Montescot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montescot
Wappen von Montescot
Montescot (Frankreich)
Montescot
Region Okzitanien
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Céret
Kanton La Plaine d’Illibéris
Gemeindeverband Communauté de communes Sud-Roussillon
Koordinaten 42° 36′ N, 2° 56′ OKoordinaten: 42° 36′ N, 2° 56′ O
Höhe 16–40 m
Fläche 6,02 km2
Einwohner 1.752 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 291 Einw./km2
Postleitzahl 66200
INSEE-Code
Website http://www.montescot.fr/

Rathaus (Mairie) von Montescot

Montescot ist ein Ort und eine südfranzösische Gemeinde mit 1.752 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im heutigen Département Pyrénées-Orientales in der Region Okzitanien. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Céret und zum Kanton La Plaine d’Illibéris (bis 2015: Kanton Elne). Die Einwohner werden Montescotois genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montescot liegt etwa zehn Kilometer südsüdöstlich von Perpignan in der alten Kulturlandschaft des Roussillon. Durch die Gemeinde zieht sich der Agulla de la Mar (oder Agouille de la Mar) zum Mittelmeer, dessen Küste neun Kilometer östlich liegt. Umgeben wird Montescot von den Nachbargemeinden Villeneuve-de-la-Raho im Norden, Corneilla-del-Vercol im Osten, Elne im Süden und Südosten, Bages im Westen sowie Pollestres im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 75 139 296 234 214 221 471 612 1.128 1.375 1.559 1.712
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • romanische Kirche Sainte-Marie
Kirche Sainte-Marie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montescot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien