Interlingua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine von Alexander Gode geschaffene Plansprache. Zu anderen Bedeutungen siehe Interlingua (Begriffsklärung).
Interlingua (interlingua)
Projektautor Alexander Gode
Jahr der Veröffentlichung 1951
Sprecher etwa 1.500
Linguistische
Klassifikation
Besonderheiten orientiert sich sehr an ausgewählten romanischen Sprachen und Englisch.
Sprachcodes
ISO 639-1:

ia

ISO 639-2:

ina

ISO 639-3:

ina

Interlingua ist eine Plansprache, die 1951 von Alexander Gode geschaffen wurde.

Grammatik und Wortschatz entstammen vollständig folgenden Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Portugiesisch. Damit versuchte Gode zu erreichen, dass Interlingua möglichst weitgehend mit dem Wortbild der romanischen Sprachen übereinstimmt, unter Verzicht auf eine stärkere Regelmäßigkeit der Grammatik.

Die philosophische Basis von Interlingua ist die Sapir-Whorf-Hypothese, der zufolge die Muttersprache eines Menschen in Bezug zu dessen Weltbild steht. Interlingua sollte als „europäische Durchschnittssprache“ der sprachliche Ausdruck des modernen Denkens sein.[1] Befürworter des Interlingua behaupten, dass die Sprecher romanischer Sprachen Interlingua verstehen können, ohne es jemals gelernt zu haben.

Das Interlingua-Adressverzeichnis registrierte im Jahr 1964 406 Personen aus 33 Ländern. Im Jahr 2003 waren es 70 Personen aus 24 Ländern.

Mit heute (Stand: 2007) etwa 1.000 bis 1.500 Sprechern in 25 Ländern ist Interlingua neben Esperanto und Ido eine der drei Plansprachen mit genügend Sprechern, um einen regelmäßigen Kongress der Sprecher zu organisieren.

Interlingua kann auch als Brückensprache für die EuroCom (Sprachlernmethode) dienen. [2]

Textbeispiel[Bearbeiten]

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte:

„DECLARATION UNIVERSAL DEL DERECTOS HUMAN PREAMBULO

Considerante que le recognoscentia del dignitate inherente a tote le membros del familia human e de lor derectos equal e inalienabile constitue le fundamento del libertate, del justitia e del pace in le mundo,

Considerante que le ignorantia e le disprecio del derectos human ha resultate in actos de barbaria que ultragia le conscientia del humanitate, e que le advenimento de un mundo in le qual le esseres human essera libere de parlar e de creder, liberate del terror e del miseria, ha essite proclamate como le plus alte aspiration del homine,

(...)

Le Assemblea General

Proclama le presente Declaration Universal del Derectos Human como le ideal commun a attinger per tote le populos e nationes, a fin que tote le individuos e tote le organos del societate, habente iste Declaration constantemente in mente, se effortia, per le inseniamento e per le education, a disveloppar le respecto a iste derectos e libertates e a promover, per mesuras progressive de character national e international, lor recognoscentia e lor application universal e effective tanto inter le populos del Statos Membros mesme como inter los del territorios sub lor jurisdiction.

Articulo 1

Tote le esseres human nasce libere e equal in dignitate e in derectos. Illes es dotate de ration e de conscientia e debe ager le unes verso le alteres in un spirito de fraternitate. (...)“

Declaration universal del derectos human: Union Mundial pro Interlingua, 1998 e 2006 [3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detlev Blanke: Internationale Plansprachen: Eine Einführung, Berlin: Akademie-Verlag, 1985, S. 174–178.
  2. Hadi Schmidt-El Khaldi: Interlingua und EuroCom, Norderstedt: BOD, 2011, S.25 + 31.
  3. www.anglaisfacile.com

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Interlingua – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen