Färöische Fußballmeisterschaft 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Färöische Meisterschaft 2008 der Männer. Für die Meisterschaft der Frauen siehe Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 2008.
Formuladeildin 2008
Meister EB/Streymur
Champions League EB/Streymur
Europa League HB Tórshavn,
B36 Tórshavn,
NSÍ Runavík
Pokalsieger EB/Streymur
Absteiger B71 Sandur,
Skála ÍF
Mannschaften 10
Spiele 135
Tore 364  (ø 2,7 pro Spiel)
Zuschauer ca 72500 "`UNIQ--ref-00000000-QINU`"   (ø ca 540 "`UNIQ--ref-00000001-QINU`"  pro Spiel)
Torschützenkönig Arnbjørn T. Hansen
(EB/Streymur)
Formuladeildin 2007

Die Färöische Fußballmeisterschaft 2008 wurde in der Formuladeildin genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 66. Saison. Sie startete am 29. März 2008 mit dem Spiel von B36 Tórshavn gegen ÍF Fuglafjørður und endete am 25. Oktober 2008.

Víkingur Gøta war durch die Fusion von GÍ Gøta mit LÍF Leirvík der 24. Teilnehmer der höchsten Spielklasse nach Einführung des Ligaspielbetriebs 1947, die Aufsteiger B68 Toftir und ÍF Fuglafjørður kehrten nach jeweils einem Jahr in diese zurück. Meister wurde EB/Streymur, die den Titel somit zum ersten Mal erringen konnten. Titelverteidiger NSÍ Runavík landete auf dem vierten Platz. Absteigen mussten hingegen B71 Sandur nach zwei Jahren und Skála ÍF nach sieben Jahren Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verschlechterte sich die Torquote auf 2,70 pro Spiel, was nach 1982 und 1985 den drittniedrigsten Schnitt seit Einführung der 1. Deild bedeutete. Den höchsten Sieg erzielte HB Tórshavn am ersten Spieltag mit einem 8:1 im Heimspiel gegen Skála ÍF. Dies war neben dem 4:5 zwischen EB/Streymur und B36 Tórshavn am 25. Spieltag zugleich das torreichste Spiel.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Formuladeildin spielte jede Mannschaft an 27 Spieltagen jeweils drei Mal gegen jede andere. Aufgrund der Vorjahresplatzierung trugen NSÍ Runavík, EB/Streymur, B36 Tórshavn, HB Tórshavn und Víkingur Gøta ein zusätzliches Heimspiel aus. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzten beiden Mannschaften stiegen in die 1. Deild, die färöische Zweitklassigkeit, ab.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaftsentscheidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HB Tórshavn setzte sich zu Beginn an die Spitze der Tabelle. Nach drei Siegen folgten drei Unentschieden, so dass EB/Streymur am sechsten Spieltag mit einer Bilanz von vier Siegen und zwei Unentschieden vorbeiziehen konnte. Am 12. Spieltag betrug der Vorsprung vor HB bereits 10 Punkte, so dass die Tabellenführung trotz dreier Auswärtsniederlagen in Folge zwischen dem 13. und 15. Spieltag behauptet werden konnte. Am 20. Spieltag war der alte Abstand wiederhergestellt, Zweitplatzierter war nun NSÍ Runavík. Von den nächsten fünf Partien konnten daraufhin nur zwei gewonnen werden, so dass die Entscheidung um die Meisterschaft erst am vorletzten Spieltag fiel. EB/Streymur gewann hierbei auswärts bei Skála ÍF mit 3:1 und konnte somit von den beiden zuvor noch punktgleichen Verfolgern HB Tórshavn und B36 Tórshavn nicht mehr eingeholt werden.

Abstiegskampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skála ÍF befand sich nach der 1:8-Auftaktniederlage gegen HB Tórshavn direkt am Tabellenende wieder. Nach einem 2:1-Sieg gegen KÍ Klaksvík konnte die Abstiegszone kurzzeitig verlassen werden, doch bereits am fünften Spieltag stand die Mannschaft wieder auf dem letzten Platz. Durch Unentschieden wurde die Position zwar um einen Platz verbessert, doch der nächste Sieg gelang erst am 13. Spieltag mit einem 2:0 bei B68 Toftir. Ab dem 15. Spieltag wurde wieder der zehnte Platz belegt, in den restlichen Spielen gelangen nur noch zwei Siege. Nach dem 25. Spieltag stand Skála als erster Absteiger fest, nachdem KÍ Klaksvík im Heimspiel gegen ÍF Fuglafjørður mit 4:2 gewinnen konnte und der Abstand zum achten Tabellenplatz somit nicht mehr aufgeholt werden konnte.

B71 Sandur startete mit einem Unentschieden und zwei Niederlagen in die Saison. Der erste Sieg gelang am vierten Spieltag mit einem 3:1 gegen Skála ÍF. Da die nächsten fünf Spiele verloren wurden rutschte die Mannschaft in die Abstiegszone und belegte ab dem siebten Spieltag den letzten Platz, erst am 13. Spieltag gelang mit einem 2:0 gegen KÍ Klaksvík der zweite Sieg. Diesem folgten jedoch zwei weitere Erfolge, so dass am 15. Spieltag die Abstiegszone wieder verlassen werden konnte, allerdings nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber B68 Toftir. Schon am nächsten Spieltag wurde wieder der neunte Platz belegt, in den verbliebenen Spielen folgten nur zwei weitere Siege. Nach der 0:1-Heimniederlage am 26. Spieltag gegen Víkingur Gøta standen sie als zweiter Absteiger fest.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaften der Formuladeildin 2008
Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 EB/Streymur (P) 27 17 4 6 54:33 +21 55
2 HB Tórshavn 27 14 7 6 57:22 +35 49
3 B36 Tórshavn 27 14 6 7 34:25  +9 48
4 NSÍ Runavík (M) 27 14 5 8 41:33  +8 47
5 Víkingur Gøta1 27 12 6 9 43:33 +10 42
6 B68 Toftir (N) 27 11 3 13 24:38 −14 36
7 ÍF Fuglafjørður (N) 27 9 4 14 32:46 −14 31
8 KÍ Klaksvík 27 7 7 13 31:39  −8 28
9 B71 Sandur 27 6 5 16 26:47 −21 23
10 Skála ÍF 27 4 7 16 22:48 −26 19
1 GÍ Gøta fusionierte mit LÍF Leirvík und wurde durch den dadurch neu entstandenen Verein Víkingur Gøta ersetzt.

Erläuterung: S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (M) = Meister des Vorjahres, (P) = Pokalsieger des Vorjahres, (N) = Aufsteiger

  • Platz 1: Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League.
  • Platz 2: Teilnahme an der Qualifikation zur UEFA Europa League.
  • Platz 3: Teilnahme als Pokalfinalist an der Qualifikation zur UEFA Europa League.
  • Platz 4: Teilnahme an der Qualifikation zur UEFA Europa League.
  • Platz 9–10: Abstieg in die 1. Deild. Aufsteiger waren 07 Vestur sowie AB Argir.

Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B36 B68 B71 EB/St HB ÍF NSÍ Skála Víkingur
B36 Tórshavn 2:1 1:0 1:0 1:1 2:1 2:0 4:0 1:1 1:0 1:1 0:0 2:1 2:1 3:0
B68 Toftir 0:1 1:0 0:3 0:3 0:0 2:1 0:1 1:1 1:0 0:2 0:1 0:2 1:0
B71 Sandur 0:1 0:1 2:2 2:2 1:2 2:2 2:1 2:0 0:2 3:1 1:0 0:5 0:1
EB/Streymur 4:5 3:1 2:1 2:1 2:1 00:01 3:2 0:1 4:0 4:2 2:0 3:0 3:1 2:1
HB Tórshavn 0:0 3:0 5:0 3:0 6:0 2:0 3:2 2:0 0:1 3:0 3:1 8:1 6:1 1:1
ÍF Fuglafjørður 1:0 1:3 1:3 3:1 00:01 2:0 1:0 2:2 1:0 0:3 1:0 1:1 1:3
KÍ Klaksvík 2:1 2:0 0:1 2:1 2:1 2:3 1:2 0:0 4:2 1:1 0:1 0:0 1:2
NSÍ Runavík 3:1 1:0 2:0 2:1 3:0 0:2 2:2 1:0 3:2 3:2 2:4 2:2 2:0 1:3
Skála ÍF 0:0 0:1 1:2 0:1 0:1 1:3 1:2 3:2 2:1 1:0 1:1 1:1 1:2
Víkingur Gøta 1:2 4:1 0:1 2:2 2:0 0:0 3:4 0:1 2:0 3:3 00:01 1:0 2:1 2:1
2 Aufgrund von Unwetter abgebrochen. Da diese Spiele des letzten Spieltages keinen Einfluss mehr auf die Tabelle haben konnten, wurden sie allesamt mit 0:0 gewertet.[2]

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

Platz Spieler Mannschaft Tore
1 Arnbjørn T. Hansen EB/Streymur 20
2 Andrew av Fløtum HB Tórshavn 15
3 Hans Pauli Samuelsen EB/Streymur 12
4 BrasilienBrasilien Rodrigo Silva KÍ Klaksvík 11
5 Bartal Eliasen ÍF Fuglafjørður 09
Andreas Lava Olsen Víkingur Gøta
UngarnUngarn Károly Potemkin B36 Tórshavn (4)
NSÍ Runavík (5)
8 Øssur M. Dalbúð NSÍ Runavík 08
9 Jákup á Borg HB Tórshavn (4)
B36 Tórshavn (3)
07
BrasilienBrasilien Clayton Nascimento B71 Sandur
Christian Høgni Jacobsen HB Tórshavn

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft Trainer Spieltage
B36 Tórshavn Heðin Askham 01–27
B68 Toftir Bill Mc. Leod Jacobsen 01–27
B71 Sandur Eli Hentze 01–27
EB/Streymur Sigfríður S. Clementsen 01–27
HB Tórshavn Rúni Nolsøe 01–27
Sámal Erik Hentze 18–27
ÍF Fuglafjørður Abraham Løkin 01
Roy Róin 02–06
EnglandEngland Dave R. Jones 07–17
Albert Ellefsen 18–27
KÍ Klaksvík Eyðun Klakstein 01–21
Petur Mohr 22–27
NSÍ Runavík Jóhan Nielsen 01–27
Skála ÍF John Petersen 01–27
Víkingur Gøta Anton Skoradal 01–27

Insgesamt drei Teams veränderten die Trainerposition, ÍF Fuglafjørður hierbei dreimal. Bis auf HB Tórshavn, die sich nach der Unterstützung durch Sámal Erik Hentze vom vierten auf den zweiten Platz verbessern konnten verblieben die Mannschaften nach dem Trainerwechsel auf ihrer angestammten Position.

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft Stadion Spielort
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
B68 Toftir Svangaskarð Toftir
B71 Sandur Inni í Dal Sandur
EB/Streymur Við Margáir Streymnes
HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
ÍF Fuglafjørður Í Fløtugerði Fuglafjørður
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar/Injector Arena3 Klaksvík
NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
Skála ÍF Undir Mýruhjalla Skáli
Víkingur Gøta Sarpugerði Norðragøta
3 Das Stadion wurde im Laufe der Saison aufgrund eines Sponsorings umbenannt.

Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Schiedsrichter, darunter auch jeweils einer aus Island und Norwegen, leiteten die 135 Erstligaspiele:

Name Stammverein Spiele
Ransin Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 22
Petur Reinert Víkingur Gøta 22
Lars Müller Royn Hvalba 19
Dagfinn Olsen NSÍ Runavík 18
Eiler Rasmussen Skála ÍF 17
Rúni Gaardbo B68 Toftir 16
Páll Augustinussen VB/Sumba 07
Jens Petur Brattalíð VB/Sumba 06
Georg Nolsøe Rasmussen B36 Tórshavn 05
IslandIsland Einar Örn Danielsson 01
NorwegenNorwegen Dag Vidar Hafsås 01
Bárður Mortensen ÍF Fuglafjørður 01

Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

1. EB/Streymur
Logo EB-Streymur.png

Sorin Anghel (24/4) | Marcell S. Balog (9/0) | Egil á Bø (25/1) | Fróði Clementsen (23/1) | Arnar Dam (1/0) | Dánjal S. Davidsen (16/0) | Marni Djurhuus (25/0) | Hanus Eliasen (24/3) | Peter Foldgast (3/0) | Arnbjørn T. Hansen (26/20) | Levi Hanssen (27/1) | Anders Post Jacobsen (10/0) | Tonny S. B. Kruse (8/0) | Leif Niclasen (27/0) | Bárður Olsen (26/6) | Brian Olsen (16/0) | Magnus Emil Poulsen (1/0) | Hans Pauli Samuelsen (27/12) | Gunnar á Steig (2/0) | Mikkjal K. Thomassen (13/0) | René Tórgarð (24/0) | Høgni J. Zachariassen (12/4)

ohne Einsatz: Niels Pauli B. Danielsen | Ólavur F. Ejdesgaard | Brian Hansen | Bárður Johannesen 

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Saisonende gaben die Kapitäne und Trainer der zehn Ligateilnehmer sowie Pressemitglieder ihre Stimmen zur Wahl der folgenden Auszeichnungen ab [3]:

Nationaler Pokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Landespokal gewann Meister EB/Streymur mit 3:2 gegen B36 Tórshavn und erreichte dadurch das Double.

Europapokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008/09 spielte NSÍ Runavík als Meister des Vorjahres in der Qualifikation zur Champions League. Auswärts bei Dinamo Tiflis (Georgien) wurde das Spiel mit 0:3 verloren, das Rückspiel konnte NSÍ mit 1:0 gewinnen.

EB/Streymur spielte als Pokalsieger des Vorjahres in der Qualifikation zum UEFA-Pokal und verlor sowohl das Hinspiel als auch das Rückspiel jeweils mit 0:2 gegen Manchester City (England).

B36 Tórshavn spielte ebenfalls in der Qualifikation zum UEFA-Pokal. Das Hinspiel bei Brøndby IF (Dänemark) verlor B36 mit 0:1, das Rückspiel in Tórshavn wurde mit 0:2 verloren.

HB Tórshavn spielte im UI-Cup. Zu Hause verlor HB in der ersten Runde gegen IF Elfsborg (Schweden) mit 1:4, das Rückspiel ging 0:0 aus.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Basierend aus einer Auswertung der für das Jahr 2008 unter FaroeSoccer.com abrufbaren Spielberichte, wobei nur bei 75 von 135 Spielen Daten vorliegen.
  2. Round 27 of the Formula Division (englisch), 6. November 2008. Abgerufen am 12. Juni 2010.
  3. Player of the Year Awards (englisch), 31. Oktober 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]