Rambouillet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Stadt in Frankreich, weitere Bedeutungen siehe Rambouillet (Begriffsklärung).
Rambouillet
Wappen von Rambouillet
Rambouillet (Frankreich)
Rambouillet
Region Île-de-France
Département Yvelines
Arrondissement Rambouillet (Unterpräfektur)
Kanton Rambouillet (Chef-lieu)
Gemeindeverband Communauté d’agglomération Rambouillet Territoires.
Koordinaten 48° 39′ N, 1° 50′ O48.6438888888891.83Koordinaten: 48° 39′ N, 1° 50′ O
Höhe 140–177 m
Fläche 35,19 km²
Einwohner 25.926 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 737 Einw./km²
Postleitzahl 78120
INSEE-Code
Website http://www.rambouillet.fr/
.

Rambouillet ist eine französische Gemeinde im Département Yvelines in der Region Île-de-France.

Rambouillet befindet sich 50 km südwestlich von Paris, an der Bahnlinie nach Chartres inmitten des Waldes von Rambouillet, 142 m über dem Meeresspiegel. Die Stadt zählt 25.926 Einwohner (Stand 1. Januar 2013) und umfasst eine Fläche von 3.519 Hektar. Sie liegt am Fluss Drouette.

Hauptsehenswürdigkeit ist das Schloss Rambouillet (Baubeginn 1375); hier hatten sowohl Ludwig XVI. als auch Napoleon eine Nebenresidenz.

Heute wird das Schloss gerne für Gipfeltreffen und internationale Konferenzen genutzt:

  • Am 29./30. Juli 1960 trafen sich dort Bundeskanzler Konrad Adenauer und Staatspräsident Charles de Gaulle zu Gesprächen über die Neuordnung Europas und der NATO. Dies war der Beginn der deutsch-französischen Beziehungen, die im Élysée-Vertrag mündeten.[1][2] - Mit dem Straßennamen Rue du Chancelier Konrad Adenauer, in der Stadtmitte von Rambouillet, wird an Konrad Adenauer erinnert.

Der gegenwärtige Bürgermeister ist Gérard Larcher.

Mit dem Rambolitrain verfügt die Stadt über ein Miniatureisenbahn-Museum.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Zudem ist die Stadt Mitglied des Bundes der europäischen Napoleonstädte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rambouillet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Konrad Adenauer: Erinnerungen 1959-1963 Band 4, Fragmente dva, ISBN 978-3-421-01473-3
  2. Der Spiegel: Geheimnis Rambouillet, 10. August 1960