 km).
  • In Epinal befindet sich das Ende des Stichkanals Canal des Vosges. Ihm kann man auf Radwegen bis zur Schleuse 33 bei Socourt folgen (32 km).
  • Bei der Kanalbrücke auf die Landstraße D570 und wechseln und dieser für 30 km folgen. In Richardménil halblinks abbiegen auf die D115 in Richtung Messein. Etwa 1,5 km nach Richardménil kommt man an eine Schleuse.
  • An der Schleuse rechts abbiegen und dem ausgeschilderten, asphaltierten Radweg am rechten Ufer des Canal de Jonction bis Laneuveville-devant-Nancy folgen. Die Route weicht hier von der Mosel ab und durchquert Nancy um den weiten Moselbogen um die Stadt abzuschneiden. Gleich nach der Brücke scharf links und dem Treidelweg am Marne-Rhein-Kanal nach Nancy folgen (16 km).
  • In Nancy führt der Radweg am linken Ufer der Meurthe (nicht am Kanal!) weiter bis zur Mündung in die Mosel bei Pompey bis zur Ortschaft Custines (14 km).
  • Ab hier weiter auf der D40 am rechten Moselufer bis Pont-à-Mousson (6 km).
  • Ab Pont-à-Mousson weiter auf der D657 bis Jouy-aux-Arches, kurz vor Metz (11 km).
  • In Jouy-aux-Arches führt hinter dem riesigen römischen Aquädukt ein Weg links zur Mosel. Der Treidelpfad am rechten bzw. linken Ufer eines kleinen Kanals führt bis ins Zentrum von Metz.

Streckenverlauf ab Metz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metz – Thionville[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit September 2010 ist auf diesem Teilstück ein neuer Radweg fertig. Er verläuft weitgehend auf der linken Moselseite und beginnt in Metz auf Höhe des Campingplatzes im Stadtzentrum. Er ist zum größten Teil asphaltiert und gut zu befahren.
(Länge: 34 km; Metz auf 173 m, Thionville auf 159 m Höhe).

Thionville – Perl/Schengen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Thionville ist die Radroute meist auf beiden Moselseiten als Moselradweg gut ausgeschildert. Sie verläuft in Moselnähe auf Treidelpfaden, ruhigen Landstraßen oder asphaltierten Wirtschaftswegen. Es werden die Ortschaften Malling, Contz-les-Bains und Sierck-les-Bains passiert, bevor Perl auf der deutschen Moselseite bzw. Schengen auf der luxemburgischen Seite erreicht wird.
(Länge: 21 km; Thionville auf 159 m, Perl auf 146 m Höhe).

Perl/Schengen – Trier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Moselradweg bei Nittel

Hier beginnt der kurze saarländische Teil der Mosel der kurz hinter Remich endet. Der Radweg verläuft jetzt moselnah auf eigener Trasse. Im Bereich von Wellen wird die Mosel verlassen und der Ort auf der anderen Seite der Bahn umgangen. In Oberbillig gelangt man mit der Fähre hinüber nach Wasserbillig, wo Anschluss an den Sauertal-Radweg ins Sauertal nach Echternach und Vianden und weiter auf Nimstal- und Prümtal-Radweg nach Bitburg und Losheimergraben besteht. Kurz danach erreicht der Radweg Konz, wo die Saar die Mosel erreicht. Hier findet auch der Saar-Radweg Anschluss an den Mosel-Radweg. Trier wird dann nach weiteren ca. 10 km erreicht.
(Länge: 42 km; Perl auf 146 m, Trier auf 139 m Höhe).

Trier – Neumagen-Dhron[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trier als eine der ältesten Städte Deutschlands, ist mit seinen Sehenswürdigkeiten sicher der kulturelle Höhepunkt der Radroute. Hier zweigt auch der Kylltal-Radweg Richtung Gerolstein ab. Ab Trier führt die Hauptroute auf der linken Moselseite bis Schweich, um dort auf die rechte Seite nach Longuich zurückzukehren. Die Route führt dann moselnah über Leiwen nach Neumagen-Dhron. Auf der Strecke können die Orte Mehring und Trittenheim auf der linken Moselseite leicht über Brücken erreicht werden. Zum Anschluss an den Ruwer-Hochwald-Radweg muss man bis Trier-Ruwer auf der rechten Moselseite bleiben.
(Länge: 40 km; Trier auf 139 m, Neumagen-Dhron auf 130 m Höhe).

Neumagen-Dhron – Traben-Trarbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Neumagen-Dhron biegt der Nahe-Hunsrück-Mosel-Radweg rechts ab in den Hunsrück und verbindet Mosel und Nahe. Bis Piesport am linken Moselufer werden beide Moselseiten als Hauptroute empfohlen. Danach kehrt die Hauptroute auf die rechte Seite zurück und erreicht, nach Bernkastel-Kues und Zeltingen, Traben-Trarbach. Um den Anschluss an den Maare-Mosel-Radweg zu finden muss in Mülheim die Mosel überquert werden. Dort muss rechts abgebogen werden und unmittelbar nach der Bachbrücke zweigt der Radweg links ab. Zwischen Mülheim und Wehlen werden wieder beide Moselseiten als Hauptroute empfohlen. Auf der linken Seite führt die Route über den Stadtteil Kues und rechts der Mosel über den Stadtteil Bernkastel der seit 1905 bestehenden Stadt Bernkastel-Kues.
(Länge: 46 km; Neumagen-Dhron auf 130 m, Traben-Trarbach auf 110 m Höhe).

Traben-Trarbach – Cochem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Traben-Trarbach läuft die Hauptroute weiter auf der rechten Moselseite über viele bekannte Weinorte wie Pünderich, bevor sie kurz vor Zell auf das linke Moselufer wechselt. In Alf zweigt die Vulkan-Rad-Route Eifel Richtung Adenau nach links in die Eifel ab. Auf der gegenüberliegenden Moselseite, in Bullay, besteht wieder Anschluss an den Bahnverkehr Richtung Koblenz, nachdem seit Trier keine Bahnstrecke mehr die Mosel begleitet hat. Die Hauptroute läuft dann weiter über viele kleine Orte wie Bremm zur Kreisstadt Cochem, die von der Reichsburg überragt wird.
(Länge: 60 km; Traben-Trarbach auf 110 m, Cochem auf 86 m Höhe).

Cochem – Koblenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moselmündung bei Koblenz

Auf dem letzten Abschnitt gibt es eine Reihe von Burgen wie Burg Eltz bei Moselkern, Burg Pyrmont bei Treis-Karden sowie die Ehrenburg und die Burg Thurant bei Kobern-Gondorf. Die Hauptroute führt von Cochem bis Treis-Karden auf der linken Moselseite. Hier wechselt sie auf die rechte Seite, jedoch muss man für den Besuch der Burg Eltz in Moselkern und den Anschluss an den Maifeld-Radweg in Hatzenport auf der linken Seite bleiben. Kurz hinter Treis-Karden zweigt der Hunsrück-Mosel-Radweg zum Schinderhannes-Radweg in den Hunsrück ab. In Löf wechselt die Hauptroute zurück auf die linke Seite, wo sie bis Koblenz weiterführt. Auf dieser Teilstrecke werden neben anderen die bekannten Weinorte Kobern-Gondorf und Winningen passiert, bevor das Deutsche-Eck in Koblenz und damit das Ende des Radweges erreicht ist. In Koblenz besteht die Möglichkeit, auf den Rhein-Radweg oder in nur wenigen Kilometern Entfernung in Lahnstein auf den Lahn-Radweg zu wechseln.
(Länge: 54 km; Cochem auf 86 m, Koblenz auf 63 m Höhe).

Landschaft und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mosel entspringt auf 715 m ü. NN in den Vogesen an der Westseite des Col de Bussang. Von hier fließt sie mit erheblichen Gefälle bis Neuves-Maisons, ab wo sie durch 14 Staustufen, schiffbar gemacht wurde, bis sie am Deutschen Eck in Koblenz in den Rhein mündet. Dabei hat sie durch viele Schleifen im unteren Bereich einen Weg von 544 km zurückzulegen. In Lothringen erstreckt sich der Landschaftlich attraktive Teil des Radweges von der Quelle (47° 53′ 22″ N, 6° 53′ 34″ O) bis Épinal. Danach ist die Landschaft am Mosellauf wieder ab der deutschen Grenze bei Perl von erhöhtem Reiz. Von hier zieht sich der Weinbau fast durchgehend bis zur Mündung. Noch niedrig sind die Uferberge von der deutschen Grenze bis Trier, danach werden sie höher und die Mosel mäandert mit ihren typischen Schleifen durch das Weinkulturgebiet bis Briedel. Weinbergterrassen prägen hier das Bild und die Mosel teilt die beiden Mittelgebirge Eifel und Hunsrück. Trier, als eine der ältesten Städte Deutschlands, bietet 2000 Jahre Geschichte mit sehenswerten Bauten aus der Römerzeit. Die Winzerdörfer und Städtchen beiderseits der Mosel bieten viele Sehenswürdigkeiten, wie etwa das Römer-Weinschiff in Neumagen-Dhron, die römischen Kelteranlagen an der Mittelmosel, das mittelalterliche Stadtbild von Bernkastel-Kues, den Jugendstil in Traben-Trarbach oder das moselfränkische Fachwerk in Kröv. Zwischen Zell und Koblenz säumen eine Reihe von Burgen den Mosellauf, wie die Marienburg im Zeller Land, die Reichsburg in Cochem, über die Burg Eltz auf dem Maifeld bis zur Burg Thurant an der Untermosel bei Kobern-Gondorf. Schließlich durchfließt die Mosel die Stadt Koblenz, um am Deutschen Eck in den Rhein zu münden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Oberen Mosel liegt der Bahnhof Remiremont am nächsten an der Quelle. Von hier, über Epinal und Nancy bis Thionville bedient die SNCF eine Strecke entlang der Mosel. Die Obermoselbahn verbindet Thionville mit Trier. Dadurch besteht an diesem Teil der Mosel die Möglichkeit, ausgewählte Etappen mit dem Zug zurückzulegen. Leider verkehren grenzüberschreitende Personen-Nahverkehrszüge nur an Wochenenden im Zwei-Stunden-Takt. Die Moselstrecke zwischen Trier und Koblenz verlässt hinter Trier das Moseltal und kehrt erst in Bullay dorthin zurück, um dem Moseltal dann bis Koblenz zu folgen. Auf der Stichstrecke zwischen Bullay und Traben-Trarbach verkehrt eine Nebenbahn. Zwischen Trier und Traben-Trarbach besteht also keine Möglichkeit den Zug zu nutzen. Koblenz als Endpunkt der Radroute ist als Station der linken Rheintalstrecke sehr gut in das Streckennetz der Deutschen Bahn integriert. Die Entfernung vom Deutschen Eck, dem Endpunkt des Radwegs, bis zum Hauptbahnhof, beträgt entlang der Rheinpromenade ca. 2,5 km.

Anschlussradwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anschluss in andere Richtungen bieten der Saarland-Radweg bei Perl und bei Remich, der Sauertal-Radweg bei Wasserbillig, der Kylltal-Radweg bei Ehrang/Quint, der Maare-Mosel-Radweg bei Lieser, der Saar-Radweg bei Konz, der Ruwer-Hochwald-Radweg bei Ruwer/Eitelsbach, der Radfernweg Nahe-Hunsrück-Mosel bei Neumagen-Dhron, die Vulkanroute Eifel ab Alf, der Hunsrück-Mosel-Radweg ab Treis-Karden, der Rad-Wanderweg Maifeld durch das Schrumpftal ab Hatzenport und der Rheinradweg in Koblenz.

Siehe auch:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mosel-Radweg: mit Ausflug zur Saarschleife und 3-Länder-Tour nach Thionville, Radwanderkarte 1:50.000 BVA, Bielefeld 2009. ISBN 978-3-87073-462-6.
  • Radwanderkarte – Leporello Mosel-Radweg Perl – Koblenz, 1 : 50 000, Publicpress-Verlag. ISBN 978-3-89920-198-7
  • bikeline Radtourenbuch Mosel-Radweg, Von Metz an den Rhein, 1 : 50.000, Verlag Esterbauer, 14. Aufl. 2014, ISBN 978-3-85000-637-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 49° 28′ 0″ N, 6° 22′ 17,9″ O