Fiat 125

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fiat
Fiat 125 (1967–1972)

Fiat 125 (1967–1972)

125
Produktionszeitraum: 1967–1972 (Italien)
1972–1982 (Argentinien)
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Coupé, Pickup
Motoren: Ottomotor:
1,6 Liter (66 kW)
Länge: 4220–4225 mm
Breite: 1530–1610 mm
Höhe: 1380–1440 mm
Radstand: 2505 mm
Leergewicht: 1030–1055 kg
Vorgängermodell: 1300
Nachfolgemodell: 132
Heckansicht

Der Fiat 125 kam im Frühjahr 1967 als luxuriöse, schnelle Limousine und außen größere Variante des in weiten Teilen der Karosserie baugleichen und wegen der moderneren Hinterachse sportlicheren Fiat 124 auf den Markt und ersetzte die Baureihe 1800. Der Motor hatte als technische Besonderheit zwei obenliegende und von einem Zahnriemen angetriebene Nockenwellen und leistete 66 kW (90 PS) aus 1.608 cm³ Hubraum.

Die Fahrleistungen erreichten Werte, die im Bereich sportlicher Wagen wie Alfa Romeo, Lancia oder BMW lagen. Das Design war wie beim Fiat  124 kantig, die Frontpartie hatte eckige und in Chrom eingefasste Doppelscheinwerfer. Der Fiat 125 war das erste Fahrzeug mit serienmäßiger Intervall-Schaltung für die Scheibenwischer.

1968 kam der 125 Spezial hinzu, der mit einer Leistung von 74 kW (100 PS) eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h erreichte. 1971 wurde der 125 Spezial überarbeitet.

Die Baureihe wurde Mitte 1972 eingestellt und durch den Fiat 132 ersetzt.

Produktion im Ausland[Bearbeiten]

Zu diesem Modell gab es unter Lizenz den polnischen Polski Fiat, der von FSO in Warschau gebaut wurde und im ganzen ehemaligen Ostblock mit Ausnahme der Sowjetunion verkauft wurde. Technisch basierte dieser 125p auf dem alten Fiat 1300, dessen Fahrwerk und Antriebsstrang in die modifizierte und vereinfachte Karosserie des Fiat 125 verpflanzt wurde. Es gab auch einen Kombi, eine Eigenentwicklung von FSO, der – im Gegensatz zum sowjetischen Lizenzmodell des Fiat 124 (Shiguli/Lada) – mit den gerundeten hinteren Türen der Limousine gefertigt wurde.

Von 1972 bis 1982 wurde der 125 in leicht veränderter Form auch in Argentinien produziert. Gebaut wurden viertürige Limousinen, Pickups, Coupés mit Vignale-Karosserie und eigens entwickelte fünftürige Kombis. 1980 erhielt der Wagen eine Modellpflege und hieß von da an 125 Mirafiori. In zehn Jahren entstanden 188.791 Fahrzeuge.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fiat 125 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien