Montmélian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montmélian
Wappen von Montmélian
Montmélian (Frankreich)
Montmélian
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Chambéry
Kanton Montmélian (Hauptort)
Gemeindeverband Communauté de communes Cœur de Savoie
Koordinaten 45° 30′ N, 6° 3′ OKoordinaten: 45° 30′ N, 6° 3′ O
Höhe 256–1.200 m
Fläche 5,69 km2
Einwohner 4.129 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 726 Einw./km2
Postleitzahl 73800
INSEE-Code
Website www.montmelian.com

Blick auf Montmélian vom Felsen von Manettaz aus

Montmélian ist eine französische Gemeinde mit 4129 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Montmélian ist der Hauptort (chef-lieu) des Kantons Montmélian im Arrondissement Chambéry. Die Einwohner werden Montmélianais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montmélian liegt in der Combe de Savoie im Grésivaudan-Tal am rechten Ufer der Isère etwa 10 Kilometer südöstlich von Chambéry. Umgeben wird Montmélian von den Nachbargemeinden La Thuile im Norden, Cruet im Nordosten, Arbin im Osten, La Chavanne im Südosten, Sainte-Hélène-du-Lac im Süden sowie Francin im Westen.

Durch die Gemeinde führen die früheren Route nationale 6 und 523.

Montmélian liegt im Weinbaugebiet Savoyen. Als Weißweine werden der Roussette de Savoie und der Weiß-, Rosé- und Rotwein Vin de Savoie.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Herzöge von Savoyen war die Ortschaft Montmélian mit der Burganlage Miolans von erheblicher strategischer Bedeutung. Ende des 12. Jahrhunderts residierte die Familie in Montmélian. Die Zitadelle war im 15. Jahrhundert europaweit bekannt. 1600 kam es hier zur Schlacht von Montmélian zwischen dem Herzogtum Savoyen und dem Königreich Frankreich.

Jahr Einwohner[1]
1962 1.583
1968 2.517
1975 3.585
1982 4.016
1990 3.930
1999 3.926
2006 3.933
2011 4.015

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche von Montmélian
  • Kirche von Montmélian, im 14. Jahrhundert errichtet, im 18. und 19. Jahrhundert erneuert
  • Kapuzinerkonvent von 1594
  • Burganlage Miolans aus dem 11. Jahrhundert, 1706 durch Ludwig XIV. geschleift, seit 1944 Monument historique
  • Burg Pérouse aus dem 13. Jahrhundert, 1306 wird der Herr von Pérouse erstmals erwähnt, Anfang des 20. Jahrhunderts durch Mauereinsturz zerstört
  • Rathaus, seit 1949 Monument historique
Burg Miolans
  • Brücke Morens über die Isère, erbaut im 17. Jahrhundert von 1669 bis 1684, umgebaut im 19. Jahrhundert, seit 1985 Monument historique

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der deutschen Gemeinde Höchst im Odenwald in Hessen besteht seit 1966 eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montmélian – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Montmélian – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 18. August 2014 (französisch).