Fiat Campagnola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fiat Campagnola der Polizia di Stato

Im Jahre 1951 erschien der Fiat Campagnola als zweitüriger Geländewagen mit Stoffverdeck oder festem Aufbau. Er hatte einen separaten Kastenrahmen und einen 4-Zylinder-Reihenmotor mit 1.905 cm³ Hubraum und einer Leistung von 53 PS (39 kW) bei 3700/min. Über ein teilsynchronisiertes 4-Gang-Getriebe mit Mittelschaltung und Untersetzungsgetriebe wurden alle vier Räder angetrieben (Vorderradantrieb zuschaltbar). Auf Wunsch gab es eine zuschalbare Zapfwelle. Hinten war eine Starrachse an Blattfedern und hydraulischen Teleskopstoßdämpfern eingebaut, die Vorderräder waren einzeln an etwas schräg angestellten Doppelquerlenkern mit Schraubenfedern und hydraulischen Stoßdämpfern aufgehängt. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 110 km/h.

1953 erschien der Fiat Campagnola Diesel, der ebenso wie der Fiat 1400 Diesel und der Leicht-LKW Fiat 615 N von einem Vierzylinder-Reihenmotor mit 1.905 cm³ Hubraum und einer maximalen Leistung von 40 PS (29 kW) bei 3200/min angetrieben wurde. Er erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 85 km/h.

1955 wurden beide Modelle überarbeitet. Beim Ottomotor stieg die Motorleistung auf 61 PS (45 kW) bis 63 PS (46 kW) bei 4000/min, die Höchstgeschwindigkeit auf 116 km/h. Der neue Diesel leistete 43 PS (31,6 kW) bei 3800/min und erlaubte eine Höchstgeschwindigkeit von 95 km/h.

Fiat Nuovo Campagnola Fiat AR76 des italienischen Heeres
Fiat Nuovo Campagnola als Papamobil, Johannes Paul II. auf dem Petersplatz 2004

Ab 1974 gab es den Fiat Campagnola II mit Ottomotor, 80 PS (59 kW) bei 4600/min aus 1.995 cm³ Hubraum. Er hatte eine neue Karosserie und ein neues Fahrwerk mit einzeln aufgehängten Hinterrädern.

1979 wurde auch der Diesel mit der neuen Karosserie vorgestellt. Der Fiat Campagnola Diesel 2500 hatte einen 4-Zylinder-Reihenmotor mit 2.445 cm³ und 72 PS (53 kW) bei 4200/min.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fiat Campagnola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien