Färöische Fußballmeisterschaft 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Effodeildin 2013
Meister HB Tórshavn
Champions-League-
Qualifikation
HB Tórshavn
Europa-League-
Qualifikation
ÍF Fuglafjørður
B36 Tórshavn
Víkingur Gøta
Pokalsieger Víkingur Gøta
Absteiger TB Tvøroyri
07 Vestur
Mannschaften 10
Spiele 135
Tore 463  (ø 3,43 pro Spiel)
Zuschauer ca 66000 "`UNIQ--ref-00000000-QINU`"   (ø ca 490 "`UNIQ--ref-00000001-QINU`"  pro Spiel)
Torschützenkönig Klæmint Olsen
(NSÍ Runavík)
Effodeildin 2012

Die Färöische Fußballmeisterschaft 2013 war die 71. Saison der höchsten färöischen Fußballliga. Die Liga heißt offiziell Effodeildin nach dem Hauptsponsor, dem Energieunternehmen Effo. Sie startete am 9. März 2013 und endete am 26. Oktober 2013.

Die Aufsteiger 07 Vestur und AB Argir kehrten nach einem beziehungsweise zwei Jahren in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde HB Tórshavn, die den Titel somit zum 22. Mal erringen konnten. Titelverteidiger EB/Streymur landete auf dem fünften Platz. Absteigen mussten hingegen TB Tvøroyri und 07 Vestur nach zwei beziehungsweise einem Jahr Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verbesserte sich die Torquote auf 3,43 pro Spiel. Den höchsten Sieg erzielten KÍ Klaksvík mit einem 7:1 im Heimspiel gegen 07 Vestur am letzten Spieltag, was zugleich das torreichste Spiel darstellte, sowie EB/Streymur beim 6:0 im Heimspiel gegen AB Argir am achten Spieltag.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Effodeildin spielte jede Mannschaft an 27 Spieltagen jeweils drei Mal gegeneinander. Aufgrund der Vorjahresplatzierung trugen EB/Streymur, ÍF Fuglafjørður, HB Tórshavn, KÍ Klaksvík und Víkingur Gøta ein zusätzliches Heimspiel aus. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende war Meister und nahm an der Qualifikation zur Champions League teil, während die letzten beiden Mannschaften in die 1. Deild, die färöische Zweitklassigkeit, abstiegen.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaftsentscheidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KÍ Klaksvík und ÍF Fuglafjørður starteten beide als einzige Vereine mit zwei Siegen in die Saison. Aufgrund des 1:1-Unentschiedens von KÍ im Heimspiel gegen B36 Tórshavn übernahm ÍF mit einem 3:1-Heimsieg gegen 07 Vestur am dritten Spieltag die Tabellenführung. Diese währte jedoch nur kurz, da das darauffolgende Spiel zu Hause gegen den zuvor Drittplatzierten HB Tórshavn mit 0:2 verloren wurde. Nach dem fünften Spieltag gab es erneut einen Wechsel an der Tabellenspitze. Während HB und KÍ zu Hause nicht über ein Unentschieden hinauskamen, gelang Víkingur Gøta mit einem 3:2-Heimsieg über ÍF Fuglafjørður, dem vierten Sieg im fünften Spiel, der Sprung an die Spitze. Diese mussten sie einen Spieltag später an HB Tórshavn abtreten, die im heimischen Stadion mit einem 3:0 die Oberhand behielten. Bis zum zwölften Spieltag blieb HB ungeschlagen, die erste Niederlage wurde ihnen auswärts gegen EB/Streymur mit 0:2 beigebracht. Dort betrug der Vorsprung auf den Zweitplatzierten ÍF bereits sieben Punkte. Nach der zweiten Saisonniederlage am 19. Spieltag beim 1:3 im Heimspiel gegen Víkingur Gøta waren es bereits neun Punkte Vorsprung. Diese wurden noch einmal auf fünf Punkte verkürzt, da HB in den nächsten drei Spielen nur zu zwei Unentschieden kam. Dieser Vorsprung bestand auch nach der 1:3-Niederlage bei ÍF am 25. Spieltag, so dass die nächste Runde die Entscheidung um die Meisterschaft bringen konnte. Diese fiel auch nach einem 1:0-Heimsieg von HB gegenüber TB Tvøroyri.

Abstiegskampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AB Argir verlor die ersten sechs Spiele und punktete erstmals beim 1:1-Unentschieden im Auswärtsspiel gegen B36 Tórshavn am siebten Spieltag. Nach dem elften Spieltag standen lediglich zwei Punkte zu Buche, der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz betrug elf Punkte. 07 Vestur stand zu diesem Zeitpunkt auf dem neunten Platz mit sieben Punkten und nur einem einzigen Sieg, welcher am zweiten Spieltag im Heimspiel gegen TB Tvøroyri mit einem 4:1 erreicht wurde. Während 07 Vestur die nächsten fünf Spiele sieglos blieb, gelangen AB 13 von 15 möglichen Punkten. Auch die nächsten beiden Spiele wurden gewonnen, so dass AB am 17. Spieltag erstmals einen Nichtabstiegsplatz belegte, wohingegen TB Tvøroyri auf den neunten Platz abrutschte. Zwischen dem 14. und 20. Spieltag wurden alle Spiele verloren und der Abstand auf den damaligen Achtplatzierten KÍ Klaksvík betrug daraufhin fünf Punkte. Im direkten Duell am 21. Spieltag setzte sich TB auswärts mit 3:2 durch und konnte den Rückstand somit auf zwei Punkte verkürzen. Dieser blieb auch nach der 1:2-Auswärtsniederlage am nächsten Spieltag gegen 07 Vestur bestehen. Nach dem 24. Spieltag, KÍ spielte zu Hause 3:3 gegen EB/Streymur, während TB zu Hause mit 2:0 gegen AB Argir gewann, waren KÍ und TB punktgleich, 07 Vestur lag bereits acht Punkte zurück. Diese standen nach dem 1:0-Auswärtserfolg von KÍ Klaksvík gegen AB am 25. spieltag dann auch als erster Absteiger fest. TB verlor zudem durch die 1:2-Auswärtsniederlage gegen B36 Tórshavn wieder an Abstand und besaß zudem die weitaus schlechtere Tordifferenz. Nachdem sowohl KÍ als auch TB ihre Spiele in der vorletzten Runde jeweils verloren stand der zweite Absteiger quasi fest. Am letzten Spieltag wurde der Abstand noch auf fünf Punkte vergrößert.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft Stadion Spielort
07 Vestur á Dungasandi Sørvágur
AB Argir Blue Water Arena Argir
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
EB/Streymur við Margáir Streymnes
HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
ÍF Fuglafjørður í Fløtugerði Fuglafjørður
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
NSÍ Runavík við Løkin Runavík
TB Tvøroyri við Stórá Trongisvágur
Víkingur Gøta Sarpugerði Norðragøta

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaften der Effodeildin 2013
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. HB Tórshavn  27  16  6  5 068:340 +34 54
 2. ÍF Fuglafjørður  27  14  7  6 055:480  +7 49
 3. B36 Tórshavn  27  12  10  5 048:350 +13 46
 4. NSÍ Runavík  27  13  6  8 054:470  +7 45
 5. EB/Streymur (M)  27  12  5  10 055:360 +19 41
 6. Víkingur Gøta (P) 1  27  12  5  10 041:420  −1 41
 7. AB Argir (N)  27  9  4  14 036:480 −12 31
 8. KÍ Klaksvík  27  6  10  11 054:550  −1 28
 9. TB Tvøroyri  27  5  8  14 027:480 −21 23
10. 07 Vestur (N)  27  3  5  19 025:700 −45 14

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

1 Víkingur Gøta qualifizierte sich als Pokalsieger für die Europa League.
  • Färöischer Meister und Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2014/15
  • Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2014/15
  • Abstieg in die 1. Deild 2014
  • (M) Meister des Vorjahres
    (P) Pokalsieger des Vorjahres
    (N) Aufsteiger aus der 1. Deild 2012

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    07 Vestur AB Argir B36 Tórshavn EB/Streymur HB Tórshavn ÍF Fuglafjørður KÍ Klaksvík NSÍ Runavík TB Tvøroyri Víkingur Gøta
    07 Vestur 1:1 0:3 0:3 1:4 0:2 1:2 1:3 2:1 1:1 2:4 4:1 2:1 0:1
    AB Argir 2:0 3:2 3:1 0:3 1:3 2:1 0:1 1:3 0:1 2:3 3:1 2:1 3:1
    B36 Tórshavn 0:0 1:1 2:1 2:0 3:3 2:2 1:2 2:1 3:1 1:1 2:1 4:0 3:2
    EB/Streymur 4:0 4:0 6:0 4:1 1:2 2:0 1:2 5:0 4:3 5:1 2:2 3:0 0:0 0:2
    HB Tórshavn 0:0 6:0 5:1 1:1 2:2 2:0 4:0 0:0 3:0 3:2 3:0 1:0 3:0 1:3
    ÍF Fuglafjørður 3:1 3:2 2:1 3:2 1:3 2:2 0:2 3:1 3:3 3:1 3:3 3:1 4:3 2:1
    KÍ Klaksvík 5:2 7:1 1:1 1:1 0:2 1:1 3:3 3:4 3:3 2:2 1:1 3:0 2:3 1:2
    NSÍ Runavík 2:1 1:1  : 1:0 4:0 2:0 1:0 0:4 4:2 3:2 2:3 4:3 0:0 3:0
    TB Tvøroyri 2:0 2:0 2:0 0:0 0:2 1:5 2:2 0:1 1:1 0:0 1:4 1:0 1:1
    Víkingur Gøta 2:2 3:1 1:0 0:2 1:1 3:0 2:4 3:2 2:1 1:1 3:0 2:1 2:4 3:1

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Name Team Tore
    01. Klæmint Olsen NSÍ Runavík 21
    02. Páll Klettskarð KÍ Klaksvík 20
    03. Leif Niclasen EB/Streymur 17
    04. Finnur Justinussen Víkingur Gøta 16
    05. BrasilienBrasilien Clayton Nascimento ÍF Fuglafjørður 14
    06. PolenPolen Łukasz Cieślewicz B36 Tórshavn 12
    Øssur Dalbúð ÍF Fuglafjørður
    08. Fróði Benjaminsen HB Tórshavn 11
    09. NigeriaNigeria Adeshina Lawal B36 Tórshavn 10
    10. Álvur Christiansen KÍ Klaksvík 09
    Christian Mouritsen HB Tórshavn
    Símun Eiler Samuelsen HB Tórshavn
    Heini Vatnsdal HB Tórshavn

    Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Mannschaft Trainer Spieltage
    07 Vestur PolenPolen Piotr Krakowski 01–27
    AB Argir Sámal Erik Hentze 01–27
    B36 Tórshavn Mikkjal Thomassen 01–27
    EB/Streymur Rúni Nolsøe 01–27
    HB Tórshavn Oddbjørn Joensen 01–27
    ÍF Fuglafjørður Albert Ellefsen 01–27
    KÍ Klaksvík IslandIsland Páll Guðlaugsson 01–12
    Eyðun Klakstein 13–27
    NSÍ Runavík Abraham Løkin 01–15
    Heðin Askham 16–27
    TB Tvøroyri Hans Fróði Hansen 01–16
    Bill Mc. Leod Jacobsen 17–19
    IslandIsland Páll Guðlaugsson 20–27
    Víkingur Gøta Jógvan Martin Olsen 01–15
    Sigfríður Clementsen 16–27

    Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Folgende Schiedsrichter, darunter auch jeweils einer aus Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden, leiteten die 135 Erstligaspiele:

    Name Stammverein Spiele
    Dagfinn Forná NSÍ Runavík 19
    Petur Reinert Víkingur Gøta 18
    Ransin Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 17
    Rúni Gaardbo B68 Toftir 17
    Eiler Rasmussen Skála ÍF 17
    Lars Müller Royn Hvalba 15
    Alex Troleis B68 Toftir 15
    Páll Augustinussen FC Suðuroy 08
    Rói Jacobsen FC Hoyvík 04
    NorwegenNorwegen Anders Gjermshus 01
    DanemarkDänemark Chris Johansen 01
    FinnlandFinnland Juha-Matti Kanniainen 01
    Bent Tommy Linklett HB Tórshavn 01
    SchwedenSchweden Jim Petersson 01

    Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

    1. HB Tórshavn
    HB Torshavn.svg

    Fróði Benjaminsen (27/11) | Jógvan Rói Davidsen (16/0) | Jóhan Davidsen (26/1) | Magnus Egilsson (2/0) | Andrew av Fløtum (25/6) | Teitur Gestsson (24/0) | Gunnar H. Haraldsen (20/5) | Bárður Heinesen (20/4) | Rógvi Holm (3/0) | Hilmar Leon Jakobsen (1/1) | Tróndur Jensen (17/0) | Pál Joensen (24/0) | Páll Joensen (8/2) | Hans Jørgensen (3/0) | Heri Mohr (1/0) | Christian Mouritsen (27/9) | Kristin Mouritsen (26/7) | Jógvan Andrias Nolsøe (3/0) | Bárður Olsen (26/2) | Símun Eiler Samuelsen (19/9) | Alex José dos Santos (25/1) | Heini Vatnsdal (23/9) | Bartal Wardum (2/0)

    ohne Einsatz: Eli Leifsson | Kaj Niclasen | Sørin Samuelsen

    Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nach dem Saisonende gaben die Kapitäne und Trainer der zehn Ligateilnehmer sowie Pressemitglieder ihre Stimmen zur Wahl der folgenden Auszeichnungen ab [2]:

    Zusätzlich wurde folgende Elf des Jahres gewählt:

    Tor: Teitur Gestsson (HB Tórshavn)

    Abwehr: Bárður Hansen (Víkingur Gøta), Jóhan Davidsen (HB Tórshavn), Høgni J. Zachariassen (ÍF Fuglafjørður), Pól Jóhannus Justinussen (NSÍ Runavík)

    Mittelfeld: Christian Mouritsen (HB Tórshavn), Fróði Benjaminsen (HB Tórshavn), Símun Eiler Samuelsen (HB Tórshavn)

    Sturm: Páll Klettskarð (ÍF Fuglafjørður), Klæmint Olsen (NSÍ Runavík), Finnur Justinussen (Víkingur Gøta)

    Nationaler Pokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im Landespokal gewann Víkingur Gøta mit 2:0 gegen EB/Streymur. Meister HB Tórshavn schied im Viertelfinale gegen EB/Streymur im Elfmeterschießen aus.

    Europapokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    2013/14 spielte EB/Streymur als Meister des Vorjahres in der 1. Qualifikationsrunde zur Champions League gegen FC Lusitanos (Andorra) und setzte sich nach einem 2:2-Unentschieden durch einen 5:1-Heimsieg im Rückspiel durch. Gegen Dinamo Tiflis (Georgien) gingen in der nächsten Runde beide Spiele mit 1:6 und 1:3 verloren.

    ÍF Fuglafjørður spielte in der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League gegen Linfield FC (Nordirland) und schied mit 0:2 und 0:3 aus.

    HB Tórshavn spielte ebenfalls in der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League gegen ÍB Vestmannaeyja (Island). Nach einem 1:1 im Auswärtsspiel verlor HB zu Hause mit 0:1 und schied somit ebenfalls aus.

    Víkingur Gøta spielte als Pokalsieger des Vorjahres in der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League gegen Inter Turku (Finnland). Nach einem 0:0 zu Hause gelang auswärts ein 1:0-Sieg und der Einzug in die nächste Runde, in der Víkingur mit 0:3 und 0:4 gegen Petrolul Ploiești (Rumänien) ausschied.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. a b Basierend aus einer Auswertung der für das Jahr 2013 unter FaroeSoccer.com abrufbaren Spielberichte, wobei nur bei 122 von 135 Spielen Daten vorliegen.
    2. Player of the Year Awards 2013 (englisch), 16. November 2013. Abgerufen am 14. Januar 2014.