Conjux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Conjux
Conjux (Frankreich)
Conjux
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Chambéry
Kanton Bugey savoyard
Gemeindeverband Grand Lac – Lac du Bourget
Koordinaten 45° 47′ N, 5° 49′ OKoordinaten: 45° 47′ N, 5° 49′ O
Höhe 225–443 m
Fläche 1,70 km2
Einwohner 197 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 116 Einw./km2
Postleitzahl 73310
INSEE-Code
Website www.conjux.fr

Das Dorf Conjux vor dem Lac du Bourget

Conjux ist eine französische Gemeinde mit 197 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört administrativ zum Kanton Bugey savoyard im Arrondissement Chambéry.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conjux liegt auf 258 m, etwa 26 km nordnordwestlich der Präfektur Chambéry und 27 km westsüdwestlich der Stadt Annecy (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im äußersten Nordwesten des Département Savoie, leicht erhöht über dem Westufer des Lac du Bourget, am Fuß der Höhen des Mont Landard.

Die Fläche des 1,70 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt am Westufer des Lac du Bourget. Die Gemeinde besitzt eine rund 3 km lange Seeuferlinie, die vom Ausfluss des Canal de Savière südwärts bis in die Nähe des Gehöfts Saint-Gilles reicht. Vom Seeufer erstreckt sich das Gemeindeareal westwärts über einen schmalen Uferrandstreifen und den Steilhang von Conjux bis auf die angrenzenden Höhen des Mont Landard. Hier wird mit 443 m die höchste Erhebung von Conjux erreicht.

Zu Conjux gehören neben dem eigentlichen Ortskern auch mehrere Weilersiedlungen und Gehöfte, darunter:

  • Portout (240 m) am Nordufer des Lac du Bourget, am Canal de Savière
  • La Chatière (231 m) am Ufer des Lac du Bourget, nördlich an das Dorf anschließend

Nachbargemeinden von Conjux sind Chindrieux im Norden, Saint-Pierre-de-Curtille im Süden sowie Chanaz im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Conjux war bereits sehr früh besiedelt. Am Seeufer in der Nähe des kleinen Hafens wurden Überreste einer Pfahlbautensiedlung aus der späten Bronzezeit entdeckt. Seit 2011 als Monument historique klassifiziert, ermittelten Dendrochronologische Untersuchungen Fälldaten für das verwendete Holz von 832 v.Chr. bis 813 v.Chr. Zusammen mit der benachbarten Siedlung bei Chindrieux markiert das die jüngste Phase bronzezeitlicher Siedlungen am Lac du Bourget.[1]

Bei Portout befand sich während der Römerzeit eine Siedlung, die in den 1970er und 80er Jahren Gegenstand ausführlicher Ausgrabungen war. Die erste urkundliche Erwähnung von Conjux erfolgte im 12. Jahrhundert unter dem Namen Conziacum. Später erschienen die Bezeichnungen Congiacum (1481), Conjeu (1723) und Congieux (1729). Der Ortsname geht auf den gallorömischen Geschlechtsnamen Congius zurück.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfkirche von Conjux wurde im 19. Jahrhundert im Stil der Neugotik errichtet und besitzt eine Holzstatue der Madonna mit Kind aus dem 14. Jahrhundert. Die Kapelle Saint-Crépin-et-Crépinien stammt aus dem 15. Jahrhundert. Einige charakteristische alte Fischerhäuser entlang dem Seeufer sind erhalten.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 142
1968 125
1975 125
1982 122
1990 126
1999 169
2006 194
2011 187

Mit 197 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014)[3] gehört Conjux zu den kleinen Gemeinden des Département Savoie. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts rückläufig war, wurde seit Beginn der 1990er Jahre wieder eine deutliche Bevölkerungszunahme verzeichnet.[4] Die Ortsbewohner von Conjux heißen auf Französisch Conjuxien(ne)s.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conjux war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft und die Fischerei geprägtes Dorf; diese Wirtschaftszweige sind heute gänzlich verschwunden. Stattdessen gibt es heute einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Die Erwerbstätigen sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung, vor allem im Raum Aix-les-Bains und Chambéry, ihrer Arbeit nachgehen.[5]

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an einer Departementsstraße, die von Lucey nach Chindrieux führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Saint-Pierre-de-Curtille und der Abbaye de Hautecombe. Der nächste Anschluss an die Autobahn A41 befindet sich in einer Entfernung von rund 23 km.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Conjux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Site archéologique de Conjux-le-Port 3 immergé dans le lac du Bourget in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch).
  2. A. Gros: Dictionnaire étymologique des noms de lieu de la Savoie. Belley, Imprimerie Aimé Chaduc, 1937, S. 139 (französisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)
  4. Conjux – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 28. August 2014 (französisch, ab 1968 Einwohnerzahlen von INSEE).
  5. Dossier complet zu Conjux. In: INSEE. Abgerufen am 1. September 2014 (französisch).