Matrix Resurrections

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von The Matrix Resurrections)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel Matrix Resurrections
Originaltitel The Matrix Resurrections
The Matrix Resurrections Logo.jpg
Produktionsland Vereinigte Staaten, Deutschland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 148[1] Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie Lana Wachowski
Drehbuch Lana Wachowski,
Aleksandar Hemon,
David Mitchell
Produktion Lana Wachowski,
Grant Hill,
James McTeigue
Musik Johnny Klimek,
Tom Tykwer
Kamera John Toll,
Daniele Massaccesi
Schnitt Joseph Jett Sally
Besetzung
Synchronisation
Chronologie
← Matrix Revolutions

Matrix Resurrections (Originaltitel: The Matrix Resurrections) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm von Regisseurin Lana Wachowski aus dem Jahr 2021, der eine Fortsetzung zu Matrix Revolutions aus dem Jahr 2003 darstellt. Es ist der vierte Teil der Matrix-Filme. In den Hauptrollen sind erneut Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss zu sehen. Der Kinostart in Österreich[3] und Deutschland war am 23. Dezember 2021, in den USA startete er bereits einen Tag vorher.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

60 Jahre sind seit dem vermeintlichen Tod Neos vergangen: Der Frieden zwischen Menschen und Maschinen hält weiterhin und manche Maschinen sind mittlerweile zur Seite der Menschen übergelaufen. Es ist auch möglich, einzelne Programme aus der Matrix in die reale Welt zu transferieren.

In einem isolierten Teil der Matrix entdeckt Captain Bugs einen Agenten, der sich seltsam verhält, indem er ihr bei der Flucht vor anderen Agenten hilft. Es stellt sich heraus, dass es sich um die aktuelle Verkörperung von Morpheus handelt. Sie befreit das Programm aus der Matrix, bevor dieses gelöscht wird.

Thomas A. Anderson lebt wieder in der Matrix und ist ein erfolgreicher Spieledesigner, der die Handlung der ersten drei Filme in drei Computerspielen mit dem Titel Matrix umgesetzt hat. Da er aber vermeintlich an Wahnvorstellungen leidet und zwischenzeitlich glaubte, die Handlung wäre real geschehen, ist er in psychiatrischer Behandlung und muss regelmäßig eine blaue Pille einnehmen, um die Wahnvorstellungen zu unterdrücken. Er besucht oft ein Café, in dem er die Familienmutter Tiffany trifft, die aktuelle Verkörperung Trinitys, die er aus den Wahnvorstellungen zu kennen glaubt.

Bugs und der befreite Morpheus entdecken Neos Signal innerhalb der Matrix und können dieses zu Thomas Anderson zurückverfolgen. Sie versuchen Anderson aus der Matrix zu befreien, werden jedoch durch dessen Psychiater, der – wie sich später herausstellt – ein Programm der Matrix ist, zunächst daran gehindert. Anderson glaubt weiterhin, dass alles nur eine Wahnvorstellung sei.

Erst im zweiten Anlauf gelingt es Bugs und Morpheus, Anderson aus der Matrix zu befreien. Neo wacht in der realen Welt in einem Tank auf, der zusammen mit einem weiteren Tank in einem besonderen Bereich steht. Er wird von einer Maschine, die mit den Menschen zusammenarbeitet, befreit und erkennt auf der Flucht, dass sich im benachbarten Tank Trinity befindet, die weiterhin angeschlossen bleibt. Auf Captain Bugs Schiff muss sich Neo langsam wieder an seine reale Identität erinnern. Er wird nach Io gebracht, der neuen Heimat der befreiten Menschen, und trifft dort auf Niobe, die als General den Oberbefehl über Io hat. Diese stellt ihn unter Arrest, doch Bugs befreit ihn später erneut. Gemeinsam fassen sie den Plan, Trinity aus der Matrix zu befreien, werden aber von Agent Smith und anderen Exilanten gestellt. Neo kann Smith besiegen, indem er seine Fähigkeiten, die Matrix zu beeinflussen, wiedererlangt.

In Tiffanys bzw. Trinitys Werkstatt will Neo mit ihr reden, doch sein Psychiater hindert ihn daran, indem er den Zeitablauf verlangsamt. Es stellt sich heraus, dass der Psychiater alias „Der Analytiker“ der Nachfolger des Architekten ist und dafür gesorgt hat, dass Neos und Trinitys Körper nach ihrem Tod wiederbelebt und zurück in die Tanks und damit in die Matrix gebracht wurden. Jene erzeugen aufgrund ihrer Verbindung deutlich mehr Energie, wenn sie sich nahe beieinander befinden. Indem er die Matrix verlassen hat, hat Neo sie destabilisiert, weshalb die Maschinen das Programm neu starten wollen, doch der Analytiker hindert sie daran. Er droht Trinity zu töten, sollte Neo sich nicht freiwillig zurück in die Matrix begeben.

Zurück in der realen Welt werden Neo und Bugs Mannschaft gefangen genommen und zu Niobe gebracht. Bevor diese das Team bestrafen kann, wird sie von Sati, einem befreiten Computerprogramm, überredet, Neo bei der Befreiung Trinitys zu helfen. Zurück in der Matrix macht Neo dem Analytiker ein Angebot: Er redet mit Trinity und wenn diese sich entscheiden sollte, die Matrix zu verlassen, hätten alle freies Geleit. Sollte sie sich entscheiden, in der Matrix zu bleiben, kehrte er auch freiwillig zurück. Trinity erkennt ihre wahre Identität, aber der Analytiker beschließt, beide zu töten.

Im letzten Moment wird er jedoch von Agent Smith daran gehindert, woraufhin Neo und Trinity mit ihren Helfern die Flucht gelingt. Angesichts einer ausweglosen Situation auf einem Hausdach entschließen sich Neo und Trinity zum Sprung, doch Trinity erkennt während des Falls ihre Fähigkeit zu fliegen und rettet damit beiden das Leben.

Anschließend drohen sie dem Analytiker Konsequenzen an, sofern er sich in den von ihnen zukünftig gestalteten Verlauf der Matrix einmischen sollte, und fliegen davon.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stab und Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2019 wurde erstmals berichtet, dass eine Fortsetzung zu Matrix Revolutions erscheinen soll. Dabei soll Lana Wachowski, die zusammen mit Aleksandar Hemon und David Mitchell das Drehbuch schrieb und gemeinsam mit Grant Hill für Warner Bros. Pictures sowie Village Roadshow den Film produzieren wird, als Regisseurin fungieren. Über ihre Verpflichtung äußerte sie sich, viele der Ideen über Realität, die sie und ihre Schwester Lilly vor über 20 Jahren hatten, seien in der heutigen Zeit umso relevanter. Zudem sei sie dankbar dafür, erneut mit den Schauspielern arbeiten zu dürfen. So sollen Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss ihre Rollen als Neo und Trinity aus vorigen Filmen erneut aufnehmen.[4] Auch Hugo Weaving befand sich in Verhandlungen, eine Rückkehr kam aufgrund von Terminüberschneidungen mit seinem Engagement am Royal National Theatre jedoch nicht zustande.[5] Wenig später bestätigten die Konzeptzeichner Geof Darrow und Steve Skroce ihre Beteiligung am Film. Beide waren bereits bei den ersten drei Teilen in gleicher Position tätig. Darrow verriet zudem, dass ein Großteil der Originalbesetzung zurückkehren werde.[6] Zusätzlich zu diesem suche das Produktionsteam zwei Schauspieler, die junge Versionen der Figuren Neo und Morpheus verkörpern sollen.[7]

Im Oktober 2019 wurde Yahya Abdul-Mateen II für eine Hauptrolle gecastet,[8] während wenige Tage später die Verpflichtung von Neil Patrick Harris verkündet wurde. Außerdem werden die aus Matrix Reloaded bzw. Matrix Revolutions bekannten Jada Pinkett Smith, Daniel Bernhardt und Lambert Wilson in ihre Rollen zurückkehren.[9][10][11] Fast zeitgleich wurde berichtet, dass sich Jessica Henwick in Gesprächen über eine weibliche Hauptrolle befinden soll.[12] Im Dezember 2019 wurde schließlich der Starttermin im Mai 2021 verkündet. Gleichzeitig wurde die Beteiligung von weiteren Schauspielern, darunter Jonathan Groff und Toby Onwumere, bekannt.[13] Auch der deutsche Schauspieler Max Riemelt, die mexikanische Schauspielerin Eréndira Ibarra und Brian J. Smith, die allesamt bereits bei der Serie Sense8 mit den Wachowskis zusammenarbeiteten, sollen Auftritte im Film haben.[11][14] Zuletzt wurden die Verpflichtungen der indischen Schauspielerin Priyanka Chopra, von Ellen Hollman, Christina Ricci sowie von Telma Hopkins bekannt.[15][16][17][18]

Dreharbeiten und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss filmen eine Motorradszene in San Francisco (2020)

Im Dezember 2019 begann Reeves nahe Los Angeles mit Gun-Fu-Training als Vorbereitung auf die Dreharbeiten.[19] Diese begannen am 5. Februar 2020 unter dem Arbeitstitel Project Ice Cream in San Francisco.[20] Als Kameramann fungiert der zweifache Oscarpreisträger John Toll, der mit den Wachowskis bereits bei Jupiter Ascending, Cloud Atlas und Sense8 zusammenarbeitete.[21] Ebenso beteiligen sich die John-Wick-Regisseure Chad Stahelski und David Leitch, die bereits an der Originaltrilogie als Stuntdouble bzw. Stuntman mitwirkten, an der Produktion. Beide sind unter anderem für Teile des physischen Trainings der Darsteller, kreative Konzepte hinter einzelnen Szenen sowie wenige Choreografien verantwortlich.[22] In der Innenstadt der kalifornischen Metropole verursachte eine kontrollierte Explosion einen Schaden in Höhe von 2.000 US-Dollar, da unter anderem das Plastik auf Straßenschildern schmolz.[23]

Im März 2020 wurden die Dreharbeiten ins Studio Babelsberg in Potsdam, der einzigen amtierenden Unesco Creative City of Film in Deutschland, verlagert.[15] Mitte des Monats mussten sie aufgrund der COVID-19-Pandemie unterbrochen werden.[24] In der Folge unterzeichneten alle Darsteller eine achtwöchige Verlängerung ihrer Verträge, sodass die Produktion laut Berichten hätte bis zum 6. Juli 2020 fortgeführt werden können.[25] Allerdings trafen die Hauptdarsteller erst Ende Juni 2020 wieder in Berlin ein;[26] die Dreharbeiten selbst wurden im August 2020 wieder aufgenommen.[27] Zuvor hielt sich Reeves acht Wochen lang in einem privaten Fitnessstudio in Los Angeles fit.[28] Der letzte Drehtag zu Matrix Resurrections fand Mitte November 2020 in Potsdam statt.[29]

Auch nach den Dreharbeiten in der Medienstadt Babelsberg in 2020 erfolgten im Frühjahr 2021 Tonmischung, Dialogschnitt, Sounddesign und Tonschnitt mit Regisseurin Lana Wachowski bei der in Babelsberg ansässigen Postproduktionsfirma Rotor Film.

Visuelle Effekte, die Raum und Zeit auf der Leinwand versetzt wirken lassen, entstanden mit speziell für Matrix Resurrections entwickelten Kamerasystemen bei Außenaufnahmen und im volumetrischen Studio Volucap in Babelsberg sowie im weltweit ersten volumetrischen Unterwasser-Studio auf dem Babelsberger Filmstudiogelände. Volucap, eine Kooperation von Studio Babelsberg, Fraunhofer-Gesellschaft und UFA, hat vor Ort insgesamt zwei Jahre an Matrix Resurrections mitgewirkt.[30]

Nach Beendigung der Arbeiten an Matrix Resurrections im koproduzierenden Studio Babelsberg war dessen größtes Filmatelier (Studio 20) zu Ehren der Wachowskis zur „Rainbow Stage“ umbenannt und mit Regenbogenfarben neugestaltet worden. Die Wachowskis, die für ihr Engagement für Menschen verschiedener sexueller Orientierungen und Identitäten bekannt sind, haben bereits die Produktionen V wie Vendetta, Speed Racer, Ninja Assassin, Sense8 und Cloud Atlas in dem ältesten Filmstudio der Welt hergestellt.[31]

Am 3. Dezember 2020 wurde das offizielle Logo vorgestellt.[32] Der Film sollte ursprünglich am 20. Mai 2021 in die deutschen und am darauffolgenden Tag in die US-amerikanischen Kinos kommen.[33] Im Zuge der COVID-19-Pandemie wurde der US-Starttermin allerdings zunächst auf den 1. April 2022 verschoben[34] und später auf den 22. Dezember 2021 vorgezogen.[35] In Deutschland lief der Film am darauffolgenden Tag in den Kinos an.[36] Ab dem 22. Dezember 2021 soll der Film außerdem für einen Monat ohne Aufpreis auf HBO Max verfügbar sein.[37]

Am 9. September 2021 wurde der erste Trailer online veröffentlicht.[38] Der zweite Trailer folgte am 6. Dezember 2021.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Alexander Löwe und unter Dialogregie von Tobias Meister.

Rolle Schauspieler Synchronsprecher[39]
Thomas A. Anderson/Neo Keanu Reeves Benjamin Völz
Trinity/Tiffany Carrie-Anne Moss Martina Treger
Morpheus Yahya Abdul-Mateen II Jan-David Rönfeldt
Bugs Jessica Henwick Maximiliane Häcke
Agent Smith Jonathan Groff Leonhard Mahlich
Der Analytiker Neil Patrick Harris Philipp Moog
Sati Priyanka Chopra Luise Helm
Niobe Jada Pinkett Smith Claudia Urbschat-Mingues
Merowinger Lambert Wilson Patrice Luc Doumeyrou
Gwyn de Vere Christina Ricci Sonja Spuhl
Sequoia Toby Onwumere Ricardo Richter
Shepherd Max Riemelt Max Riemelt
Chad Chad Stahelski Thomas Nero Wolff
Morpheus Laurence Fishburne (Archivmaterial) Tom Vogt
Das Orakel Gloria Foster (Archivmaterial) Hannelore Fabry

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neon Zombie schrieb, dass Regisseurin Wachowski Mut bewies, indem sie sich „mit ihrer farbenfrohen Ästhetik und der Neuinterpretation der Figuren nicht nur gegen das eigene Publikum, sondern auch gegen ihre eigene (alte) Welt auflehnt“.[40]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die weltweiten Einnahmen aus Kinovorführungen beliefen sich auf rund 157,3 Millionen US-Dollar, von denen der Film rund 37,7 Millionen im nordamerikanischen Raum erwirtschaften konnte. Damit lag das Einspielergebnis deutlich unter jenen der vorangegangenen drei Filmen der Reihe.[41]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Freigabebescheinigung für Matrix Resurrections. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Matrix Resurrections. Jugendmedien­kommission.
  3. Matrix Resurrections - film.at abgerufen am 21. Dezember 2021
  4. Justin Kroll: ‘Matrix 4’ Officially a Go With Keanu Reeves, Carrie-Anne Moss and Lana Wachowski (EXCLUSIVE). In: Variety. 20. August 2019, abgerufen am 22. August 2019.
  5. Julius Vietzen: "Matrix 4": Darum fehlt Hugo Weaving als Agent Smith. In: Filmstarts. 3. September 2020, abgerufen am 3. September 2020.
  6. Maximilian Kayser: Matrix 4 mit Keanu Reeves: Zwei wichtige Macher kehren zurück. In: Moviepilot.de. 23. August 2019, abgerufen am 26. August 2019.
  7. Adele Ankers: Matrix 4 Reportedly to Feature Young Neo and Morpheus. In: IGN. 3. Oktober 2019, abgerufen am 3. Oktober 2019.
  8. Björn Becher: "Matrix 4": Das ist der neue Hauptdarsteller an der Seite von Keanu Reeves. In: Filmstarts. 9. Oktober 2019, abgerufen am 11. Oktober 2019.
  9. Markus Trutt: "Matrix 4": Neil Patrick Harris und eine Rückkehrerin stoßen zum Cast. In: Filmstarts. 16. Oktober 2019, abgerufen am 16. Oktober 2019.
  10. Amanda N’Duka: ‘The Matrix 4′: Daniel Bernhardt Returning For Warner Bros Sequel. In: Deadline.com. 29. September 2020, abgerufen am 30. September 2020.
  11. a b R. Lukas: "Matrix 4" holt Merowinger zurück & Nummer drei aus "Sense8". In: Moviejones.de. 20. Januar 2020, abgerufen am 20. Januar 2020.
  12. Anthony D’Alessandro: ‘Matrix 4’: ‘Iron Fist’ Actress Jessica Henwick In Talks To Board. In: Deadline.com. 16. Oktober 2019, abgerufen am 17. Oktober 2019.
  13. Matthias Hopf: Matrix 4 mit Keanu Reeves: Kinostart provoziert John Wick-Duell. In: Moviepilot. 12. Dezember 2019, abgerufen am 13. Dezember 2019.
  14. Anthony D’Alessandro: ‘Matrix 4’: ‘Sense8’ Alum Brian J. Smith Joins Lana Wachowski Sequel. In: Deadline.com. 20. Februar 2020, abgerufen am 21. Februar 2020.
  15. a b Jan Felix Wuttig: "Matrix 4": Bollywood-Megastar soll neben Keanu Reeves vor der Kamera stehen – u. a. in Deutschland. In: Filmstarts. 29. Januar 2020, abgerufen am 30. Januar 2020.
  16. Matthias Hopf: Matrix 4 mit Keanu Reeves: Der nächste Schauspieler der Fortsetzung steht fest. In: Moviepilot. 5. Februar 2020, abgerufen am 6. Februar 2020.
  17. Nick Evans: The Matrix 4 Has Added A NCIS: New Orleans Star. In: CinemaBlend.con. 27. Februar 2020, abgerufen am 4. März 2020.
  18. Brandon Choe: Christina Ricci Will Be In ‘The Matrix 4’. In: Deadline.com. 6. Juni 2021, abgerufen am 8. Juni 2021.
  19. R. Lukas: Keanu Reeves beginnt Training für „Matrix 4“ & "John Wick 4". In: Moviejones.de. 19. Dezember 2019, abgerufen am 5. Januar 2020.
  20. Daniel Fabian: Die Dreharbeiten zu „Matrix 4“ beginnen – ja, es passiert wirklich! In: Filmstarts. 27. Januar 2020, abgerufen am 30. Januar 2020.
  21. Martin Ramm: "Matrix 4": Dieser zweifache Oscarpreisträger soll zum Team stoßen. In: Filmstarts. 23. August 2019, abgerufen am 26. August 2019.
  22. Björn Becher: John Wick"-Macher verraten: Darum wird die Action in "Matrix 4" so gut. In: Filmstarts. 30. April 2020, abgerufen am 7. Mai 2020.
  23. Mike Jones: The Matrix 4 Filming Causes Explosive Damage in San Francisco. In: Screenrant.com. 27. Februar 2020, abgerufen am 4. März 2020.
  24. Anthony D’Alessandro: ‘The Matrix 4’ Production Pauses In Berlin Amid Coronavirus Climate. In: Deadline.com. 16. März 2020, abgerufen am 20. März 2020.
  25. R. Lukas: Neustart Anfang Juli? "Matrix 4"-Darsteller verlängern Verträge. In: Moviejones.de. 14. Mai 2020, abgerufen am 20. Mai 2020.
  26. Rachel Labonte: Matrix 4 Back To Filming As Keanu Reeves & Neil Patrick Harris Return To Set. In: Screenrant.com. 24. Juni 2020, abgerufen am 25. Juni 2020.
  27. Tom Grater: ‘The Matrix 4’ Back Shooting In Berlin, Keanu Reeves Says He’s “Grateful To Be Working”. In: Deadline.com. 18. August 2020, abgerufen am 18. August 2020.
  28. Corey Chichizola: Keanu Reeves Talks Keeping Up His Gym Physique When Matrix 4 Shut Down. In: CinemaBlend.com. 16. September 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020.
  29. Studio Babelsberg names largest sound stage "Rainbow Stage" in honor of Lana and Lilly Wachowski. In: studiosbabelsberg.com. 11. November 2020, abgerufen am 26. Dezember 2020.
  30. PNN: Kinofilm „Resurrections“ mit Keanu Reeves – So viel Babelsberg steckt in Matrix 4 Potsdamer Neueste Nachrichten vom 19. Februar 2009, abgerufen am 15. März 2019
  31. Sebastian Stielke: „100 Facts about Babelsberg – Wiege des Films und moderne Medienstadt“. Bebra-Verlag, Berlin 2021, S. 198.
  32. Rebecca Vanacker: The Matrix 4 Official Logo Reverses Original Movies' Color Scheme. In: Screenrant.com. 3. Dezember 2020, abgerufen am 26. Dezember 2020.
  33. Annemarie Havran: "Matrix 4": Deutscher Kinostarttermin enthüllt. In: Filmstarts. 28. Februar 2020, abgerufen am 4. März 2020.
  34. Nina Becker: "Tenet" verschoben: Christopher Nolans Thriller kommt später – "Wonder Woman 1984" und weitere Blockbuster ebenfalls. In: Filmstarts. 13. Juni 2020, abgerufen am 13. Juni 2020.
  35. Anthony D’Alessandro: ‘The Batman’ Flies To 2022 Post ‘Dune’ Drift, ‘Matrix 4’ Moves Up To Christmas 2021, ‘Shazam! 2’ Zaps To 2023 & More WB Changes – Update. In: Deadline.com. 5. Oktober 2020, abgerufen am 6. Oktober 2020.
  36. Daniel Fabian: "Matrix 4" kommt früher: Neuer deutscher Starttermin bereits 2021. In: Filmstarts. 6. Oktober 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020.
  37. Anthony D’Alessandro: Warner Bros Sets Entire 2021 Movie Slate To Debut On HBO Max Along With Cinemas In Seismic Windows Model Shakeup. In: Deadline.com. 3. Dezember 2020, abgerufen am 3. Dezember 2020.
  38. The Matrix: Resurrections teases a full trailer on Thursday with a familiar choice. msn.com, 7. September 2021, abgerufen am 10. September 2021 (englisch).
  39. Matrix Resurrections. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 8. Januar 2022.
  40. Markus Haage: „Matrix: Resurrections“ (USA, 2021). In: Neon-Zombie.net. Markus Haage Medienverlag, 21. Dezember 2021, abgerufen am 21. Dezember 2021: „[Wachowski] weiß, was das Publikum will, ist aber mutig genug, dies nicht einfach nach dessen Vorstellungen abzuliefern. […] Die Schöpferin lehnt sich mit ihrer farbenfrohen Ästhetik und der Neuinterpretation der Figuren nicht nur gegen das eigene Publikum, sondern auch gegen ihre eigene (alte) Welt auf.“
  41. Matrix. In: Box Office Mojo. Abgerufen am 16. Juli 2022.