Fiat 242

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fiat
Fiat 242 (1975–1980)

Fiat 242 (1975–1980)

242
Hersteller: Fiat S.p.A.
Produktionszeitraum: 1975–1987
Vorgängermodell: Fiat 241
Nachfolgemodell: Fiat Ducato
Technische Daten
Bauformen: Kastenwagen, Pritschenwagen
Motoren: Benzinmotor:
2,0 Liter
Dieselmotoren:
2,2–2,5 Liter

Der Fiat 242 ist ein Kleintransporter von Fiat aus Italien, der zusammen mit dem Citroën C35 entwickelt und bei Società Europea Veicoli Leggeri Sevel in Italien von Herbst 1975 bis Mitte 1987 als Kastenwagen, Pritschenwagen mit Einfach- und Doppelkabine, Wohnmobil und Fahrgestell gebaut wurde.

Er ersetzte den Fiat 241 und war besonders in seiner Heimat aufgrund seiner Robustheit und Zuverlässigkeit beliebt. Dank dem damals nicht üblichen Frontantrieb verfügte er über viel Laderaum und eine niedrige Ladehöhe. Er verfügte bereits über vier Scheibenbremsen. Der Fiat 242 wurde in Frankreich nicht angeboten wie umgekehrt der Citroën C35 nicht in Italien. Als Nachfolger gilt der bereits im Januar 1982 eingeführte Fiat Ducato in der Maxi-Version.

Im Oktober 1975 erfolgte die Einführung mit einem 2,0-Liter-Benzinmotor von Fiat und einem 2,2-Liter-Dieselmotor aus dem Citroën CX. Erhältlich ab Werk als Kastenwagen, Fahrgestell für Aufbauten, Klein- und Minibus.

Anfang 1980 wurde das Modell überarbeitet. Ein 2,5-Liter-Dieselmotor ersetzte den 2,2-Liter-Liter-, die Blinker wurden neben den Scheinwerfern platziert, Rückfahrlicht war erhältlich und seitliche Schutzplanken. Ende 1984 erhielt der 242 ein neues Armaturenbrett.

Im Sommer 1987 endete die Produktion nach über 500.000 Einheiten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fiat 242 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien