Against All Odds (Take a Look at Me Now)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Against All Odds (Take a Look at Me Now)
  US 1
  UK 2
  DE 9
  AT 13
  CH 4

Against All Odds (Take a Look at Me Now) ist ein Lied von Phil Collins aus dem Jahr 1984. Es stammt aus dem Soundtrack zu dem Film Gegen jede Chance, der ersten Soundtrack-Arbeit von Phil Collins. In der Handlung des Liedes fleht der Protagonist seine Ex-Geliebte an, sich zu versöhnen, jedoch wohl wissend, dass die Versöhnung keine Chance hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich hieß das Lied How Can You Just Sit There? und entstammt den Aufnahmen für das Phil-Collins-Album Face Value. Produziert wurde das Lied von Arif Mardin, Rob Mounsey spielte das Klavier und den Keyboard-Bass, Collins sang und spielte das Schlagzeug.

1985 sagte Collins in einem Interview mit Dan Neer : „Wir nahmen das Lied in zwei Tagen auf: einer in New York und der andere in Los Angeles. Abgemischt wurde per Telefon und der Song erreichte Platz 1. Ich konnte es gar nicht glauben.“

Against All Odds erreichte Platz 2 in Großbritannien, nach der Veröffentlichung wurde es Collins dritte Top-Ten-Single und hielt sich vom 15. April bis zum 5. Mai 1984 drei Wochen lang auf Platz 1 der Billboard-Charts. Es löste Footloose von Kenny Loggins ab und wurde seinerseits durch Hello von Lionel Richie ersetzt. Es wurde Collins' einziges Mainstream-Rock-Stück im Verlauf seiner Solo-Karriere, obwohl er zwei derartige Lieder während seiner Zeit bei Genesis veröffentlicht hatte.

Against All Odds (Take a Look at Me Now) gewann bei den Grammy Awards in der Kategorie Beste männliche Gesangsdarbietung im Jahr 1985 und wurde für die Oscarverleihung 1985 in der Kategorie Bester Song nominiert. Collins war der einzige Nominierte der Kategorie, der nicht eingeladen wurde, sein Lied auf der Bühne zu singen. Stattdessen musste er im Publikum sitzen und zusehen, wie Ann Reinking den Song sang. Das Stück verlor letztlich gegen I Just Called to Say I Love You von Stevie Wonder.

Als mit Separate Lives ein weiteres Lied von Collins zu einem Film (hier zu White Nights) für einen Oscar nominiert wurde, sagte Collins mit Bezug auf seine Brüskierung durch die Oscar-Veranstalter bei Against All Odds scherzhaft: "Zur Hölle mit ihm, ich gehe mit rauf", sollte der von Stephen Bishop geschriebene Song gewinnen.

Das Lied erschien auch im Album ...Hits von 1998 und ist ebenfalls in der Zusammenstellung Love Songs: A Compilation... Old and New aus dem Jahr 2004 enthalten.

Musikvideo[Bearbeiten]

Die Regie des Musikvideos führte Taylor Hackford, der auch Regie zu dem Musikvideo zu Separate Lives führte. Der Produzent des Musikvideos war Jeffrey Abelson. Im Video sieht man, wie Phil Collins das Lied singt und dabei mit dem Rücken zu einer Wand aus Regenwasser steht, welche in wechselnden Farben beleuchtet wird. Des Weiteren sieht man die drei Hauptcharaktere des Films Gegen Jede Chance, die um ein Dreieck aus Neonröhren angeordnet sind (um das Thema des Films, eine Dreiecksbeziehung, zu verdeutlichen), sowie einige Filmszenen aus dem Film.

Das Konzept des Musikvideos stammt von Keith Williams, der auch bei den Musikvideos zu Dancin' with Myself (von Billy Idol), Holding Out for a Hero (von Bonnie Tyler) und Ghostbusters (von Ray Parker Jr.) mitwirkte.

Live Performance[Bearbeiten]

Eine Live-Performance des Liedes erschien im Album Seriously Hits... Live!. Die Liveversion wurde als B-Seite bei der Veröffentlichung des Liedes Do You Remember? verwendet.

Coverversionen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Liedtext und Übersetzung