Eurovision Song Contest 1973

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
18. Eurovision Song Contest
Eurovision Song Contest 1973.jpg
Datum 7. April 1973
Austragungsland LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Austragungsort Nouveau théâtre de Luxembourg, Luxemburg
Austragender Fernsehsender CLT für RTL-Tele-Letzeburg-Logo.svg
Moderation Helga Guitton
Pausenfüller Charlie Rivel
Teilnehmende Länder 17
Gewinner LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Erstmalige Teilnahme IsraelIsrael Israel
Zurückgezogene Teilnehmer MaltaMalta Malta,
OsterreichÖsterreich Österreich
Abstimmungsregel Jedes Land hat eine zweiköpfige Jury. Ein Juror über, der andere unter 25 Jahren. Die Juroren dürfen jedem Land mindestens 1 Punkt, höchstens 5 Punkte geben.

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich ESC 1972 | LuxemburgLuxemburg ESC 1973 | Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich ESC 1974

Der Eurovision Song Contest 1973 war der 18. Liederwettbewerb der europäischen Rundfunkanstalten Eurovision seit Beginn im Jahre 1956. Er fand am 7. April 1973 in Luxemburg statt, da im Jahr zuvor jenes Land mit Vicky Leandros gewonnen hatte und so das Recht besaß, die Veranstaltung durchzuführen. Der offizielle Titel in diesem Jahr lautete 18. Concours Eurovision de la Chanson. Moderiert wurde die Sendung von Helga Guitton, Moderatorin im deutschsprachigen Programm von Radio Luxemburg. Anne-Marie David, die für Luxemburg antrat, gewann den Wettbewerb mit dem Titel: Tu te reconnaîtras.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Interpretin des Siegertitels, Anne-Marie David, im Jahre 2008

Die Sicherheitsmaßnahmen wurde wegen der ersten Teilnahme Israels und des Attentats auf die Olympischen Spielen in München im Jahr zuvor verstärkt. So ließ der Produktionsmanager vor der Veranstaltung das Publikum darüber informieren, beim Applaudieren doch sitzen zu bleiben, da auf Grund der erhöhten Sicherheitsstufe ansonsten die Gefahr des Erschießens durch die im Saal befindliche Security bestünde.

Außerdem war das Ereignis durch einen Skandal um den spanischen Beitrag geprägt. Das Lied Eres tú wurde als Plagiat des jugoslawischen Beitrages 1966 bezeichnet (Brez besed gesungen damals von Berta Ambrož). Dennoch wurde Eres tú nicht disqualifiziert.

Die Regel, dass jedes Teilnehmerland in der Landessprache zu singen hat, wurde aufgehoben. Von dieser neuen Sprachfreiheit machten jedoch nur Finnland, Schweden und Norwegen Gebrauch.

Teilnehmer[Bearbeiten]

  • Teilnehmende Länder
  • Länder, die bereits an einem früheren ESC teilgenommen hatten, aber nicht im Jahr 1973

Israel nahm in diesem Jahr am Eurovision Song Contest das erste Mal teil. Da Malta und Österreich aber nicht teilnahmen, gab es keinen neuen Teilnehmerrekord. Es waren 17 Länder am Start.

Abstimmungsverfahren[Bearbeiten]

Es galt das gleiche Abstimmungsverfahren wie in den beiden Jahren zuvor. Jedes Land schickte zwei Juroren zum Wettbewerb, einer über, der andere unter 25 Jahren. Die Jurys mussten jedem Lied Punkte geben: mindestens einen Punkt, höchstens fünf Punkte.

Platzierungen[Bearbeiten]

