Erzenhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Erzenhausen
Erzenhausen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Erzenhausen hervorgehoben

Koordinaten: 49° 30′ N, 7° 37′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Kaiserslautern
Verbandsgemeinde: Weilerbach
Höhe: 247 m ü. NHN
Fläche: 5,63 km2
Einwohner: 794 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 141 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67685
Vorwahl: 06374
Kfz-Kennzeichen: KL
Gemeindeschlüssel: 07 3 35 005
Adresse der Verbandsverwaltung: Rummelstraße 15
67685 Weilerbach
Website: www.erzenhausen-pfalz.de
Ortsbürgermeister: Klaus Urschel
Lage der Ortsgemeinde Erzenhausen im Landkreis Kaiserslautern
Karte

Erzenhausen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Weilerbach an, innerhalb derer sie gemessen an der Einwohnerzahl die drittkleinste Ortsgemeinde darstellt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzenhausen liegt 13 Kilometer nordwestlich von Kaiserslautern im Nordpfälzer Bergland in dessen Teilbereich Obere Lauterhöhen. Nachbargemeinden sind – im Uhrzeigersinn – Rothselberg, Frankelbach, Sulzbachtal, Eulenbis, Weilerbach, Schwedelbach und Kollweiler. die Böden im Gemeindegebiet sind sehr reich an Erz.

Erhebungen und Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden befindet sich der 452,4 Meter hohe Perlenberg. Im Nordosten der Gemarkung an der Grenze zu Eulenbis erstreckt sich der 422 Meter hohe Eulenkopf. Der Rischbach bildet im Süden die Gemarkungsgrenze zu Weilerbach. Von links nimmt er den Saubach auf, der mitten durch das Siedlungsgebiet fließt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erwähnung fand Erzenhausen im Jahr 1445 im Güterverzeichnis des Klosters Otterberg als Atzenhauser Hof beziehungsweise Erzenhußen, der Klosterbesitz war.

Der Ortsname wandelte sich mit den Jahrhunderten:[2]

Jahr Ortsname
1445 Erzenhußen
1592 Ertzenhausen
1768 Ertzenhaußen
1810 Erzenhausen

Von 1798 bis 1814, als die Pfalz Teil der Französischen Republik (bis 1804) und anschließend Teil des Napoleonischen Kaiserreichs war, war Erzenhausen in den Kanton Kaiserslautern eingegliedert und unterstand der Mairie Weilerbach. 1815 hatte der Ort 386 Einwohner. Im selben Jahr wurde er Österreich zugeschlagen. Bereits ein Jahr später wechselte der Ort wie die gesamte Pfalz in das Königreich Bayern. Anschließend wechselte Erzenhausen in das Königreich Bayern. Vom 1818 bis 1862 gehörte er dem Landkommissariat Kaiserslautern an; aus diesem ging das Bezirksamt Kaiserslautern hervor.

Ab 1939 war er Bestandteil des Landkreises Kaiserslautern. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Erzenhausen innerhalb der französischen Besatzungszone Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz. Im Zuge der ersten rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform wurde der Ort 1972 Bestandteil der neu gebildeten Verbandsgemeinde Weilerbach.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Erzenhausen besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:

Wahl SPD FWG WGW Gesamt
2019[3] 2 6 4 12 Sitze
2014[4] 3 5 4 12 Sitze
2009 2 5 5 12 Sitze
2004 4 3 5 12 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Erzenhausen e. V.
  • WGW = Wählergruppe Wilking Erzenhausen e. V.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister von Erzenhausen ist Klaus Urschel (FWG). Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 87,39 % wiedergewählt.[5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Erzenhausen
Blasonierung: „Von Schwarz und Gold geteilt, oben ein silberner Bergwerkshammer, mit einem silbernen Schlägel schräggekreuzt, unten eine blaue Pflugschar, beseitet von je einem dreiblättrigen grünen Kleeblatt mit Stängel.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kulturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmalgeschütztes ehemaliges Schulhaus

Vor Ort befinden sich insgesamt zwei Objekte, die unter Denkmalschutz stehen.

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der Gemeindegemarkung erstreckt sich das Naturschutzgebiet Magerwiesen am Eulenkopf. Mit einer Tropfsteinhöhle im Norden der Gemeinde existiert außerdem ein Naturdenkmal.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes letzte Wochenende im Juni findet regelmäßig das Dorffest statt. Ende August findet regelmäßig die Kerwe in der Gemeinde statt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzenhausen ist am Reichswald berechtigt. Ab dem Mittelalter wurde vor Ort Erz abgebaut.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Öffentliche Nahverkehr ist in den Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) integriert. Die Gemeinde ist durch die A 6 (Anschlussstelle: Kaiserslautern-West) an das Autobahnnetz angebunden. Die Die Kreisstraße 18 verbindet den Ort mit Schwedelbach und Weilerbach.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Erzenhausen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2019, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Ortsgemeinde Erzenhausen Ortsbürgermeister Klaus Urschel: Erzenhausen Historie. Abgerufen am 28. August 2017.
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Gemeinderatswahl 2019 Erzenhausen. Abgerufen am 28. Oktober 2019.
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Weilerbach, Verbandsgemeinde, erste Ergebniszeile. Abgerufen am 28. Oktober 2019.