Tama (Tokio)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die heute kreisfreie Stadt (-shi) Tama, ehemals im Kreis Süd-Tama, in der Präfektur Tokio. Für das ehemalige Dorf (-mura) Tama im Kreis Nord-Tama der Präfektur Tokio, siehe Fuchū (Tokio), für den ehemaligen Kreis (-gun) Tama, siehe Tama-Gebiet.
Tama-shi
多摩市
Tama
Geographische Lage in Japan
Tama (Tokio) (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Tokio
Koordinaten: 35° 38′ N, 139° 27′ OKoordinaten: 35° 38′ 13″ N, 139° 26′ 47″ O
Basisdaten
Fläche: 21,08 km²
Einwohner: 147.953
(1. Februar 2016)
Bevölkerungsdichte: 7019 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 13224-1
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Tama
Baum: Ginkgo
Blume: Prunus jamasakura
Vogel: Orientturteltaube
Rathaus
Adresse: Tama City Hall
6-12-1, Sekido
Tama-shi
Tōkyō 206-8666
Webadresse: http://www.city.tama.lg.jp/
Lage Tamas in der Präfektur Tokio
Lage Tamas in der Präfektur

Tama (jap. 多摩市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Tokio und grenzt östlich unmittelbar an die Stadt Inagi.

Geschichte und Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Tama besteht ohne wesentliche Gebietsveränderung seit der Einführung moderner Kommunalordnungen 1889, als es als Tama-mura im Landkreis Süd-Tama der Präfektur Kanagawa mehrere vormoderne Dörfer des 1878 geteilten Kreises Tama vereinigte. 1893 wurde Tama mit dem übrigen Tama-Gebiet an die Präfektur Tokio übertragen. Das Dorf wurde 1964 als Tama-machi kreisangehörige Stadt. 1971 schließlich wurden Tama und Inagi, die beiden letzten verbliebenen Gemeinden im Kreis Süd-Tama, als -shi kreisfrei, der Landkreis hörte auf zu bestehen.

Tama-shi wurde als Wohnstadt konzipiert und schließlich am 1. November 1971 am westlichen Rand der japanischen Hauptstadt Tokio gegründet. Ihren Namen verdankt sie dem gleichnamigen Fluss Tama, der im Norden eine natürliche Stadtgrenze bildet.

Neben einem Stützpunkt der japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte und einer Basis der Luftstreitkräfte der USA befindet sich in Tama seit 1990 zudem ein Freizeitpark des japanischen Konzerns Sanrio, in dem die Figur Hello Kitty im Vordergrund steht.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  •  Commons: Tama – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien