2. Handball-Bundesliga 2012/13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2. Handball-Bundesliga 2012/2013
Logo der 2. Bundesliga
Meister Bergischer HC
Aufsteiger Bergischer HC
TV Emsdetten
ThSV Eisenach
Absteiger Post Schwerin
TuS Ferndorf
SV Henstedt-Ulzburg
Mannschaften 20
Spiele 342  (davon 342 gespielt)
Tore 19.256  (ø 56,3 pro Spiel)
Zuschauer 500.699  (ø 1.464 pro Spiel)
Torschützenkönig Bobby Schagen
HSG Nordhorn-Lingen  (235 Tore)
Gelbe Karte Gelbe Karten 1986 (ø 5,81 pro Spiel)
Zeitstrafe Zeitstrafen 2634 (ø 7,7 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten 107 (ø 0,31 pro Spiel)
2. Handball-Bundesliga 2011/12
Handball-Bundesliga 2012/13

Die 2. Handball-Bundesliga 2012/13 war die zweite der eingleisigen Spielzeiten und die insgesamt 33. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Handball der Männer in der Geschichte der 2. Bundesliga. 20 Mannschaften spielten um den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. Die Saison begann am 1. September 2012 und endete mit dem letzten Spieltag am 8. Juni 2013.

Aufsteiger aus der 3. Liga 2011/12 waren die SG Leutershausen, der EHV Aue, der SV Henstedt-Ulzburg und der TuS Ferndorf. Absteiger aus der Handball-Bundesliga 2011/12 waren der Bergische HC, der TV Hüttenberg und Eintracht Hildesheim.

2. Handball-Bundesliga 2012/13 (Deutschland)
Bergischer HC
Bergischer HC
TV Hüttenberg
TV Hüttenberg
Eintracht Hildesheim
Eintracht Hildesheim
HC Erlangen
HC Erlangen
SC DHfK Leipzig
SC DHfK Leipzig
ASV Hamm-Westfalen
ASV Hamm-Westfalen
TV Emsdetten
TV Emsdetten
ThSV Eisenach
ThSV Eisenach
SG BBM Bietigheim
SG BBM Bietigheim
HSG Nordhorn-Lingen
HSG Nordhorn-Lingen
TSG Friesenheim
TSG Friesenheim
VfL Bad Schwartau
VfL Bad Schwartau
HG Saarlouis
HG Saarlouis
TV Bittenfeld
TV Bittenfeld
SV Post Schwerin
SV Post Schwerin
HC Empor Rostock
HC Empor Rostock
SG Leutershausen
SG Leutershausen
EHV Aue
EHV Aue
SV Henstedt-Ulzburg
SV Henstedt-Ulzburg
TuS Ferndorf
TuS Ferndorf
Spielorte der 2. Handball-Bundesliga

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20 Mannschaften spielten im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit je einem Heim- und Auswärtsspiel. Die drei Erstplatzierten stiegen in die Handball-Bundesliga 2013/14 auf. Bei Punktgleichheit entschied die bessere Tordifferenz.

Der SV Post Schwerin meldete am 20. September 2012 Insolvenz an und stand damit als erster Absteiger fest. Die Mannschaft wurde am 22. Oktober endgültig aus dem Spielbetrieb zurückgezogen und alle bis zu diesem Zeitpunkt gespielten Spiele aus der Wertung genommen.[1] Da bis zum Fristablauf am 30. April 2013 nur drei Drittligisten einen Lizenzantrag für die folgende Saison gestellt hatten, reduzierte sich die Zahl der Abstiegsplätze auf zwei.[2]

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Bergischer HC 06 (A) 36 28 1 7 1102:9410 +161 57:15
02. TV Emsdetten 36 26 2 8 0975:8920  +83 54:18
03. ThSV Eisenach 36 23 3 10 0985:9200  +65 49:23
04. SG BBM Bietigheim 36 19 4 13 1014:9950  +19 42:30
05. VfL Bad Schwartau 36 17 5 14 0984:9530  +31 39:33
06. HC Empor Rostock 36 18 3 15 1054:1032  +22 39:33
07. TV Bittenfeld 36 18 2 16 1018:1014   +4 38:34
08. HC Erlangen 36 17 4 15 0872:8850  −13 38:34
09. HSG Nordhorn-Lingen 36 18 1 17 1013:1008   +5 37:35
10. TV 05/07 Hüttenberg (A) 36 17 3 16 0962:9660   −4 37:35
11. TSG Friesenheim 36 17 2 17 1002:1005   −3 36:36
12. HG Saarlouis 36 17 2 17 1026:1056  −30 36:36
13. Eintracht Hildesheim (A) 36 15 4 17 0927:9230   +4 34:38
14. SC DHfK Leipzig 36 14 2 20 0952:1008  −56 30:42
15. ASV Hamm-Westfalen 36 11 6 19 1003:1030  −27 28:44
16. EHV Aue (N) 36 12 3 21 1003:1029  −26 27:45
17. SG Leutershausen (N) 36 11 2 23 0981:1013  −32 24:48
18. SV Henstedt-Ulzburg (N) 36 9 4 23 0960:1034  −74 22:50
19. TuS Ferndorf (N) 36 7 3 26 0985:1114 −129 17:55
20. SV Post Schwerin 0 0 0 0 0:0 0000 00:00
Legende
Aufsteiger in die Handball-Bundesliga 2013/14
Absteiger in die 3. Liga 2013/14
(N) Aufsteiger der 3. Liga 2011/12
(A) Absteiger der Handball-Bundesliga 2011/12

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse der Spiele dieser Saison dar.
Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.
Stand: 6. Mai 2013

2. Bundesliga 2012/13 TV Emsdetten ThSV Eisenach SG BBM Bietigheim HSG Nordhorn-Lingen TV Bittenfeld TV 05/07 Hüttenberg VfL Bad Schwartau HC Empor Rostock TSG Friesenheim HC Erlangen HG Saarlouis Eintracht Hildesheim ASV Hamm-Westfalen SC DHfK Leipzig EHV Aue SV Henstedt-Ulzburg SG Leutershausen TuS Ferndorf SV Post Schwerin
Bergischer HC 06 21:25 11.05. 08.06. 32:31 34:26 38:26 31:23 29:25 30:31 24:28 33:32 32:26 32:25 35:33 25.05. 35:26 41:26 30:18 –:–
TV Emsdetten 24:18 25:24 30:25 31:29 32:26 23:24 31:26 29:28 30:19 26:20 28:23 23:31 27:23 31:20 30:30 27:24 01.06. 25:17 –:–
ThSV Eisenach 25:33 27:27 23:22 25:21 22:23 27:24 18.05. 28:29 26:28 22:17 31:28 01.06. 31:30 28:27 26:23 29:29 34:30 35:25 –:–
SG BBM Bietigheim 29:25 28:29 28:22 30:30 32:24 22:24 01.06. 26:29 34:32 28:22 29:31 26:24 18.05. 28:29 35:32 29:28 31:23 34:32 –:–
HSG Nordhorn-Lingen 29:31 12.05. 30:26 22:27 34:27 26:23 30:26 34:23 34:29 29:26 39:28 31:26 01.06. 32:30 29:26 29:25 31:30 28:26 –:–
TV Bittenfeld 22:27 31:27 27:33 30:31 27:23 28:27 30:29 25:31 27:26 01.06. 29:25 28:28 29:28 41:25 30:22 27:25 30:24 19.05. –:–
TV 05/07 Hüttenberg 01.06. 28:22 23:22 27:32 26:27 30:28 31:28 28:32 24:23 23:27 26:28 31:21 31:29 27:25 33:27 25:25 18.05. 27:30 –:–
VfL Bad Schwartau 25:26 08.06. 28:25 28:32 28:24 25:27 25.05. 29:20 11.05. 25:24 26:22 23:23 30:28 33:24 29:26 32:26 29:26 23:28 33:25
HC Empor Rostock 25:32 18:23 23:27 26:27 36:28 33:30 25:27 29:28 31:31 32:30 17.05. 21:16 28:27 01.06. 32:23 27:21 33:32 45:29 27:26
TSG Friesenheim 29.05. 26:23 22:24 28:31 31:26 25:34 30:21 20:29 29:24 20:16 32:28 27:29 31:24 25:26 25:23 01.06. 28:24 38:33 –:–
HC Erlangen 15:23 20:24 20:29 28:21 31:29 24:23 25:25 22:22 08.06. 26:25 26:26 21:18 28:26 25.05. 28:27 18.05. 26:23 30:18 27:20
HG Saarlouis 24:32 26:28 24:38 32:28 24:20 11.05. 24:29 30:24 38:35 25.05. 19:22 28:23 29:30 34:20 08.06. 32:29 28:27 33:26 –:–
Eintracht Hildesheim 28:31 25:28 20:21 26:26 27:26 26.05. 29:23 23:24 36:25 08.06. 12.05. 33:28 22:20 25:21 24:29 30:20 24:24 27:26 24:22
ASV Hamm-Westfalen 30:33 25.05. 25:29 25:25 31:28 28:28 11.05. 33:29 33:37 21:28 27:27 29:29 28:27 34:27 28:24 24:25 25:21 29:31 –:–
SC DHfK Leipzig 18:32 30:31 24:28 24:22 28:19 08.06. 32:27 26:29 28:24 31:37 20:23 23:24 15.05. 30:30 31:26 25:31 25:28 29:24 –:–
EHV Aue 36:35 27:26 18:20 31:34 17.05. 38:35 25:29 31:29 25:31 30:26 27:24 23:26 34:27 21.05. 23:28 30:18 32:32 01.06. –:–
SV Henstedt-Ulzburg 30:30 22:27 08.06. 25:23 25:27 32:33 30:38 25:30 25.05. 31:26 25:24 38:28 19:25 27:28 11.05. 29:28 26:27 31:40 –:–
SG Leutershausen 23:30 25:29 29:30 25.05. 08.06. 32:22 31:33 30:34 30:27 24:28 27:24 39:29 22:23 28:29 25:27 11.05. 21:25 32:29 –:–
TuS Ferndorf 28:32 28:27 25.05. 24:33 29:30 24:28 08.06. 25:25 11.05. 28:28 23:24 28:32 27:24 37:36 26:28 26:34 35:37 24:27 –:–
SV Post Schwerin* 26:28 –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– 33:24 31:31 27:34

* Der SV Post Schwerin meldete am 20. September 2012 Insolvenz an und stand damit als erster Absteiger fest. Die Mannschaft wurde am 22. Oktober endgültig aus dem Spielbetrieb zurückgezogen und alle bis zu diesem Zeitpunkt gespielten Spiele aus der Wertung genommen.[1]

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Torschützenliste zeigt die drei besten Torschützen in der 2. Handball-Bundesliga 2012/13.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore 7 m
1. NiederlandeNiederlande Bobby Schagen RA HSG Nordhorn-Lingen 36 235 83
2. DeutschlandDeutschland Philipp Grimm LA TSG Friesenheim 35 223 77
3. DeutschlandDeutschland Tom Wetzel RL HC Empor Rostock 35 213 48

Bester 7-m-Werfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die drei besten 7-m-Werfer der 2. Handball-Bundesliga 2012/13.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. 7 m Ver. Quote
1. DeutschlandDeutschland Nick Heinemann RA ThSV Eisenach 32 85 103 83 %
2. DeutschlandDeutschland Alexander Oelze RM Bergischer HC 35 84 99 84 %
3. NiederlandeNiederlande Bobby Schagen RA HSG Nordhorn-Lingen 36 83 102 81 %

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b handball-world, 22. Oktober 2012
  2. Zu wenige Aufsteiger: Neben Schwerin müssen nur zwei weitere Zweitligisten absteigen. handball-world, 2. Mai 2013, abgerufen am 7. Mai 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]