Sorède

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sorède
Sureda
Wappen von Sorède
Sorède (Frankreich)
Sorède
Region Okzitanien
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Céret
Kanton Vallespir-Albères
Gemeindeverband Albères, Côte Vermeille et l’Illibéris
Koordinaten 42° 33′ N, 2° 55′ OKoordinaten: 42° 33′ N, 2° 55′ O
Höhe 42–1.241 m
Fläche 34,54 km2
Einwohner 3.246 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 94 Einw./km2
Postleitzahl 66740
INSEE-Code

Blick auf das Ortszentrum von Sorède

Sorède (katalanisch Sureda) ist eine französische Gemeinde mit 3246 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Pyrénées-Orientales in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Céret und zum Kanton Vallespir-Albères.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sorède liegt am Fuß der Pyrenäen, wobei noch mehr als zwei Drittel des Gemeindegebietes Bergland sind. Drei Hügelketten schließen zwei Täler ein, die Vallée de La Fargue im Westen und die Vallée de Lavail im Osten. Höchster Gipfel ist der Pic Néoulos (Puig Neulos) mit 1257 Metern.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 1.138
  • 1968: 1.164
  • 1975: 1.491
  • 1982: 1.896
  • 1990: 2.160
  • 1999: 2.704
  • 2007: 2.970

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Assiscle et Sainte-Victoire, erstmals 1052 erwähnt, im 14. Jahrhundert neu gebaut, in den 1730er Jahren ein dritter Bau.
  • Kapelle Notre-Dame-du-Château (18. Jahrhundert)
  • Ruinen des Château d’Ultère (8.–15. Jahrhundert)
  • Kirche Saint-Martin de Lavall (9./10. Jahrhundert)
  • Tal der Schildkröten[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Parc animalier la Vallée des Tortues à Sorède, Pyrénées-Orientales 66

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sorède – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien