Flughafen Omsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Omsk-Zentralny (Аэропорт Омск-Центральный)
Omsk-tsentralny.jpg
Kenndaten
ICAO-Code UNOO
IATA-Code OMS
Koordinaten
54° 58′ 0″ N, 73° 19′ 0″ O54.96666666666773.31666666666792.5Koordinaten: 54° 58′ 0″ N, 73° 19′ 0″ O
92,5 m ü. MSL
Basisdaten
Eröffnung 17. Mai 1929
Passagiere 872.224 (2012) [1]
Start- und Landebahnen
07/25 2500 m × 42 m Asphaltbeton
06/24 2876 m Gras
15/33 725 m Gras

i1 i3


i8 i10 i12

i14

Der Flughafen Omsk-Zentralny (russisch Аэропорт Омск-Центральный, IATA-Code: OMS, ICAO: UNOO) ist ein internationaler Flughafen der Stadt Omsk in Russland. “Omsk-Zentralny” gehört zur “OAO Omski Aeroport” (AG).

Geschichte[Bearbeiten]

Am Anfang des Jahres 1929 kamen fünf Flugzeuge “Fokker C-4” in Omsk an. Der 17. Mai 1929 ist das offizielle Geburtsdatum des Flughafens. Am ersten Werktag nahm der Flughafen zwei Flugzeuge auf.[2] 1931–32 bekam der Flughafen die neuen Flugzeuge “P-5”, “ANT-9”, “K-5” und “Po-2”.

Am 15. Mai 1931 wurde der mit den Flugzeugen “ANT-9” bediente, zivile Luftverkehr Moskau-Nowosibirsk via Omsk eröffnet. Die Flugzeuge wurden mit komfortabler Kabine für 11 Passagieren ausgestattet, wobei der Flug aus der russischen Hauptstadt nach Omsk 14 Stunden dauerte, der Weiterflug nach Nowosibirsk nahm weitere 3 Stunden in Anspruch.[3] Im Winter 1931-32 wurden die ersten Flüge von Omsk nach Salechard über Tawda angeboten. Ein Jahr später wurde der lokale Luftverkehr von Omsk-BolscheretschjeTara eröffnet.

Entwicklung ab 1945[Bearbeiten]

Am 15. September 1956 erreichte der erste Linienflug eines sowjetischen Düsenflugzeugs den Flughafen von Omsk. Es handelte sich um eine aus Moskau kommende Tupolew Tu-104, die auf der Strecke nach Irkutsk planmäßig eine Zwischenlandung durchführte.

Am 8. Oktober 1958 wurde der 2. Flughafen eröffnet, der aber heute nur für Inlandsflüge benutzt wird.

Mit Erschließung der Ölvorkommen in Sibirien ab den 1970er Jahren erhielt der Flughafen von Omsk eine große Bedeutung als Knotenpunkt für Anschlussflüge zu den verschiedenen Erdölfeldern in Westsibirien, unter anderem nach Nischnewartowsk. Andere Lagerstätten wurden und werden noch heute ausschließlich mit Hubschraubern wie dem Mil Mi-8 angeflogen.

Seit März 1997 ist der Omsker Flughafen ein internationaler Flughafen.

Weitere Entwicklung ab 1991 und heutige Situation[Bearbeiten]

Heute arbeitet der Flughafen Omsk mit über 50 Fluggesellschaften zusammen. Das sind S7 Airlines, Aeroflot, Orenair u.a. Seit Juni 2010 fliegt die Aircompany Yakutia unter der Marke Yakutia Airlines mehrmals pro Woche Hannover mit einer Boeing 737-700 an. Des Weiteren bietet auch Yamal Airlines seit Mai 2010 Direktflüge mit einer Boeing 737-500 auf der gleichen Relation an.

Bedeutsame Zwischenfälle[Bearbeiten]

Am 11. Oktober 1984 um 5.41 Uhr (UTC+7) ereignete sich einer der größten Flugunfälle Russlands.[4] Das von Krasnodar nach Nowosibirsk über Omsk fliegende Flugzeug Tu-154 stieß bei der Landung mit drei Schneeräumern zusammen. 178 Menschen kamen dabei ums Leben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Passagierzahlen für 2012 (russisch)
  2. Flughafen in Omsk ist 80 Jahre alt (russisch)
  3. Chronik des Omsker Flughafens (russisch)
  4. Unfall in Flughafen Omsk (Statistik) (deutsch)