ABN AMRO World Tennis Tournament 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ABN AMRO World Tennis Tournament 2010
Logo des Turniers „ABN AMRO World Tennis Tournament 2010“
Datum 8.2.2010 – 14.2.2010
Auflage 37
Navigation 2009 ◄ 2010 ► 2011
ATP World Tour
Austragungsort Rotterdam
NiederlandeNiederlande Niederlande
Turniernummer 407
Kategorie World Tour 500
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/16D
Preisgeld 1.150.000 
Finanz. Verpflichtung 1.445.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray
Vorjahressieger (Doppel) KanadaKanada Daniel Nestor
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
Sieger (Einzel) SchwedenSchweden Robin Söderling
Sieger (Doppel) KanadaKanada Daniel Nestor
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
Turnierdirektor Jan van Vliet
Turnier-Supervisor Thomas Karlberg
Letzte direkte Annahme DeutschlandDeutschland Mischa Zverev (78)
Stand: 8. Februar 2016

Das ABN AMRO World Tennis Tournament 2010 war ein Tennisturnier, welches vom 8. bis 14. Februar 2010 in Rotterdam stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2010 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in San José die SAP Open sowie in Costa do Sauípe die Brasil Open gespielt. Diese zählten jedoch im Gegensatz zum ABN AMRO World Tennis Tournament, welches zur Kategorie ATP World Tour 500 gehörte, zur niedriger dotierten Kategorie ATP World Tour 250.

Titelverteidiger im Einzel war Andy Murray, der in diesem Jahr nicht am Turnier teilnahm. Im Finale setzte sich Robin Söderling gegen Michail Juschny in zwei Sätzen durch, wobei der Russe beim Stande von 6:4, 2:0 das Spiel verletzungsbedingt aufgeben musste. Es war der erste Turniersieg für Söderling bei einem Turnier der Kategorie World Tour 500 und sein fünfter Titel insgesamt im Einzel. Im Doppel traten Daniel Nestor und Nenad Zimonjić ihren Titel erfolgreich verteidigen. Im Finale besiegten sie Simon Aspelin und Paul Hanley mit 6:4, 4:6, [10:7].

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 1.150.000 Euro, die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 1.455.000 Euro.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation fand vom 6. bis 7. Februar 2010 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten. Hinzu kamen ein Lucky Loser.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
TurkeiTürkei Marsel İlhan TschechienTschechien Jan Hájek
KasachstanKasachstan Andrei Golubew  
NiederlandeNiederlande Igor Sijsling  
SchweizSchweiz Stéphane Bohli  

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelwettbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 277.000 €
Finale 300 125.000 €
Halbfinale 180 59.000 €
Viertelfinale 90 28.500 €
Achtelfinale 45 14.550 €
Erste Runde 0 8.000 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 20
Qualifikationsrunde 10 900 €
Erste Runde 0 500 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 81.770 €
Finale 300 36.900 €
Halbfinale 180 17.400 €
Viertelfinale 90 8.410 €
Erste Runde 0 4.300 €

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. SerbienSerbien Novak Đoković Halbfinale
02. RusslandRussland Nikolai Dawydenko Halbfinale
03. SchwedenSchweden Robin Söderling Sieg
04. FrankreichFrankreich Gaël Monfils Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. SpanienSpanien Tommy Robredo Achtelfinale

06. RusslandRussland Michail Juschny Finale

07. KroatienKroatien Ivan Ljubičić 1. Runde

08. SerbienSerbien Viktor Troicki 1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  SerbienSerbien N. Đoković 6 4    
   UkraineUkraine S. Stachowskyj 2 1 r     1  SerbienSerbien N. Đoković 6 6    
   SchweizSchweiz M. Chiudinelli 6 65 7      SchweizSchweiz M. Chiudinelli 4 2    
   FrankreichFrankreich M. Llodra 1 7 66       1  SerbienSerbien N. Đoković w. o.    
   SerbienSerbien J. Tipsarević 3 7 66          DeutschlandDeutschland F. Mayer        
   DeutschlandDeutschland F. Mayer 6 66 7        DeutschlandDeutschland F. Mayer 6 3 6
WC  NiederlandeNiederlande R. Haase 64 4     5  SpanienSpanien T. Robredo 4 6 3  
5  SpanienSpanien T. Robredo 7 6         1  SerbienSerbien N. Đoković 65 66    
4  FrankreichFrankreich G. Monfils 4 6 6       6  RusslandRussland M. Juschny 7 7    
   BelgienBelgien O. Rochus 6 1 2     4  FrankreichFrankreich G. Monfils 6 6    
WC  NiederlandeNiederlande T. de Bakker 7 6     WC  NiederlandeNiederlande T. de Bakker 3 2    
LL  TschechienTschechien J. Hájek 65 3         4  FrankreichFrankreich G. Monfils 7 2 3
   SpanienSpanien G. García-López 1 4         6  RusslandRussland M. Juschny 5 6 6  
Q  TurkeiTürkei M. İlhan 6 6       Q  TurkeiTürkei M. İlhan 4 4  
Q  KasachstanKasachstan A. Golubew 6 60 65   6  RusslandRussland M. Juschny 6 6    
6  RusslandRussland M. Juschny 1 7 7       6  RusslandRussland M. Juschny 4 0 r
7  KroatienKroatien I. Ljubičić 3 3         WC  SchwedenSchweden R. Söderling 6 2  
   FrankreichFrankreich J. Benneteau 6 6          FrankreichFrankreich J. Benneteau 6 6    
   DeutschlandDeutschland M. Berrer 7 4 6      DeutschlandDeutschland M. Berrer 4 4    
   FrankreichFrankreich A. Clément 616 6 4          FrankreichFrankreich J. Benneteau 0 1    
   DeutschlandDeutschland M. Zverev 7 3 5       WC  SchwedenSchweden R. Söderling 6 6    
Q  NiederlandeNiederlande I. Sijsling 62 6 7     Q  NiederlandeNiederlande I. Sijsling 66 2  
   FrankreichFrankreich F. Serra 6 4 1   WC  SchwedenSchweden R. Söderling 7 6    
WC  SchwedenSchweden R. Söderling 4 6 6       WC  SchwedenSchweden R. Söderling 7 6  
8  SerbienSerbien V. Troicki 3 0 r       2  RusslandRussland N. Dawydenko 63 4    
   OsterreichÖsterreich J. Melzer 6 3          OsterreichÖsterreich J. Melzer 6 6    
Q  SchweizSchweiz S. Bohli 1 5        ItalienItalien A. Seppi 2 2    
   ItalienItalien A. Seppi 6 7            OsterreichÖsterreich J. Melzer 3 2  
   Zypern RepublikZypern M. Baghdatis 6 6         2  RusslandRussland N. Dawydenko 6 6    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Blake 4 2          Zypern RepublikZypern M. Baghdatis 3 2  
   SpanienSpanien F. López 4 2     2  RusslandRussland N. Dawydenko 6 6    
2  RusslandRussland N. Dawydenko 6 6    

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. KanadaKanada Daniel Nestor
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
Sieg
02. TschechienTschechien František Čermák
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
Halbfinale
03. PolenPolen Mariusz Fyrstenberg
PolenPolen Marcin Matkowski
Viertelfinale
04. DeutschlandDeutschland Christopher Kas
BelgienBelgien Dick Norman
Viertelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  KanadaKanada D. Nestor
 SerbienSerbien N. Zimonjić
7 6    
   SerbienSerbien J. Tipsarević
 SerbienSerbien V. Troicki
61 1       1  KanadaKanada D. Nestor
 SerbienSerbien N. Zimonjić
6 6    
   SpanienSpanien F. López
 SpanienSpanien T. Robredo
6 7        SpanienSpanien F. López
 SpanienSpanien T. Robredo
3 4    
   TschechienTschechien M. Damm
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
4 63         1  KanadaKanada D. Nestor
 SerbienSerbien N. Zimonjić
7 7    
3  PolenPolen M. Fyrstenberg
 PolenPolen M. Matkowski
7 3 [10]          OsterreichÖsterreich J. Knowle
 SchwedenSchweden R. Lindstedt
5 66    
   SchweizSchweiz M. Chiudinelli
 SpanienSpanien G. García-López
5 6 [7]     3  PolenPolen M. Fyrstenberg
 PolenPolen M. Matkowski
3 6 [8]
   SudafrikaSüdafrika R. De Voest
 NiederlandeNiederlande R. Wassen
6 67 [8]      OsterreichÖsterreich J. Knowle
 SchwedenSchweden R. Lindstedt
6 4 [10]  
   OsterreichÖsterreich J. Knowle
 SchwedenSchweden R. Lindstedt
4 7 [10]       1  KanadaKanada D. Nestor
 SerbienSerbien N. Zimonjić
6 4 [10]
   SchwedenSchweden S. Aspelin
 AustralienAustralien P. Hanley
6 6            SchwedenSchweden S. Aspelin
 AustralienAustralien P. Hanley
4 6 [7]
ALT  ItalienItalien S. Bolelli
 ItalienItalien A. Seppi
2 3          SchwedenSchweden S. Aspelin
 AustralienAustralien P. Hanley
6 7    
   KroatienKroatien I. Ljubičić
 OsterreichÖsterreich J. Melzer
1 62        DeutschlandDeutschland C. Kas
 BelgienBelgien D. Norman
2 64    
4  DeutschlandDeutschland C. Kas
 BelgienBelgien D. Norman
6 7            SchwedenSchweden S. Aspelin
 AustralienAustralien P. Hanley
3 6 [10]
   FrankreichFrankreich M. Llodra
 IsraelIsrael A. Ram
60 6 [10]       2  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei M. Mertiňák
6 3 [8]  
   FrankreichFrankreich J. Benneteau
 FrankreichFrankreich A. Clément
7 4 [4]        FrankreichFrankreich M. Llodra
 IsraelIsrael A. Ram
4 66  
WC  NiederlandeNiederlande J. Huta Galung
 NiederlandeNiederlande I. Sijsling
3 2     2  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei M. Mertiňák
6 7    
2  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei M. Mertiňák
6 6    

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]