Färöische Fußballmeisterschaft 1990

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. deild 1990
Meister HB Tórshavn
Pokalsieger KÍ Klaksvík
Absteiger SÍF Sandavágur,
B71 Sandur
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 1 strafverifiziert)
Tore 257  (ø 2,89 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Per Dalheim
(GÍ Gøta),
Gunnar Mohr
(HB Tórshavn),
Jens Erik Rasmussen
(MB Miðvágur),
Jón Pauli Olsen
(VB Vágur)
1. deild 1989

Die Färöische Fußballmeisterschaft 1990 wurde in der 1. Deild genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 48. Saison. Sie startete am 29. April 1990 und endete am 30. September 1990.

Die Aufsteiger MB Miðvágur und TB Tvøroyri kehrten nach sechs beziehungsweise einem Jahr in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde HB Tórshavn, die den Titel somit zum 14. Mal erringen konnten. Absteigen mussten hingegen SÍF Sandavágur und Titelverteidiger B71 Sandur nach jeweils zwei Jahren Erstklassigkeit. Nur 1988 musste mit TB Tvøroyri der Meister des Vorjahres ebenfalls absteigen.

Im Vergleich zur Vorsaison verschlechterte sich die Torquote auf 2,89 pro Spiel. Den höchsten Sieg erzielte GÍ Gøta beim 7:1 im Heimspiel gegen KÍ Klaksvík am zweiten Spieltag. Das torreichste Spiel gab es zwischen KÍ Klaksvík und MB Miðvágur am achten Spieltag, welches 6:5 endete.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 1. Deild spielte jede Mannschaft an 18 Spieltagen jeweils zwei Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzten beiden Mannschaften stiegen in die 2. Deild ab.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaftsentscheidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GÍ Gøta verlor direkt das erste Spiel auswärts mit 1:2 bei TB Tvøroyri, konnte jedoch mit zwei darauffolgenden Siegen die Tabellenführung erobern. Durch ein 3:3-Unentschieden gegen den direkten Verfolger HB Tórshavn zog der zuvor Drittplatzierte TB Tvøroyri, die lediglich am zweiten Spieltag mit einem 0:2 bei SÍF Sandavágur Punkte abgeben mussten, an beiden Mannschaften vorbei. Der fünfte Spieltag brachte einen erneuten Wechsel an der Spitze, da TB sein Auswärtsspiel mit 0:1 bei B68 Toftir verlor. Nun stand wieder GÍ ganz oben, danach wechselte die Führung jedoch nach jeder Runde stets mit HB, welche ab dem achten Spieltag durchgängig auf Platz eins standen und diesen nicht mehr abgaben. Die Entscheidung um die Meisterschaft fiel am 16. Spieltag durch einen 3:0-Auswärtssieg von HB gegen KÍ Klaksvík, die somit die Führung von fünf Punkten gegenüber dem neuen Zweiten B36 Tórshavn behaupten konnten.

Abstiegskampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SÍF Sandavágur befand sich von Anfang an in der unteren Tabellenhälfte. Bis einschließlich des vierten Spieltages konnte das Punktverhältnis zwar ausgeglichen gestaltet werden, doch nur zwei weitere Siege aus den folgenden zehn Spielen ließen das Team auf das Tabellenende zurückfallen, welches ab dem siebten Spieltag durchgängig belegt wurde. Der Abstand zu den rettenden Plätzen konnte jedoch gering gehalten werden und drei Siege in Folge ab dem 15. Spieltag führten zum Verlassen der Abstiegszone.

Der amtierende Meister B71 Sandur startete mit drei Punkten aus den ersten beiden Spielen gut in die Saison. In den folgenden sechs Spielen gelang jedoch kein Sieg, was den Absturz auf den vorletzten Platz zur Folge hatte. Einzelne Siege gelangen daraufhin zwar noch, die Mannschaft pendelte aber stets zwischen Platz acht und neun.

VB Vágur konnte aus den ersten sechs Spielen nur einen Sieg erreichen und befand sich somit am Tabellenende. Zwei Siege katapultierten das Team jedoch bis auf den vierten Platz, was die höchste Saisonplatzierung bleiben sollte. Am zwölften Spieltag stand erneut der letzte Platz zu Buche, welcher durch drei Siege in Folge allerdings wieder verlassen werden konnte. Dennoch musste VB bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern, der Vorsprung betrug bei leicht besserer Tordifferenz nur zwei Punkte.

