Passa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Passa
Paçà
Passa (Frankreich)
Passa
Region Okzitanien
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Céret
Kanton Les Aspres
Gemeindeverband Communauté de communes des Aspres
Koordinaten 42° 35′ N, 2° 49′ OKoordinaten: 42° 35′ N, 2° 49′ O
Höhe 85–204 m
Fläche 13,47 km2
Einwohner 701 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 52 Einw./km2
Postleitzahl 66300
INSEE-Code
Website Passa

Passa – Monastir del Camp

Passa (katalanisch Paçà) ist ein Ort und eine südfranzösische Gemeinde mit 701 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Pyrénées-Orientales in der Region Okzitanien in der alten Kulturlandschaft des Roussillon.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Passa liegt in einer Höhe von ca. 125 m ü. d. M. in den östlichen Ausläufern der Pyrenäen und ist rund 16 Kilometer (Fahrtstrecke) in südwestlicher Richtung von Perpignan entfernt; die alte Bischofsstadt Elne liegt circa 16 Kilometer östlich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1975 1999 2012
Einwohner 200 280 403 438 650 569 693

Trotz der Reblauskrise im Weinbau und dem Verlust an Arbeitsplätzen durch die Mechanisierung der Landwirtschaft stieg die Einwohnerzahl der Gemeinde wegen ihrer relativen Nähe zur Großstadt Perpignan nahezu kontinuierlich an.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionell lebten die Einwohner als Selbstversorger von den Erträgen ihrer (Wein-)Felder und von ein wenig Viehzucht (Schafe, Ziegen, Hühner). Die heutzutage auf dem Gemeindegebiet produzierten Weine werden über diverse Appellationen vermarktet. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts sind Einnahmen aus dem Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) hinzugekommen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl der Ort in der Antike an einem wichtigen Handelsweg, der späteren Via Domitia, lag, haben Kelten, Römer, Westgoten und Mauren keine Spuren auf dem Gemeindegebiet hinterlassen. Die erste Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahr 801; eine Kirche Saint-Pierre wird erstmals im Jahr 899 erwähnt. Im Jahr 1130 verkaufte Bischof Udalgar von Elne die Kirche an das nahegelegene Priorat von Sainte-Marie del Camp.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Pierre ist ein ursprünglich romanischer Bau, der jedoch im 15. und 17. Jahrhundert umgestaltet wurde; dabei verschwand auch die Apsis. Äußerliches Merkmal ist ein Uhrturm im Westen, dem eine schmiedeeiserne ‚Krone‘ mit zwei übereinander aufgehängten Glocken aufgesetzt wurde. Im Innern befindet sich ein achtspeichiges Glockenrad mit zwölf kleinen Glöckchen.
Kreuzgang des Monastir del Camp

Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Passa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prieuré Saint-Estève de Monastir-del-Camp, Passa in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)