De Gyldne Laurbær

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

De Gyldne Laurbær (dt. zumeist: Goldener Lorbeer[1]) ist ein dänischer Literaturpreis, der seit 1949 vom Dänischen Buchhändlerklub (Boghandlerklubben) im Bereich Belletristik vergeben wird. Die Preisvergabe des Goldenen Lorbeers ist die einzige Aufgabe des Buchhändlerklubs, seine sonstigen Aktivitäten wurden 2010 eingestellt.[2]

Der Preisträger wird per Briefwahl von den angeschlossenen dänischen Buchhändlern bestimmt. Die Verleihung erfolgt seit 1954 jeweils im ersten Quartal für das vorangegangene Jahr. Ursprünglich bestand die Auszeichnung aus einer gravierten goldenen Anstecknadel. Heute ist der Preis mit 10.000 Kronen (gut 1.300 €) und einem Buchgeschenk im Wert von 2.500 Kronen (rund 330 €) dotiert.

Preisträger[Bearbeiten]

21. Jahrhundert[Bearbeiten]

20. Jahrhundert[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dänischer Titel im Plural. Singularform zum Beispiel in den Informationen des Hanser-Verlags, im Web einsehbar unter Leif Davidsen. Auch der Weltbild-Verlag wirbt mit dem Preis in der Übersetzung im Singular, siehe Hundsköpfe. Der Singular hat seine Verankerung in der deutschen poetischen Konvention, „ehrenvollen Lorbeer“ in der Regel in Einzahl zu verwenden (im Kontrast zu z.B. „die Lorbeeren einheimsen“). Analog verläuft die Verwendung in der Heraldik, vergleiche Lorbeer (Heraldik). Vielleicht hatte in Teilen des Literaturbetriebs auch der vom Deutschen Fernsehfunk (DDR) vergebene „Goldene Lorbeer“ Auswirkungen. Siehe dazu auch Diskussion:De Gyldne Laurbær.
  2. Über den Buchhändlerklub (dänisch) Boghandlerklubben, abgerufen am 5. Juni 2012
  3. Buch über Kriegstraumata sichert Schriftstellerin De Gyldne Laurbær (dänisch) Danmarks Radio, 23. Januar 2014
  4. Kim Leine erhält De Gyldne Laurbær (dänisch) Politiken, 31. Januar 2013, abgerufen am 17. Oktober 2013
  5. Helle Helle erhält De Gyldne Laurbær (dänisch) Berlingske, 24. Januar 2012, abgerufen am 5. Juni 2012
  6. Jussi Adler-Olsen gewinnt De Gyldne Laurbær (dänisch) DR online, 27. Januar 2011, abgerufen am 5. Juni 2012
  7. Ida Jessen erhält De Gyldne Laurbær (dänisch) Berlingske, 26. Januar 2010, abgerufen am 5. Juni 2012
  8. De Gyldne Laurbær gehen an Hanne-Vibeke Holst (dänisch) Berlingske, 20. Januar 2009, abgerufen am 5. Juni 2012
  9. Jens Smærup Sørensen erhält De Gyldne Laurbær (dänisch) Politiken, 23. Januar 2008, abgerufen am 5. Juni 2012
  10. Knud Romer erhielt De Gyldne Laurbær (dänisch) Berlingske, 24. Januar 2007, abgerufen am 5. Juni 2012
  11. Morten Ramsland erhält De Gyldne Laurbær (dänisch) DR online, 25. Januar 2006, abgerufen am 5. Juni 2012
  12. De Gyldne Laurbær gehen an den Autor des Bösen (dänisch) Politiken, 27. Januar 2005, abgerufen am 5. Juni 2012