Sergio Roitman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sergio Roitman Tennisspieler
Sergio Roitman
Sergio Roitman 2006 beim Kremlin Cup in Moskau
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 16. Mai 1979
Größe: 185 cm
Gewicht: 79 kg
1. Profisaison: 1996
Rücktritt: 2009
Spielhand: Rechts
Trainer: Alejandro Lombardo
Preisgeld: 1.296.022 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 25:62
Höchste Platzierung: 62 (8. Oktober 2007)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 43:66
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 45 (8. September 2008)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Sergio Andres Roitman (* 16. Mai 1979 in Buenos Aires) ist ein ehemaliger argentinischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roitman begann im Alter von zehn Jahren mit dem Tennisspielen und wurde 1996 Profi. Seine größten sportlichen Erfolge erreichte er im Doppel, jeweils zusammen mit Andrés Schneiter. So gewann er 2000 in Amsterdam und 2001 gewann in Umag seine zwei einzigen Titel auf der ATP World Tour. Auf der unterklassigen ATP Challenger Tour gewann er insgesamt 35 Titel, davon 10 im Einzel. 2003 beim Turniersieg in Cherbourg konnte er im Finale die spätere Nummer 1 Rafael Nadal bezwingen. Sein bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier war der Halbfinaleinzug bei den US Open. Im Einzel kam er bei zwölf Hauptfeld-Teilnahmen nie über die Auftaktrunde hinaus. Am 8. September 2008 erreichte er mit Rang 45 seine höchste Platzierung in der Doppel-Weltrangliste; im Einzel stand er am 8. Oktober 2007 auf Rang 62. Nach dem Challenger in Buenos Aires 2009 erklärte er seinen Rücktritt aufgrund von wiederkehrenden Verletzungen.[1]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 17 Jahren wurde Roitman auf einem Konzert von Hermética mit einem Gummigeschoss in den Bauch geschossen. Im Alter von 6 und 12 lernte Roitman Klavier, entschied sich letztlich aber für Tennis.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (2)
ATP Challenger Tour ()
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (2)
Rasen (0)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 4. August 2002 RusslandRussland St. Petersburg Sand RusslandRussland Andrei Stoljarow 7:63, 6:2
2. 2. März 2003 FrankreichFrankreich Cherbourg Hartplatz (i) SpanienSpanien Rafael Nadal 6:3, 5:7, 6:4
3. 11. Juni 2005 SpanienSpanien Barcelona Sand RusslandRussland Teimuras Gabaschwili 6:2, 6:3
4. 4. September 2005 DeutschlandDeutschland Freudenstadt Sand ItalienItalien Flavio Cipolla 7:5, 6:4
5. 4. November 2006 BrasilienBrasilien Aracaju Sand SerbienSerbien Boris Pašanski 6:1, 6:3
6. 19. November 2006 EcuadorEcuador Guayaquil (1) Sand ArgentinienArgentinien Mariano Zabaleta 6:3, 4:6, 6:1
7. 9. Juni 2007 TschechienTschechien Prostějov Sand DeutschlandDeutschland Florian Mayer 7:61, 6:4
8. 23. September 2007 PolenPolen Stettin Sand TschechienTschechien Ivo Minář 6:2, 7:5
9. 18. November 2007 ArgentinienArgentinien Buenos Aires Sand BrasilienBrasilien Marcos Daniel 6:1, 6:4
10. 8. November 2008 EcuadorEcuador Guayaquil (2) Sand ArgentinienArgentinien Brian Dabul 7:65, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 23. Juli 2000 NiederlandeNiederlande Amsterdam Sand ArgentinienArgentinien Andrés Schneiter NiederlandeNiederlande Edwin Kempes
NiederlandeNiederlande Dennis van Scheppingen
4:6, 6:4, 6:1
2. 16. Juli 2001 KroatienKroatien Umag Sand ArgentinienArgentinien Andrés Schneiter KroatienKroatien Ivan Ljubičić
KroatienKroatien Lovro Zovko
6:2, 7:5
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 12. August 2000 PolenPolen Sopot Sand ArgentinienArgentinien Andrés Schneiter SpanienSpanien Óscar Hernández
SpanienSpanien Germán Puentes
6:4, 6:2
2. 1. September 2000 UngarnUngarn Budapest (1) Sand ArgentinienArgentinien Andrés Schneiter TschechienTschechien David Miketa
TschechienTschechien David Škoch
6:3, 6:3
3. 16. September 2000 MazedonienMazedonien Skopje Sand ArgentinienArgentinien Enzo Artoni AustralienAustralien Dejan Petrovic
ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
7:5, 5:7, 6:3
4. 14. April 2001 MexikoMexiko San Luis Potosí Sand ArgentinienArgentinien Edgardo Massa AustralienAustralien Paul Hanley
AustralienAustralien Nathan Healey
6:4, 5:7, 7:63
5. 25. Mai 2001 UngarnUngarn Budapest (2) Sand BrasilienBrasilien Daniel Melo AustralienAustralien Jordan Kerr
SudafrikaSüdafrika Damien Roberts
6:2, 6:4
6. 31. August 2002 ItalienItalien Brindisi Sand ArgentinienArgentinien Mariano Delfino SpanienSpanien Marc López
SpanienSpanien Salvador Navarro
7:64, 6:73, 6:4
7. 13. September 2002 UngarnUngarn Budapest (1) Sand AustralienAustralien Paul Baccanello NorwegenNorwegen Jan Frode Andersen
DeutschlandDeutschland Oliver Gross
6:4, 6:75, 6:5 aufgg.
8. 28. September 2002 PortugalPortugal Maia Sand ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto AustralienAustralien Paul Baccanello
AustralienAustralien Todd Perry
6:4, 6:4
9. 29. März 2003 ItalienItalien Barletta Sand ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto ItalienItalien Massimo Bertolini
ItalienItalien Giorgio Galimberti
6:3, 3:6, 6:3
10. 4. September 2004 UkraineUkraine Kiew Sand SpanienSpanien Albert Portas RusslandRussland Igor Kunizyn
RusslandRussland Juri Schtschukin
6:1, 6:1
11. 27. November 2004 KolumbienKolumbien Bogotá Sand SpanienSpanien Santiago Ventura Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Barker
DeutschlandDeutschland Frank Moser
7:5, 6:4
12. 28. Mai 2005 ItalienItalien Turin Sand BrasilienBrasilien Franco Ferreiro ItalienItalien Francesco Aldi
ItalienItalien Alessio di Mauro
6:74, 7:5, 7:62
13. 10. September 2005 ItalienItalien Genua Sand ItalienItalien Leonardo Azzaro ItalienItalien Marco Pedrini
ItalienItalien Andrea Stoppini
6:1, 6:4
14. 16. September 2005 UngarnUngarn Budapest (2) Sand ItalienItalien Leonardo Azzaro DeutschlandDeutschland Philipp Petzschner
DeutschlandDeutschland Lars Uebel
6:3, 5:7, 6:3
15. 19. November 2005 BrasilienBrasilien Aracaju (1) Sand ArgentinienArgentinien Máximo González ArgentinienArgentinien Carlos Berlocq
ArgentinienArgentinien Martín Vassallo Argüello
6:4, 6:75, 6:3
16. 28. Januar 2006 ChileChile Santiago de Chile Sand ArgentinienArgentinien Máximo González ChileChile Jorge Aguilar
ChileChile Felipe Parada
6:4, 6:3
17. 15. April 2006 BrasilienBrasilien Florianópolis Sand ArgentinienArgentinien Máximo González BrasilienBrasilien Thiago Alves
BrasilienBrasilien Júlio Silva
6:2, 3:6, [10:5]
18. 12. August 2006 San MarinoSan Marino San Marino Sand ArgentinienArgentinien Máximo González FrankreichFrankreich Jérôme Haehnel
FrankreichFrankreich Julien Jeanpierre
6:3, 6:4
19. 28. Oktober 2006 UruguayUruguay Montevideo Sand ArgentinienArgentinien Máximo González ArgentinienArgentinien Guillermo Cañas
ArgentinienArgentinien Martín García
6:3, 7:65
20. 3. November 2006 BrasilienBrasilien Aracaju (2) Sand ArgentinienArgentinien Máximo González DeutschlandDeutschland Tomas Behrend
SpanienSpanien Marcel Granollers
7:66, 3:6, [10:6]
21. 17. Mai 2008 FrankreichFrankreich Bordeaux Sand ArgentinienArgentinien Diego Hartfield PolenPolen Tomasz Bednarek
SerbienSerbien Dušan Vemić
6:4, 6:4
22. 25. Juli 2009 PolenPolen Posen Sand FrankreichFrankreich Alexandre Sidorenko DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann
NiederlandeNiederlande Rogier Wassen
6:4, 6:4
23. 3. Oktober 2009 ArgentinienArgentinien Buenos Aires Sand ArgentinienArgentinien Brian Dabul ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker
ArgentinienArgentinien Máximo González
6:74, 6:0, [10:8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sergio Roitman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roitman se retira del tenis profesional. In: atpworldtour.com. 26. September 2009, archiviert vom Original am 29. September 2009; abgerufen am 18. Dezember 2017 (spanisch).