Saint-Mammès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Mammès
Saint-Mammès (Frankreich)
Saint-Mammès
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Fontainebleau
Kanton Montereau-Fault-Yonne
Gemeindeverband Moret Seine et Loing
Koordinaten 48° 23′ N, 2° 48′ OKoordinaten: 48° 23′ N, 2° 48′ O
Höhe 42–87 m
Fläche 2,24 km2
Einwohner 3.309 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.477 Einw./km2
Postleitzahl 77670
INSEE-Code
Website http://www.saint-mammes.com/

Rathaus von Saint-Mammès

Saint-Mammès ist eine französische Gemeinde mit 3309 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Seine-et-Marne der Region Île-de-France. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Fontainebleau und zum Kanton Montereau-Fault-Yonne. Die Einwohner werden Mammesiens genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Mammès liegt an einem Bogen der Seine etwa 40 Kilometer südöstlich von Paris. Umgeben wird Saint-Mammès von den Nachbargemeinden Champagne-sur-Seine im Norden und Nordwesten, Vernou-la-Celle-sur-Seine im Norden und Osten, Écuelles im Südosten, Moret-sur-Loing im Süden sowie Veneux-les-Sablons im Westen und Südwesten.

Im äußersten Nordwesten der Gemeinde mündet der Fluss Loing, der hier als Schifffahrtsweg ausgebaut ist und in der Nachbargemeinde Moret-sur-Loing als selbständiger Canal du Loing abzweigt, in die Seine.

Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Paris–Marseille.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.451 2.694 2.949 2.974 3.007 3.084 3.177 3.180

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prioratskirche Saint-Mammès

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-100-7, S. 1013–1015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Mammès – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien