Blegny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blegny
Blegny (Lüttich)
Blegny
Blegny
Staat Belgien
Region Wallonien
Provinz Lüttich
Bezirk Lüttich
Koordinaten 50° 40′ N, 5° 44′ O50.67255.725Koordinaten: 50° 40′ N, 5° 44′ O
Fläche 26,07 km²
Einwohner (Stand) 13.130 Einw. (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 504 Einw./km²
Postleitzahl 4670 (Mortier, Trembleur)
4671 (Barchon, Housse, Saive)
4672 (Saint-Remy)
Vorwahl 04
Bürgermeister Marc Bolland
Adresse der
Kommunalverwaltung
Administration Communale
Rue Troisfontaines, 11
4670 Blegny
Webseite www.blegny.be

lwlflblelslh

Rathaus Blegny
Denkmal
Bergbaumuseum

Blegny (bis 2001 war die offizielle Schreibweise Blégny), in wallonisch Blegneye, ist eine belgische Gemeinde in der Region Wallonien. Der Ort liegt im belgischen Arrondissement Lüttich in der Provinz Lüttich. Blegny hat 13.130 Einwohner (Stand 1. Januar 2012) und eine Fläche von 26,07 km².

Seit dem 1. Januar 1977 umfasst Blegny diese Orte:

Der Ort liegt 5 Kilometer (km) östlich des Tals der Maas (franz. Meuse) etwa 10 km nordwestlich von Lüttich, 20 km südlich der niederländischen Stadt Maastricht und 28 km südwestlich der deutschen Stadt Aachen (alle Angaben in Luftlinie bis zu den Stadtzentren).

Verkehr[Bearbeiten]

2,5 Kilometer westlich, in der Nähe des Ortsteil Barchon, befindet sich eine Autobahnabfahrt der belgischen Autobahn A3/E40. In Lüttich befindet sich der nächste Fernbahnhof, an dem unter anderem auch Thalys an der Bahnlinie Paris-Brüssel-Lüttich-Aachen-Köln halten. Der nächste Regionalflughafen liegt nahe der Großstadt Lüttich.

Geschichte[Bearbeiten]

Beim Überfall auf das neutrale Belgien wurden am 6. August 1914 19 Zivilisten erschossen und 40 Häuser zerstört. 1980 wurde der Steinkohlenbergbau eingestellt, die Mine ist heute für Besucher zugänglich.

Weblinks[Bearbeiten]