Tim Sander

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tim Sander (* 27. Juli 1978 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Werdegang[Bearbeiten]

Sander wurde in Deutschland vor allem durch seine Darstellung des Kai Scholl in der täglichen RTL-Seifenoper Gute Zeiten, schlechte Zeiten bekannt, den er zwischen 1998 und 2002 verkörperte. Seitdem stand er immer wieder für vor allem von ProSieben produzierten Spielfilmen bzw. Fernsehserien vor der Kamera. Der Rolle des Haku im Film Chihiros Reise ins Zauberland lieh Tim Sander als Synchronsprecher seine Stimme. Außerdem stand er als Gastdarsteller in Edel & Starck, SOKO Leipzig und Sternenfänger vor der Kamera. Tim Sanders Vater, Rüdiger Sander, verkörperte in Gute Zeiten, schlechte Zeiten auch seinen Filmvater. Die Synchronsprecherin Peggy Sander ist seine Schwester.

2006 bis 2007 war Sander in der zweiten Staffel der Sat.1-Telenovela Verliebt in Berlin zu sehen.

2012 drehte Sander unter der Regie von Andreas Schaap die Doku-Komödie "Tim Sander goes to Hollywood". Sander wettet mit seinem Freund Matthias Schweighöfer, dass er es schafft, innerhalb von nur vier Wochen eine Rolle in einem Hollywood-Film zu bekommen. Als Wettgewinn stellt ihm Matthias eine Rolle in seinem Spielfilm Schlussmacher in Aussicht. Zusammen mit seinen drei besten Freunden macht Tim sich nun auf den Weg nach Los Angeles, um seinen Traum zu verwirklichen und die Wette zu gewinnen. Der Film wurde zunächst als 10teilige Webserie bei MyVideo veröffentlicht und danach in einer verlängerten Fassung auf DVD.

Filmografie[Bearbeiten]

Kino
Fernsehfilme
Fernsehserien
Gastauftritte

Synchronrollen[Bearbeiten]

in Filmen
in Serien

Weblinks[Bearbeiten]