Platz Startnr. Land Sprache Interpret Titel
(M = Musik; T = Text)
Übersetzung Punkte
01. 11 LuxemburgLuxemburg Luxemburg Französisch Anne-Marie David Tu te reconnaîtras
M: Claude Morgan; T: Vline Buggy
Du wirst dich wiedererkennen 129
02. 07 Spanien 1945Spanien Spanien Spanisch Mocedades Eres tú
M/T: Juan Carlos Calderón
Du bist 125
03. 15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Englisch Cliff Richard Power to All Our Friends
M/T: Guy Fletcher, Doug Flett
Kraft an all unsere Freunde 123
04. 17 IsraelIsrael Israel Hebräisch Ilanit
אילנית
Ey-sham
(אי שם)
M: Nurit Hirsh; T: Ehud Manor
Irgendwo 097
05. 12 SchwedenSchweden Schweden Englisch Nova You’re Summer – You Never Tell Me No
M: Monica Dominique, Carl-Axel Dominique; T: Lars Forssell
Du bist der Sommer – du sagst mir niemals nein 094
06. 01 FinnlandFinnland Finnland Englisch Marion Rung Tom Tom Tom
M/T: Rauno Lehtinen
Tom tom tom 093
07. 05 NorwegenNorwegen Norwegen Multilingual, hauptsächlich Englisch und Französisch Bendik Singers It’s Just a Game
M: Arne Bendiksen; T: Bob Williams
Es ist bloß ein Spiel 089
08. 04 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland Deutsch Gitte Junger Tag
M: Günther-Eric Thöner; T: Stephan Lego
085
08. 06 MonacoMonaco Monaco Französisch Marie Un train qui part
M: Bernard Liamis; T: Boris Bergman
Ein Zug, der abfährt 085
10. 03 PortugalPortugal Portugal Portugiesisch Fernando Tordo Tourada
M: Fernando Tordo; T: José Carlos Ary dos Santos
Stierkampf 080
10. 14 IrlandIrland Irland Englisch Maxi Do I Dream
M/T: Jack Brierlev, George F. Crosbie
Träume ich? 080
12. 08 SchweizSchweiz Schweiz Französisch Patrick Juvet Je vais me marier, Marie
M: Patrick Juvet; T: Pierre Delanoë
Ich werde heiraten, Marie 079
13. 10 ItalienItalien Italien Italienisch Massimo Ranieri Chi sarà con te
M: Enrico Polito, Gaetano Savio; T: Giancarlo Bigazzi
Wer wird mit dir sein? 074
14. 13 NiederlandeNiederlande Niederlande Niederländisch Ben Cramer De oude muzikant
M/T: Pierre Kartner
Der alte Musikant 069
15. 09 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien Serbokroatisch Zdravko Čolić Gori vatra
M/T: Kemal Monteno
Das Feuer brennt 065
15. 16 FrankreichFrankreich Frankreich Französisch Martine Clémenceau Sans toi
M: Paul Koulak; T: Anne Grégory
Ohne dich 065
17. 02 BelgienBelgien Belgien Flämisch[1][2] Nicole & Hugo Baby Baby
M: Ignace Baert; T: Erik Marijsse
058

Punktevergabe[Bearbeiten]

Erhaltendes Land Vergebendes Land
Land Insg. FinnlandFinnland FIN BelgienBelgien BEL PortugalPortugal POR Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland GER NorwegenNorwegen NOR MonacoMonaco MON Spanien 1945Spanien ESP SchweizSchweiz SUI Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien YUG ItalienItalien ITA LuxemburgLuxemburg LUX SchwedenSchweden SWE NiederlandeNiederlande NED IrlandIrland IRL Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR FrankreichFrankreich FRA IsraelIsrael ISR
FinnlandFinnland Finnland 093 9 5 6 6 5 6 6 7 2 6 7 5 5 9 4 5
BelgienBelgien Belgien 058 4 3 4 3 6 6 4 4 2 4 2 3 4 5 2 2
PortugalPortugal Portugal 080 4 6 5 5 4 8 8 6 3 4 2 5 4 5 6 5
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 085 2 5 6 4 5 9 7 4 3 7 6 5 6 5 7 4
NorwegenNorwegen Norwegen 089 8 5 5 6 7 6 7 6 5 7 3 3 3 3 6 9
MonacoMonaco Monaco 085 6 3 2 4 3 6 5 9 8 6 4 5 6 9 5 4
Spanien 1945Spanien Spanien 125 3 8 9 9 4 9 8 9 10 8 7 10 10 4 9 8
SchweizSchweiz Schweiz 079 4 3 3 4 7 5 7 6 4 6 3 8 7 7 2 3
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 065 5 3 3 4 2 5 8 6 2 4 2 4 5 4 4 4
ItalienItalien Italien 074 2 5 3 5 5 5 5 7 5 5 5 4 4 5 5 4
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 129 6 6 8 7 8 7 6 10 9 9 8 9 8 10 10 8
SchwedenSchweden Schweden 094 8 4 4 5 8 5 7 9 6 5 6 6 5 7 4 5
NiederlandeNiederlande Niederlande 069 4 4 2 5 5 4 5 5 5 4 7 3 5 3 6 2
IrlandIrland Irland 080 3 7 2 4 6 6 7 5 5 5 3 5 6 5 4 4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 123 9 6 6 7 7 8 4 8 8 5 10 9 10 9 8 9
FrankreichFrankreich Frankreich 065 4 3 2 4 4 5 5 4 7 2 3 5 5 5 5 2
IsraelIsrael Israel 097 6 6 5 7 5 7 4 6 7 7 8 6 6 7 5 5

*Die Tabelle ist senkrecht nach der Auftrittsreihenfolge geordnet, waagerecht nach der chronologischen Punkteverlesung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Videoaufzeichnung des luxemburgischen Fernsehens
  2. Tschajk Freiberg: Tu te reconnaîtras - The Story of Eurovision. Eigenverlag, Bergen 2006