Susan Sideropoulos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Susan Sideropoulos, 2019

Susan Sideropoulos (* 14. Oktober 1980 in Hamburg; bürgerlich seit 2005 Susan Shtizberg[1]) ist eine deutsche Schauspielerin und Fernsehmoderatorin. Sie wurde 2001 als Verena Koch in der Seifenoper Gute Zeiten, schlechte Zeiten bekannt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Susan Sideropoulos wurde 1980 in Hamburg geboren. Ihr Mädchen- und Künstlername (Σιδηρόπουλος, griechische Aussprache Sidiropoulos) stammt von ihrem griechischen Vater. Die jüdischen Großeltern mütterlicherseits waren 1934 aus Hamburg nach Palästina emigriert und mit ihrer in Israel geborenen Tochter Mitte der 1950er Jahre nach Hamburg zurückgekehrt.[1] Dort erinnern zwei Stolpersteine an ihre Urgroßeltern, den Bankier Alphons Abel und seine Frau Martha, die 1942 von den Nazis ins KZ Theresienstadt deportiert und dort ermordet wurden.[1]

Sideropoulos’ Eltern betrieben ein italienisches Restaurant.[1] Sie wuchs mit jüdischen Werten und Traditionen, dem Feiern wichtiger jüdischer Festtage und Synagogenbesuchen auf, ohne sich als strengreligiös zu bezeichnen.[2] Ihre Kindheit verbrachte Sidiropoulos in der Nähe von Thessaloniki in Griechenland.[3] In einem jüdischen Feriencamp lernte sie ihren Jugendfreund Jakob Shtizberg kennen,[4] mit dem sie seit Ende 2005 verheiratet ist. 2006 heirateten sie nach jüdischem Ritus.[5] Sie haben zwei Söhne (* 2010 und 2011).[6]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Susan Sideropoulos, 2018

Nach ihrem Abitur studierte Sideropoulos Schauspiel an der Hamburger Stage School Dance & Drama. Von 2001 bis 2011[7] spielte sie bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten die Rolle der Verena Koch. Ab Herbst 2005 moderierte sie bei RTL gelegentlich mit Henry Gründler die Comedy-Nachrichtensendung Freitag Nacht News und von Januar bis April 2006 im 14-täglichen Wechsel mit Ole Tillmann die Musiksendung Top of the Pops. Im selben Jahr war sie in einer Nebenrolle in Im Namen des Gesetzes zu sehen. Im Jahr darauf nahm sie an der zweiten Staffel der Tanzshow Let’s Dance teil und siegte mit ihrem Partner Christian Polanc.[8]

Im Oktober 2007 war sie bei den Nick Kids’ Choice Awards in der Kategorie Lieblingsschauspielerin nominiert. Im März 2008 führte sie durch The Dome 45. Ab April 2008 war sie wöchentlich samstags in der neuen RTL-Sketchshow WunderBar in sieben Folgen zu sehen und im Oktober 2008 für den Deutschen Comedypreis in der Kategorie Beste Schauspielerin nominiert. Im Oktober 2009 trat sie in der Folge Alte Freunde der Serie Alarm für Cobra 11 als Polizistin auf. Ende 2010 war sie in einem Werbefilm für Shampoo zu sehen.

2012 und 2013 war sie Jurorin bei Jewrovision in München. Im August 2012 löste sie zusammen mit Yared Dibaba die niederländische Moderatorin Linda de Mol bei der Neuauflage von Traumhochzeit ab.[9] 2013 spielte sie in der ZDF-Serie Küstenwache mit. Im Dezember 2013 trat sie als Kandidatin bei Let’s Dance – Let’s Christmas an. Im Februar 2015 nahm sie an der VOX-Sendung Promi Shopping Queen teil.

Ab Herbst 2015 verkörperte sie die Hauptrolle in der Sat.1-Daily-Soap Mila,[10] die wegen schwacher Quoten nach 10 Folgen an den Schwestersender sixx abgegeben wurde.[11] Sie war ab Herbst 2015 auf Sat.1 bei Got to Dance Kids, einem Ableger der auf ProSieben ausgestrahlten Show Got to Dance zu sehen.[12]

In der Saison 2016 übernahm sie in einer Inszenierung von Der Schatz im Silbersee bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg die Rolle der Ellen Patterson. Im Juli 2019 nahm sie im Schmetterlingskostüm an der ersten Staffel der ProSieben-Sendung The Masked Singer zwei Folgen lang teil. Anlässlich des Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar 2021 spielte sie eine Rolle in nachgestellten Szenen bei Jeder Vierte, einem interaktiven Projekt gegen Antisemitismus der Axel Springer SE[13]

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sideropoulos ist Botschafterin des christlichen Kinder- und Jugendwerks Die Arche und unterstützt das RTL-Kinderhaus in Berlin-Friedrichshain.[14] Sie engagiert sich außerdem als Botschafterin des Integrationswettbewerbes „Alle Kids sind VIPs“ der Bertelsmann Stiftung[15] und unterstützt den Verein Herzenswünsche e. V. (Münster) für schwer erkrankte Kinder.[16]

Sie ist Vegetarierin und posierte für eine Vegetarismuskampagne der Tierrechtsorganisation PETA.[17]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rosarotes Glück : setz doch mal die rosarote Brille auf! Gräfe und Unzer, München 2021, ISBN 978-3-8338-7821-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Susan Sideropoulos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Antje Hildebrandt: Eine prominente Jüdin hat Angst um ihre Kinder. In: Stuttgarter Nachrichten. 19. Juni 2018, abgerufen am 22. Oktober 2021.
  2. Hörzu Nr. 42 vom 15. Oktober 2021
  3. Manfred Ertel: Interview mit Serienstar: Susan Sideropoulos: „Ich liebe Traditionen und Feiertage“ | shz.de. Abgerufen am 25. Februar 2022.
  4. Die große Liebe wartete im Feriencamp. In: Gala. 11. Dezember 2012, abgerufen am 22. Oktober 2021.
  5. netzeitung.de «GZSZ»-Star hat geheiratet (Memento vom 2. Juli 2006 im Internet Archive)
  6. cjf/DPA: Serienstar Susan Sideropoulos: Babyglück nach dem 'GZSZ'-Serientod. In: stern.de. 22. August 2011, abgerufen am 23. Dezember 2014.
  7. GZSZ-Debüt von Susan Sideropoulos
  8. Von Peter Luley: "Let's dance"-Finale: Sieg für die Hasen. In: Spiegel Online. 1. Juli 2007, abgerufen am 23. Dezember 2014.
  9. Neuauflage des TV-Klassikers: Susan Sideropoulos moderiert "Traumhochzeit"
  10. Susan Sideropoulos erhält Hauptrolle in Sat.1-Serie
  11. http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=80864&p3
  12. Sat.1 gibt bekannt: Ex-GZSZ-Star ...
  13. Startseite - Jeder Vierte. Abgerufen am 27. Januar 2021.
  14. https://www.vip.de/vips/susan-sideropoulos-t2654.html gefunden bei vip.de, abgerufen am 4. September 2019
  15. Bertelsmann Stiftung startet Schulaktion „Alle Kids sind VIPs“ – Fußballer Mario Gomez und andere Prominente stellen sich als Botschafter zur Verfügung. Schulbehörde in Toronto erhält Carl Bertelsmann-Preis für vorbildliche Integration und faire Bildungschancen. Bertelsmann Stiftung, 4. September 2008, abgerufen am 4. Januar 2021 (Pressemitteilung).
  16. Nadine Fabian: Kranker Carlos hat Hilfe von Ex-GZSZ-Star, MAZ vom 29. Oktober 2014
  17. Bring Farbe in Dein Leben: Go Veggie! (Memento vom 7. Dezember 2011 im Internet Archive) auf peta.de
  18. Drehstart für SAT.1-Daily „Mila“, Heilbronner Stimme vom 8. Juni 2015
  19. Timo Niemeier: "Comedy Märchenstunde" in Sat.1: "Schillerstraße" light. In: dwdl.de. 6. Dezember 2021, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  20. "Leon": Neues "GZSZ"-Spin-Off läuft auch als Film in der RTL-Primetime. Abgerufen am 29. Januar 2022.