Rubin und Karow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tatort Logo.svg Rubin und Karow
Sender rbb
Aktiv seit 2015
Ort Berlin
Fälle 12
Vorgänger Ritter und Stark
Team
Nina Rubin (Kriminalhauptkommissarin)
Robert Karow (Kriminalhauptkommissar)
Anna Feil (Kommissarsanwärterin)
Knut Janssen (Kriminaltechniker)
Jamila Marques (Rechtsmedizinerin)
Harald Hemrich (Staatsanwalt)
Mark Steinke (Kriminalassistent)
Nasrin Reza (Rechtsmedizinerin)
2015–2022
seit 2015
seit 2015
seit 2015
seit 2019
2015–2016
2015–2018
2015–2019
Rubin und Karow (Berlin)
Rubin und Karow

Ermittlungsort Berlin

Die fiktiven Kriminalhauptkommissare Nina Rubin, gespielt von Meret Becker, und Robert Karow, gespielt von Mark Waschke, sind die Hauptfiguren der in Berlin spielenden Folgen der ARD-Fernsehreihe Tatort. Seit März 2015 werden die für den rbb produzierten Krimis mit dem Ermittlerteam ausgestrahlt.

2019 wurde bekanntgegeben, dass Meret Becker nach ihrem 15. Fall den Berliner Tatort verlassen wird.[1] Ihre Nachfolgerin soll 2022 Corinna Harfouch werden.[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vom rbb produzierten Folgen sollen – nach Vorbildern wie KDD – Kriminaldauerdienst und dem Rostocker Polizeiruf-110-Ermittlerteam Bukow und König – nicht stets in sich abgeschlossen sein, sondern den jeweiligen Mordfall mit einer episodenübergreifenden Geschichte verbinden. Dabei ging es in den ersten Folgen um die Frage, ob der Ermittler Karow etwas mit dem Tod seines früheren Partners im Drogendezernat zu tun hat.[3] Auch nach dem Abschluss dieses Handlungsstrangs im Fall Dunkelfeld wird, anders als bei den Folgen anderer Tatort-Ermittlerteams, immer wieder Bezug auf die Ereignisse vorheriger Filme genommen. So wird unter anderem über mehrere Episoden hinweg in einer Nebenhandlung erzählt, wie die Ehe der Ermittlerin Rubin zerbricht und wie sich ihre heranwachsenden Söhne entwickeln. Auch Ereignisse der Folge Der gute Weg, in der Rubin in Notwehr einen Menschen töten muss, spielen in der weiteren Charakterentwicklung der Hauptfiguren eine Rolle und werden später erneut aufgegriffen, als Rubin den Wunsch äußert, die Mordkommission zu verlassen.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nina Rubin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meret Becker spielt KHK’in Nina Rubin

Nina Rubin wurde als Jüdin im Berliner Arbeiterbezirk Wedding geboren und lebt momentan in Kreuzberg. Als sie neun Jahre alt war, starb ihre Mutter. Deswegen flüchtete sich ihr Vater in Arbeit und trainiert im Boxclub SV Astoria ehrenamtlich Jugendliche. Die Erfahrungen im Boxclub kommen Nina zugute, als sie später zur Polizei geht.

Rubin liebt das Berliner Nachtleben und lebt sich beim Tanzen aus, welches neben der Sehnsucht nach maximaler Intensität auch als Ausgleich zu ihrer Arbeit im Morddezernat fungiert.[4]

Nina Rubin ist ein Gefühlsmensch, der sich gut in das Gegenüber hineindenken kann. Sie ist sehr sozial, herzlich und hat einen guten Instinkt für Menschen. Leider bereitet der Kriminalhauptkommissarin diese Gabe in beruflicher Hinsicht schon einmal Probleme, nämlich dann, wenn sie die professionelle Distanz zugunsten ihrer Empathie aufgibt.[5]

Familie Rubin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viktor Rubin wurde Ninas Art und deren Begeisterung für das Berliner Nachtleben zu viel. Als Konsequenz zog er aus der gemeinsamen Wohnung aus. Tolja, der ältere der beiden Brüder, gibt Nina die Schuld an der Trennung und zieht zu seinem Vater, während Kaleb zunächst bei seiner Mutter bleibt. Als Kaleb seine Bar Mitzwa feiert, bringt das Fest die Familie vorübergehend wieder zusammen, letztlich gehen Nina und Viktor, der Berlin schließlich verlässt und nach Bayern umzieht, aber getrennte Wege.[4]

Robert Karow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mark Waschke spielt KHK Robert Karow

Kriminalhauptkommissar Robert Karow wurde in Berlin-Pankow geboren und stammt aus einem bürgerlichen Elternhaus. Er besitzt ein ausgeprägtes visuelles Gedächtnis, das andere erstaunt und ihm in seiner Arbeit Erkenntnisse liefert, die selbst Kollegen verblüffen. Karow verfügt über eine hohe Abstraktionsfähigkeit und ein brillant logisches, beängstigend schnelles Denkvermögen. Anders als Nina interessieren ihn nicht Einzelschicksale, sondern große Zusammenhänge. Er hat einen ausgeprägten Sinn für Ironie und absurden Humor, aber auch einen melancholischen Wesenszug – gepaart mit der Fähigkeit, schwer vertrauen zu können.[4]

Der alleinlebende Karow war der erste Tatort-Ermittler, der von den Machern als offen bisexuell angelegt wurde.[6] In Beziehungen neigt er dazu, seine jeweiligen Partner emotional auf Distanz zu halten und bisweilen egoistisch und rücksichtslos mit ihnen umzugehen, was unter anderem zur Kündigung der Gerichtsmedizinerin Nasrin Reza führt.

Weitere Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fall Titel Erstausstrahlung Folge Drehbuch Regie Uraufführung Bemerkungen
01 Das Muli 22. März 2015 0940 Stefan Kolditz Stephan Wagner 09. März 2015 (Kino Babylon)
02 Ätzend 15. Nov. 2015 0962 Mark Monheim,
Stephan Wagner
Dror Zahavi 09. Nov. 2015 (City Kino Wedding)[7]
03 Wir – Ihr – Sie 05. Juni 2016 0989 Dagmar Gabler Torsten C. Fischer 18. Mai 2016 (Filmkunst 66)[8]
04 Dunkelfeld 11. Dez. 2016 1003 Stefan Kolditz Christian von Castelberg 15. Nov. 2016 (Kino Babylon)[9]
05 Amour Fou 05. Juni 2017 1023 Christoph Darnstädt Vanessa Jopp 31. Mai 2017 (Delphi Filmpalast)
06 Dein Name sei Harbinger 10. Dez. 2017 1038 Michael Comtesse,
Matthias Tuchmann
Florian Baxmeyer 04. Dez. 2017 (Delphi Filmpalast)
07 Meta 18. Feb. 2018 1048 Erol Yesilkaya Sebastian Marka 24. Jan. 2018 (Delphi Filmpalast) Grimme-Preis 2019 Spezial an Erol Yesilkaya und Sebastian Marka
08 Tiere der Großstadt 16. Sep. 2018 1066 Beate Langmaack Roland Suso Richter 26. Aug. 2018 (RadioEins Parkfest)[10]
09 Der gute Weg 05. Mai 2019 1093 Christoph Darnstädt Christian von Castelberg 09. Apr. 2019 (Delphi Filmpalast)[11]
10 Das Leben nach dem Tod 10. Nov. 2019 1108 Sarah Schnier Florian Baxmeyer
11 Das perfekte Verbrechen 15. März 2020 1124 Michael Comtesse Brigitte Maria Bertele
12 Ein paar Worte nach Mitternacht 04. Okt. 2020 1139 Christoph Darnstädt Lena Knaus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tatort: Das Muli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meret Becker hört beim Berliner "Tatort" auf, in: Spiegel online vom 22. Mai 2019, abgerufen am 21. Juni 2019
  2. Corinna Harfouch wird neue "Tatort"-Kommissarin in Berlin. Abgerufen am 29. März 2020.
  3. David Denk: Auf Gedeih und Verderb. Süddeutsche Zeitung. 20. März 2015, S. 47.
  4. a b c Rubin und Karow | Tatort. In: Erstes Deutsches Fernsehen (ARD). (daserste.de [abgerufen am 8. Oktober 2017]).
  5. Kommissare Rubin und Karow | Alle Folgen bei Tatort-Fans. Abgerufen am 8. Oktober 2017 (deutsch).
  6. Christian Buß: ARD-Sonntagskrimi: Der neue "Tatort" aus Berlin im Schnellcheck. In: Spiegel Online. 15. November 2015, abgerufen am 16. November 2015.
  7. Tatort-Premiere im City Kino Wedding ohne Chichi » Weddingweiser. In: Weddingweiser. 30. November 1, abgerufen am 18. Februar 2019 (deutsch).
  8. Alamy Limited: Stars bei der Premiere von "Tatort: Wir – IGV – Sie" in der Filmkunst 66. Mitwirkende: Meret Becker, Mark Waschke wo: Berlin, Deutschland bei: 18. Mai 2016 Stockfoto, Bild: 115229044. Abgerufen am 5. Mai 2019.
  9. Der "Tatort: Dunkelfeld" feiert am 15. November in Berlin Premiere - Einladung zur Berichterstattung. Abgerufen am 5. Mai 2019.
  10. Das Radioeins Parkfest vom 25. August bis 1. September 2018. Abgerufen am 17. September 2018.
  11. rbb-"Tatort: Der gute Weg": Premiere am Dienstag, 9. April in Berlin. Abgerufen am 5. Mai 2019.