Tilly-sur-Seulles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tilly-sur-Seulles
Wappen von Tilly-sur-Seulles
Tilly-sur-Seulles (Frankreich)
Tilly-sur-Seulles
Region Normandie
Département Calvados
Arrondissement Bayeux
Kanton Bretteville-l’Orgueilleuse
Gemeindeverband Seulles Terre et Mer
Koordinaten 49° 11′ N, 0° 38′ WKoordinaten: 49° 11′ N, 0° 38′ W
Höhe 44–122 m
Fläche 8,98 km2
Einwohner 1.621 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 181 Einw./km2
Postleitzahl 14250
INSEE-Code
Website www.mairie-tillysurseulles.fr

Kirche Saint-Pierre in Tilly-sur-Seulles

Tilly-sur-Seulles ist eine französische Gemeinde, die im Département Calvados und in der Region Normandie liegt. Sie gehört zum Arrondissement Bayeux und zum Kanton Bretteville-l’Orgueilleuse. Der Ort hat 1621 Einwohner (Stand 1. Januar 2014). Bürgermeister (Maire) ist Olivier Quesnot. Die Einwohner nennen sich Tillois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tilly-sur-Seulles liegt etwa 15 km westlich von Caen auf einer Höhe zwischen 44 und 122 m über dem Meeresspiegel, die mittlere Höhe beträgt 70 m. Das Gemeindegebiet umfasst 8,89 km². Nachbargemeinden sind Juvigny-sur-Seulles, Bucéels, Fontenay-le-Pesnel und Hottot-les-Bagues. Die Stadt liegt am Ufer der Seulles.

Die Gegend um Tilly-sur-Seulles enthält sehr lehmhaltige Böden, so dass es viele gut erhaltene Funde aus prähistorischer Zeit gibt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Besiedlung war in der Gallisch-Römischen Zeit. Dies wurde durch Funde von Steinen und Äxten aus dieser zeit festgestellt. Der Ortsname könnte daher auf Tilliatum oder Tillicium zurückgeführt werden. Im Gemeindegebiet soll es insgesamt drei römische Straßen gegeben haben, es wurden jedoch noch keine Überreste dieser Straßen gefunden, so dass die genaue Lage nicht bekannt ist.

Soldatenfriedhof
Kapelle Notre-Dame-du-Val
Mittelalterliche Brücke

Tilly-sur-Seulles wurde während des Zweiten Weltkriegs bei der Schlacht um Caen im Juli 1944 sehr schwer beschädigt. Über 70 % aller Häuser wurden zerstört. Während der Kämpfe wechselte der Ort insgesamt 23 mal den Besitzer. Von der Schwere der Kämpfe zeugen heute noch zwei britische Friedhöfe mit insgesamt 1.224 Gräbern gefallener Soldaten.

Bevölkerungsentwicklung
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010
874 973 1.064 1.092 1.252 1.251 1 537

Bauwerke und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die romanische Kirche Saint-Pierre, deren Schiff auf das 12. Jahrhundert zurückgeht. Die Kirche wurde im 18. Jahrhundert renoviert. Sie steht als Monument historique unter Denkmalschutz. Weiter gibt es die romanische Kapelle Notre-Dame-du-Val. Während der Kämpfe 1944 wurde die Kapelle stark beschädigt. Dort befindet sich heute ein Museum über die Kämpfe.

Zu den zivilen Bauwerken gehört eine mittelalterliche mehrbogige Brücke – ebenfalls ein Monument historique – und die Reste eines Schlosses aus dem 18. Jahrhundert.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tilly-sur-Seulles wird erschlossen durch die Departementsstraßen D 6 und D 13. Die D9 verläuft ca. einen Kilometer entfernt südlich am Ort vorbei. Der nächste Bahnhof befindet sich in Caen.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Tilly-sur-Seulles findet jedes Jahr ein internationales Motocrossrennen statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tilly-sur-Seulles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien