Ver-sur-Mer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver-sur-Mer
Wappen von Ver-sur-Mer
Ver-sur-Mer (Frankreich)
Ver-sur-Mer
Region Normandie
Département Calvados
Arrondissement Bayeux
Kanton Courseulles-sur-Mer
Gemeindeverband Seulles Terre et Mer
Koordinaten 49° 20′ N, 0° 32′ WKoordinaten: 49° 20′ N, 0° 32′ W
Höhe 0–56 m
Fläche 9,01 km2
Einwohner 1.589 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 176 Einw./km2
Postleitzahl 14114
INSEE-Code
Website http://www.versurmer.fr/

Ver-sur-Mer ist eine französische Gemeinde mit 1.589 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Calvados in der Region Normandie; sie gehört zum Arrondissement Bayeux und zum Kanton Courseulles-sur-Mer (bis 2015: Kanton Ryes). Die Einwohner werden Vérois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ver-sur-Mer liegt etwa zwölf Kilometer ostnordöstlich von Bayeux an der Atlantikküste. Umgeben wird Ver-sur-Mer von den Nachbargemeinden Graye-sur-Mer im Osten, Sainte-Croix-sur-Mer im Südosten, Crépon im Süden sowie Meuvaines im Westen und Südwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Operation Overlord wurde der Abschnitt an der Atlantikküste Gold beach (Goldstrand) genannt. Hier landete die 50. Britische Infanteriedivision.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 623 580 701 966 1.359 1.307 1.508 1.581
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin
  • Kirche Saint-Martin aus dem 11. Jahrhundert, Umbauten aus dem 14. Jahrhundert, Turm ist Monument historique seit 1879
  • Leuchtturm, 1908 erbaut
  • Batterie von La Marefontaine
  • Schloss La Barre aus dem Jahre 1882

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ver-sur-Mer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien