Bob Grossman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bob Grossman (* 1923 in Philadelphia; † 27. Mai 2002 in Branford) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer und Zeichner.

Bob Grossman machte vor dem Zweiten Weltkrieg eine Ausbildung zum Maler und Zeichner an der Philadelphia Museum School of Art. Nach vor dem Krieg begann er als Zeichner zu arbeiten und entwarf eine Fülle an Sportzeichnungen und Magazincovers. In den 1950er-Jahren stieg er in den Autohandel ein und exportierte Sportwagen aus Europa. 1952 begann auch seine Motorsportkarriere. Grossmann bestritt Sportwagenrennen.

Er gewann mehrere Meisterschaften in unterschiedlichen Klassen der SCCA und gab 1959 sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Bis 1973 war er neunmal bei diesem Langstreckenrennen am Start. 1959 fuhr er als Partner von Fernand Tavano einen Ferrari 250GT California des North American Racing Team auf den fünften Rang der Gesamtwertung. Es war neben dem fünften Rang 1971 die beste Platzierung von Grossman an der Sarthe. 1971 ging er erneut für das NART-Team an den Start. Diesmal war Luigi Chinetti jr., der Sohn des dreifachen Le-Mans-Siegers und Teambesitzers Luigi Chinetti, sein Partner.

1963 wurde er Präsident des Road Racing Drivers Club. Grossman, der auch eine professionelle Gesangsausbildung als Bariton hatte, starb 2002 im Alter von 79 Jahren an Krebs.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1959 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 250GT California FrankreichFrankreich Fernand Tavano Rang 5
1960 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Briggs Cunningham Chevrolet Corvette Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Fitch Rang 8 und Klassensieg
1961 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 250 GT SWB BelgienBelgien André Pilette Rang 6
1962 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 250 GTO Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fireball Roberts Rang 6 und Klassensieg
1963 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Briggs Cunningham Jaguar E-Type Lightweight Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Briggs Cunningham Rang 9
1964 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 250 GTO FrankreichFrankreich Fernand Tavano Rang 9
1966 FrankreichFrankreich Ford France S.A. Ford GT40 FrankreichFrankreich Guy Ligier Ausfall Defekt
1971 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 365GTB/4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luigi Chinetti jr. Rang 5 und Klassensieg
1973 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 365GTB/4 FrankreichFrankreich Lucien Guitteny Ausfall Defekt