TB Tvøroyri fand sich nach drei Siegen und einer Niederlage nach dem vierten Spieltag an der Tabellenspitze wieder. Daraufhin folgte ein stetiger Abstieg, so gelang aus den nächsten sechs Partien nur ein einziger Sieg, was den vorletzten Platz zur Folge hatte. Dieser konnte zwar durch zwei nacheinanderfolgenden Siegen zwar wieder verlassen werden, aber fünf daraufhin folgende sieglose Spiele führten zum Sturz auf das Tabellenende.

Am letzten Spieltag benötigte SÍF Sandavágur noch einen Punkt zum Klassenerhalt, dieser wurde beim 0:2 im Heimspiel gegen GÍ Gøta allerdings nicht erreicht, so dass auf die Ergebnisse der anderen Spiele geschaut werden musste. Der punktgleiche Mannschaft von VB Vágur gelang ein 2:0-Auswärtssieg gegen KÍ Klaksvík, womit sie mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hatten. B71 Sandur traf am letzten Spieltag auf TB Tvøroyri. Beide Mannschaften lagen punktgleich am Tabellenende, ein Sieg würde den Sprung auf Platz acht bedeuten, ein Unentschieden hätte den Abstieg beider Mannschaften zur Folge gehabt. Schlussendlich setzte sich TB durch ein 2:0 durch, B71 rutschte somit auf den letzten Platz ab, SIF belegte den vorletzten Rang.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaften der 1. Deild 1990
Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 HB Tórshavn (P) 18 9 6 3 37:22 +15 24:12
2 B36 Tórshavn 18 9 2 7 30:27  +3 20:16
3 GÍ Gøta 18 8 3 7 28:20  +8 19:17
4 MB Miðvágur (N) 18 6 6 6 28:25  +3 18:18
5 VB Vágur 18 7 4 7 27:27   0 18:18
6 B68 Toftir 18 6 6 6 19:20  −1 18:18
7 KÍ Klaksvík 18 6 5 7 30:36  −6 17:19
8 TB Tvøroyri (N) 18 7 2 9 21:26  −5 16:20
9 SÍF Sandavágur 18 7 2 9 20:29  −9 16:20
10 B71 Sandur (M) 18 4 6 8 17:25  −8 14:22

Erläuterung: S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (M) = Meister des Vorjahres, (P) = Pokalsieger des Vorjahres, (N) = Aufsteiger

Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B36 B68 B71 HB MB SÍF TB VB
B36 Tórshavn 3:1 2:2 1:0 1:2 2:0 1:1 3:0 1:2 2:1
B68 Toftir 1:0 2:1 0:2 0:0 0:2 1:1 1:1 1:0 4:1
B71 Sandur 2:3 1:0 0:2 2:1 2:2 0:2 0:1 1:0 1:2
GÍ Gøta 2:1 0:1 1:2 3:3 7:1 1:0 1:2 2:0 1:1
HB Tórshavn 1:2 1:1 2:0 2:1 2:2 3:0 3:1 1:1 4:2
KÍ Klaksvík 0:1 2:1 1:1 2:2 0:3 6:5 3:0 5:2 0:2
MB Miðvágur 4:0 2:2 1:1 02:01 2:2 1:1 0:1 1:2 2:1
SÍF Sandavágur 2:4 2:0 0:0 0:2 1:3 3:2 0:1 2:0 3:1
TB Tvøroyri 3:2 0:2 2:0 2:1 0:3 2:0 1:2 3:0 1:2
VB Vágur 3:1 1:1 1:1 2:0 3:1 0:1 2:3 2:1 0:0
1 Als Sieg mit 0:0 Toren für GÍ Gøta gewertet.

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

Platz Spieler Mannschaft Tore
1 Per Dalheim GÍ Gøta 09
Gunnar Mohr HB Tórshavn
Jón Pauli Olsen VB Vágur
Jens Erik Rasmussen MB Miðvágur
5 Uni Arge HB Tórshavn 08
6 Birgir Jørgensen MB Miðvágur 07
Torkil Nielsen SÍF Sandavágur
Jógvan Martin Olsen B68 Toftir
9 Sámal Í. Hansen B36 Tórshavn 06
Kurt Mørkøre KÍ Klaksvík
IslandIsland Egill Steinþórsson VB Vágur

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft Trainer Spieltage
B36 Tórshavn Petur Simonsen 01–18
B68 Toftir SchwedenSchweden Kenneth Rosén 01–10
Finnur Helmsdal 11–18
B71 Sandur PolenPolen Jan Kaczynski 01–15
PolenPolen Piotr Krakowski 16–18
GÍ Gøta Jóhan Nielsen 01–18
HB Tórshavn Jógvan Norðbúð 01–18
KÍ Klaksvík DanemarkDänemark John Kramer 01–18
MB Miðvágur EnglandEngland Gary Harris 01–10
Sverri Jacobsen 11–18
SÍF Sandavágur IslandIsland Vígnir Bladursson 01–18
TB Tvøroyri DanemarkDänemark Per Henning Jensen 01–18
VB Vágur DanemarkDänemark Tommy Christiansen 01–18

Drei Mannschaften wechselten im Laufe der Saison die Trainer aus. Für MB Miðvágur bewirkte dies eine Verbesserung vom fünften auf den vierten Platz, für B71 Sandur eine Verschlechterung vom vorletzten auf den letzten Platz. Bei B68 Toftir hatte der Wechsel indes keine Auswirkungen auf die Platzierung.

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Klammern sind bei mehreren aufgeführten Stadien die Anzahl der dort ausgetragenen Spiele angegeben.

Mannschaft Stadion Spielort
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
B68 Toftir Svangaskarð Toftir
B71 Sandur Inni í Dal Sandur
GÍ Gøta Sarpugerði Norðragøta
HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
MB Miðvágur Valloyran (1) Sandavágur
Við Kirkjar (8) Miðvágur
SÍF Sandavágur Valloyran Sandavágur
TB Tvøroyri Sevmýri Tvøroyri
VB Vágur Á Eiðinum Vágur

Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Schiedsrichter, darunter einer aus Dänemark, leiteten die 90 Erstligaspiele:

Name Stammverein Spiele
Baldvin Baldvinsson B36 Tórshavn 12
Petur Erhard Kjærbo SÍ Sumba 10
Niklas á Líðarenda GÍ Gøta 09
Jóhan Carl Dam HB Tórshavn 08
Sjúrður Norðbúð B36 Tórshavn 07
Nemus Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 06
Kim Ejdesgaard Fram Tórshavn 06
Herman Midjord ÍF Fuglafjørður 06
DanemarkDänemark Hans Henrik Bøttger Fram Tórshavn 05
John Eysturoy HB Tórshavn 05
Øssur Mohr ÍF Fuglafjørður 05
Egga Jensen HB Tórshavn 03
Birgir Sondum B36 Tórshavn 03
Jákup Fr. Joensen GÍ Gøta 02
Frits Poulsen SÍ Sumba 02
Oddmar Andreasen HB Tórshavn 01

Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

1. HB Tórshavn
HB Torshavn.svg

Uni Arge (16/8) | Rói Árting (15/3) | Bogi Dam (8/5) | Jan Dam (15/4) | Julian Hansen (8/1) | Sámal Erik Hentze (3/0) | Niels Pauli Jacobsen (18/0) | Jóannes Jakobsen (17/0) | Heðin Joensen (1/0) | Oddbjørn Joensen (13/2) | Kaj Leo Johannesen (18/0) | Niclas Johannesen (17/0) | Bjarni Mikkelsen (12/1) | Gunnar Mohr (18/9) | Ingi Rasmussen (15/0) | Petur Slyne (13/0) | Grímur Vang (16/1)

ohne Einsatz: Bárður Johannesen | Hans Pauli Kristiansen | Niels Suni Poulsen | Jakob Skaaning

Nationaler Pokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Landespokal gewann KÍ Klaksvík mit 6:1 gegen GÍ Gøta. Meister HB Tórshavn schied in der 2. Runde mit 1:2 gegen KÍ Klaksvík aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]