German Open (Tischtennis)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
German Open Vorbereitungsspiele der Damen in der GETEC-Arena Magdeburg

Die German Open im Tischtennis sind ein Tischtennisturnier in Deutschland, das im Rahmen der ITTF Pro Tour Serie bzw. ab 2012 im Rahmen der World Tour ausgespielt wird.

Vorläufer der German Open waren die Internationalen Deutschen Meisterschaften, die von 1924/25 bis 1938/39 jährlich und ab 1953/54 mit Unterbrechungen, insbesondere in den 1990er Jahren, ausgetragen wurden. Bereits 1907 gab es in Berlin eine Veranstaltung, die als "Internationale Deutsche Meisterschaft" bezeichnet wurde, die jedoch im Nachhinein wegen der Durchführung nach "amerikanischen Regeln" nicht offiziell anerkannt wird.[1]

Von 1971 bis 1990 sowie 2008 wurden auch Mannschaftswettbewerbe ausgetragen. 1990 nahmen erstmals nach der Wende Aktive als Vertreter des DDR-Tischtennisverbandes DTTV teil.[2]

Seit 2001 findet die Veranstaltung jährlich statt, auf den Mixedwettbewerb wird verzichtet.

Sieger der Individualwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Herreneinzel Dameneinzel Herrendoppel Damendoppel Mixed
2017 Magdeburg DeutschlandDeutschland Dimitrij Ovtcharov China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Meng Korea SudSüdkorea Jung Young-sik/Korea SudSüdkorea Lee Sang-su JapanJapan Hina Hayata/JapanJapan Miu Hirano nicht ausgetragen
2016 Berlin Ma Long Wu Yang Masataka Morizono/Yuya Oshima Jeon Jihee/Yang Ha-eun nicht ausgetragen
2015 Bremen Ma Long Mima Itō Timo Boll/Patrick Franziska Petrissa Solja/Shan Xiaona nicht ausgetragen
2014 Magdeburg Dimitrij Ovtcharov Shan Xiaona Lyu Xiang/Wang Hao Miu Hirano/Mima Itō nicht ausgetragen
2013 Berlin Fan Zhendong Wen Jia Timo Boll/Patrick Franziska Wen Jia/Zhào Yán nicht ausgetragen
2012 Bremen Dimitrij Ovtcharov Shen Yanfei Jiang Tianyi/Wong Chun Ting Petrissa Solja/Sabine Winter nicht ausgetragen
2011 Dortmund Zhang Jike Guo Yan Ho Shuai/Zhang Jike Li Xiaoxia/Guo Yue nicht ausgetragen
2010 Berlin Ma Long Feng Yalan Chen Qi/Ma Long Ai Fukuhara/Kasumi Ishikawa nicht ausgetragen
2009 Bremen Timo Boll Sayaka Hirano Timo Boll/Christian Süß Li Xiaodan/Mu Zi nicht ausgetragen
2008 Berlin Timo Boll Liu Jia nicht ausgespielt nicht ausgespielt nicht ausgetragen
2007 Bremen Ma Long Li Xiaoxia Wang Hao/Wang Liqin Guo Yue/Li Xiaoxia nicht ausgetragen
2006 Bayreuth Timo Boll Wang Yuego Patrick Chila/Werner Schlager Li Jia Wei/Sun Beibei nicht ausgetragen
2005 Magdeburg Vladimir Samsonov Cao Zhen Oh Sang-eun/Lee Jung Woo Zhang Rui/Tie Yana nicht ausgetragen
2004 Leipzig Timo Boll Niu Jianfeng Timo Boll/Christian Süß Guo Yue/Niu Jianfeng nicht ausgetragen
2003 Bremen Wang Liqin Zhang Yining Ko Lai Chak/Li Ching Wang Nan/Zhang Yining nicht ausgetragen
2002 Magdeburg Ma Lin Tamara Boroš Kong Linghui/Ma Lin Li Jia/Niu Jianfeng nicht ausgetragen
2001 Bayreuth Vladimir Samsonov Ryu Ji Hae Slobodan Grujić/Aleksandar Karakašević Kim Bok-rae/Kim Kyung-ah nicht ausgetragen
1999 Bremen Liu Guoliang Wang Nan Chang Yen-Shu/Chiang Peng-Lung Csilla Bátorfi/Krisztina Tóth nicht ausgetragen
1989/90 Karlsruhe Jean-Philippe Gatien Geng Lijuan Steffen Fetzner/Jörg Roßkopf Csilla Bátorfi/Gabriella Wirth nicht ausgetragen
1987/88 Wiesbaden Andrzej Grubba Daniela Guergueltcheva Steffen Fetzner/Jörg Roßkopf Olga Nemes/Katja Nolten Zoran Kalinić/Daniela Guergueltcheva
1985/86 Karlsruhe Jan-Ove Waldner Fliura Bulatowa Ulf Carlsson/Jörgen Persson Olga Nemes/Katja Nolten Zoran Kalinić/Daniela Guergueltcheva
1983/84 Duisburg Andrzej Grubba Zsuzsa Oláh Mikael Appelgren/Ulf Carlsson Fliura Bulatowa/Anita Zakharjan Janos Molnar/Zsuzsa Oláh
1981/82 Kiel Josef Dvořáček An Hae Sook Paul Day/Desmond Douglas An Hae Sook/Hwan Nam Sook Jindřich Panský/Marie Hrachová
1979/80 Rüsselsheim Shi Zhihao Cao Yanhua Patrick Birocheau/Jacques Secrétin Cao Yanhua/Zhang Deying Li Zhenshi/Zhang Deying
1975/76 Hannover Kjell Johansson Lee Ailesa Patrick Birocheau/Jacques Secrétin Zhang Li/Yang Ying Jacques Secrétin/Claude Bergeret
1973/74 München Kjell Johansson Chung Hyun Sook Antun Stipančić/Dragutin Šurbek Maria Alexandru/Miho Hamada Jacques Secrétin/Claude Bergeret
1971/72 Hagen Kjell Johansson Soja Rudnowa Stellan Bengtsson/Kjell Johansson Maria Alexandru/Carmen Crișan Jacques Secrétin/Claude Bergeret
1969/70 Oberhausen Eberhard Schöler Soja Rudnowa Hans Alsér/Kjell Johansson Swetlana Grinberg/Soja Rudnowa Stanislaw Gomoskow/Soja Rudnowa
1967/68 Wiesloch Istvan Korpa Marta Lužová Vladimír Miko/Jaroslav Staněk Jitka Karlíková/Marta Lužová Vladimír Miko/Marta Lužová
1965/66 Lübeck Jaroslav Staněk Maria Alexandru Vladimír Miko/Jaroslav Staněk Diane Schöler/Mary Wright Dorin Giurgiuca/Maria Alexandru
1964/65 Frankfurt am Main Dorin Giurgiuca Mary Shannon Ernst Gomolla/Eberhard Schöler Diane Rowe/Mary Shannon Vladimír Miko/Marta Lužová
1963/64 Wolfsburg Eberhard Schöler Maria Alexandru Istvan Korpa/Edvard Vecko Maria Alexandru/Ella Constantinescu Dorin Giurgiuca/Ella Constantinescu
1962/63 Frankfurt am Main Eberhard Schöler Maria Alexandru Istvan Korpa/Josip Vogrinc Maria Alexandru/Georgita Pitica Zoltán Berczik/Erzsébet Heirits
1961/62 St. Ingbert Eberhard Schöler Agnes Simon Vojislav Marković/Janez Teran Inge Harst/Agnes Simon Eberhard Schöler/Agnes Simon
1960/61 Berlin Hans Alsér Agnes Simon Hans Alsér/Tony Larsson Heide Dauphin/Rosemarie Gomolla Tony Larsson/Lena Guntsch
1959/60 Berlin Tony Larsson Agnes Simon Vilim Harangozo/Josip Vogrinc Diane Rowe/Kathleen Thompson-Best Bert Onnes/Agnes Simon
1954/55 Kiel Aloizy Ehrlich Helen Elliot Bernhard Bukiet/Erwin Klein Ulla Paulsen/Annegret Thöle Josip Vogrinc/Helen Elliot
1953/54 Berlin Vilim Harangozo Fujie Eguchi Vilim Harangozo/Josip Vogrinc Fujie Eguchi/Kiiko Watanabe Ichirō Ogimura/Kiiko Watanabe
1938/39 Brandenburg Miloslav Hamr Trude Pritzi Ivan Andreadis/Miloslav Hamr Hilde Bussmann/Trude Pritzi Miloslav Hamr/Marie Kettnerová
1937/38 Krefeld Miloslav Hamr Trude Pritzi Miloslav Hamr/Bohumil Váňa Vlasta Depetrisová/Věra Votrubcová Bohumil Váňa/Věra Votrubcová
1936/37 Berlin Bohumil Váňa Trude Pritzi Götz Meschede/Bohumil Váňa Hilde Bussmann/Astrid Hobohm Bohumil Váňa/Věra Votrubcová
1935/36 Zoppot Stanislav Kolář Astrid Krebsbach István Boros/Tibor Házi Hilde Bussmann/Astrid Krebsbach Stanislav Kolář/Hilde Bussmann
1934/35 Hamburg Miloslav Hamr Astrid Krebsbach Stanislav Kolář/Karel Svoboda Jana Kettnerová/Marie Šmídová Miloslav Hamr/Gertrude Kleinová
1933/34 - nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1932/33 Berlin Mordecai Finberg Astrid Krebsbach Manfred Feher/Alfred Liebster nicht ausgetragen David Jones/Astrid Krebsbach
1931/32[3] Wiesbaden Victor Barna Mária Mednyánszky Victor Barna/Miklós Szabados Lefeld/Mária Mednyánszky[4] Miklós Szabados/Mária Mednyánszky
1930/31[5] Stettin Victor Barna Magda Gál Victor Barna/Miklós Szabados nicht ausgetragen Victor Barna/Magda Gál
1929/30[6] Hannover Victor Barna Mária Mednyánszky Lajos Dávid/István Kelen nicht ausgetragen Miklós Szabados//Mária Mednyánszky
1928/29 Berlin Antonín Maleček Ingeborg Carnatz Mordecai Finberg/Arnold Oschin nicht ausgetragen Valter Kolomodin/Ingeborg Carnatz
1927/28 Berlin Alfred Liebster Mária Mednyánszky László Bellák/Sándor Glancz nicht ausgetragen Dániel Pécsi/Erika Metzger
1926/27 Berlin Sándor Glancz Erika Metzger Béla von Kehrling/Zoltán Mechlovits Josephine Wiesenthal/Gertrude Wildam László Bellák/Mona Rüster
1925/26 Berlin Zoltán Mechlovits Josephine Wiesenthal nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1924/25 Berlin Prashant N. Nanda Richter-Schwerdtfeger[7] nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen

Sieger der Mannschaftswettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Herren Damen
2008 Berlin Polen Wang Zeng Yi, Jakub Kosowski, Lucjan Błaszczyk Singapur Li Jia Wei, Feng Tianwei, Wang Yuegu
1989/90 Karlsruhe Belgien Jean-Michel Saive, Ricardo Cabrera Ungarn Csilla Bátorfi, Edit Urbán, Gabriella Wirth
1987/88 Wiesbaden Polen Andrzej Grubba, Leszek Kucharski CSSR Renata Kasalová, Alena Šafářová
1985/86 Karlsruhe Polen Andrzej Grubba, Leszek Kucharski Deutschland I Olga Nemes, Katja Nolten (Judith Stumper)
1983/84 Duisburg Schweden Mikael Appelgren, Ulf Carlsson, Jan-Ove Waldner Jugoslawien Branka Batinić, Gordana Perkučin
1981/82 Kiel Jugoslawien Dragutin Šurbek, Zoran Kalinić Südkorea An Hae Sook, Hwang Nam Sook, Kim Jung Mi
1979/80 Rüsselsheim China II Shi Zhihao, Cheng Yinghua China I Zhang Deying, Cao Yanhua
1975/76 Hannover Schweden Kjell Johansson, Stellan Bengtsson China Zhang Li, Chu Hsiang-yun
1973/74 München Ungarn István Jónyer, Tibor Klampár Südkorea Chung Hyun Sook, Lee Ailesa, Park Mi Ra
1971/72 Hagen Schweden Kjell Johansson, Stellan Bengtsson Ungarn Beatrix Kisházi, Henriette Lotaller, Judit Magos

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • [JUB75] Sieger der Internationalen Deutschen Meisterschaften 1924–2000 in Manfred Schäfer: Ein Spiel fürs Leben. 75 Jahre DTTB. (1925–2000). Herausgegeben vom Deutschen Tischtennis-Bund DTTB, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-00-005890-7, S. 135–137 (Plätze 1 bis 4; bis zum Jahr 2000)
  • [Grein] Walter Grein: Tischtennis, Verlag Deutscher Tischtennis-Sport, Hannover, 1953, Seite 117-120 (Plätze 1 bis 4; bis zum Jahr 1939)
  • [Tennis & Golf] Zeitschrift Tennis & Golf, Alleiniges amtliches Organ des Deutschen Tennis-Bundes E.V., Jahrgang 1930–1932

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 75 Jahre Berliner Tischtennisverband e.V. - Chronik 1927 - 2002, 2002, Herausgeber: Berliner Tischtennisverband e.V., Berlin, Seite 11
  2. Zeitschrift „Tischtennis“- Mitteilungsblatt des Deutschen Tischtennis-Verbandes der DDR, ISSN 0138-1547, 1990/4 S.10-11
  3. Die deutschen Meisterschaften in Wiesbaden, [Tennis & Golf] Jahrgang 1932, Seite 119-120
  4. In [Grein] ist für dieses Jahr kein Damendoppel angegeben.(Seite 118), [Tennis & Golf] führt das Doppel auf.
  5. Deutsche Tisch-Tennis-Meisterschaften in Stettin, [Tennis & Golf] Jahrgang 1931, Seite 126-127
  6. Die deutschen Meisterschaften in Hannover, [Tennis & Golf] Jahrgang 1930, Seite 118-119
  7. In [Grein] wird der Name auf Seite 117 mit „dt“ geschrieben. In [JUB75] steht auf Seite 134 „Schwerdfeger“ ohne „t“, was vermutlich falsch ist. Im DTTB-Jubiläumsbuch "50 Jahre jung" dagegen steht auf Seite 35 "Richter-Schwertfeger"

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • German Open 2012: Zeitschrift tischtennis, 2012/12 Seite 9-21 + Seite 33
  • German Open 2015: Zeitschrift tischtennis, 2015/4 Seite 8-21 + Seite 29-31

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]