Stefan Lampadius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefan Lampadius

Stefan Lampadius (* 17. November 1976 in Aurich) ist ein deutscher Schauspieler und Filmemacher.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Lampadius studierte von 2003 bis 2010 Audiovisuelle Medien im Fachbereich Film / Fernsehen an der Kunsthochschule für Medien Köln. Sein Studium beendete er 2010 mit Diplom. Die Aufnahme an der Kunsthochschule für Medien Köln gelang ihm unter anderem mit dem recht erfolgreichen Kurzfilm Das Leben des C. Brunner , den er gemeinsam mit den Filmemachern Christoph Brunner und Steffen C. Jürgens fabrizierte. Der Kurzfilm war auch auf der 2005 erschienenen DVD zum Spielfilm Der Ärgermacher von Steffen C. Jürgens enthalten, die Stefan Lampadius zusammen mit dem Filmlabel Bohemia Filmkunst produzierte.[1]

Seit dem Jahr 2000 fing Stefan Lampadius zunehmend an als Film- und Fernsehschauspieler zu arbeiten und wirkte bisher auch in diversen Musikvideos, Social- und Werbespots mit. Unter anderem war er in dem Kinofilm 00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse von Helge Schneider in einer Nebenrolle als Verdächtiger zu sehen und wurde einem breiteren Fernsehpublikum als Mitarbeiter Steffen Lambert in der Fernsehserie Stromberg bekannt. Für seine Darstellung des Stadtarchivars Wolfgang Weber in der Episode Thomas, Thomas, die aus dem Fernsehfilm Zeche is nich – Sieben Blicke auf das Ruhrgebiet 2010 stammt, wurde er gelobt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Der Ärgermacher-DVD bei Videobuster.de.
  2. nordmedia zeichnet "Das Leben des C. Brunner" aus - Sonderpreis des up-and-coming-Festivals 2001. Nordmedia, 24. August 2009, abgerufen am 26. November 2010.
  3. Jurybegründungen. In: Wand 5. Abgerufen am 24. Januar 2011.