Formel-1-Weltmeisterschaft 1988

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Formel-1-Weltmeisterschaft 1988
Ayrton Senna 1988 Canada.jpg

Weltmeister
Fahrer: Brasilien 1968 Ayrton Senna
Konstrukteur: Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda
Saisondaten
Anzahl Rennen: 16
< Saison 1987

Saison 1989 >

Titelverteidiger Nelson Piquet im Lotus-Honda vor Nigel Mansell im Williams-Judd, GP Kanada 1988

Die Formel-1-Weltmeisterschaft 1988 war die 39. Saison der Formel-1-Weltmeisterschaft. Sie wurde über 16 Rennen in der Zeit vom 3. April bis zum 13. November ausgetragen. Ayrton Senna gewann zum ersten Mal die Fahrerweltmeisterschaft. McLaren wurde zum vierten Mal Konstrukteursweltmeister.

Die Kombination Senna, Prost und McLaren-Honda war nahezu unschlagbar; 15 der 16 Rennen hat McLaren-Honda gewonnen; beim Rennen in Monza wurde ein sicherer Sieg nur durch Ausfall bzw. Unfall der beiden McLaren verhindert.

Änderungen 1988[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das letzte Jahr der „Turbo-Ära“, deren Ende von der FIA bereits im Oktober 1986 angekündigt wurde, brachte noch weitere Einschränkungen für die leistungsfähigen, aber teuren Motoren: Der Ladedruck wurde auf maximal 2,5 bar beschränkt und die Benzinmenge für diesen Motortyp auf lediglich 150 Liter. Zudem wurde das Mindest-Fahrzeuggewicht auf 540 kg erhöht.

Eine separate Fahrer- und Konstrukteurswertung für Fahrzeuge mit Saugmotoren, wie es sie 1987 mit der Jim Clark Trophy und der Colin Chapman Trophy gegeben hatte, erfolgte 1988 nicht erneut.

Rennstrecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Große Preis von Österreich fiel aus dem Rennkalender, wohingegen der Große Preis von Kanada nach einjähriger Pause dorthin zurückkehrte. Außerdem wurde die Abfolge der Rennen verändert: Der Große Preis von Mexiko, der seit seiner Wiedereinführung 1986 jeweils im Herbst stattgefunden hatte, wurde in den Frühsommer verlegt, sodass nun alle drei Rennen in Nordamerika hintereinander stattfinden konnten. Ebenso wurde der Große Preis von Belgien aus dem Frühjahr in den Spätsommer verlegt, ebenso der Große Preis von Spanien in den Herbst.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu im Teilnehmerfeld waren die Teams Rial, BMS Scuderia Italia und EuroBrun, wobei letzteres Team in Teilen auf den italienischen Rennstall Euroracing zurückging, der bereits von 1983 bis 1985 als Alfa Romeo in der Formel 1 angetreten war. Aus den Meldelisten verschwand dagegen Brabham, da nach dem Rückzug des Motorenlieferanten BMW keine konkurrenzfähigen Motoren beschafft werden konnten und Teambesitzer Bernie Ecclestone zu sehr durch seine Rolle an der Spitze der FOCA eingespannt war.

Motoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Blick auf das 1989 bevorstehende Verbot von Turbomotoren entschieden sich mehrere Teams bereits vorzeitig zum Umstieg auf Saugmotoren. Darunter waren Williams, das einen Judd-Motor verbaute, und Benetton, das von seinem Motorenpartner Ford exklusiv den neuen DFR-Motor erhielt. Ebenfalls auf Saugmotoren von Judd wechselte Ligier, während Minardi einen Ford-Motor einsetzte.

Weiterhin auf Turbomotoren setzten McLaren, das darüber hinaus von TAG-Porsche zu Honda-Motoren wechselte, Lotus (ebenfalls Honda), Arrows (Megatron), Ferrari, Osella und Zakspeed (jeweils Eigenkonstruktionen). Die kleineren Teams Tyrrell, AGS, March, Larrousse und Coloni waren dagegen allesamt schon 1987 mit Saugmotoren gefahren, wobei March hier von Ford- zu Judd-Motoren wechselte. Ebenso traten auch die neu gemeldeten Rial, BMS Scuderia Italia und EuroBrun mit Ford-Motoren an.

Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nelson Piquet, Weltmeister des Vorjahres, wechselte von Williams zu Lotus, dessen Spitzenfahrer Ayrton Senna seinerseits zu McLaren gewechselt war. Senna verdrängte dadurch Stefan Johansson zu Ligier, dessen zweiter Fahrer Piercarlo Ghinzani zu Zakspeed ging, wo dieser Christian Danner in die Rolle des Test- und Ersatzfahrers degradierte. Williams nahm mit Riccardo Patrese als zweiten Fahrer neben Nigel Mansell einen Piloten unter Vertrag, der zuvor bei Brabham gefahren war. Der andere Brabham-Fahrer der Vorsaison Andrea de Cesaris brachte seine Routine zu Rial mit.

Von Minardi zu Benetton wechselte Alessandro Nannini. Da ihm bei Minardi Luis Pérez-Sala nachfolgte und neben Adrián Campos antrat, ging der italienische Rennstall mit einer komplett spanischen Fahrerpaarung an den Start.

Unverändert blieb die Fahrerkonstellation lediglich bei Ferrari, Arrows und Larrousse. Allerdings nahm March ab dieser Saison mit jeweils zwei Fahrzeugen an den Rennen teil, sodass der bisher alleine fahrende Ivan Capelli fortan mit dem Brasilianer Maurício Gugelmin ein Fahrerduo bildete, das bis 1991 zusammen blieb.

Teams und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto Team Chassis Motor Reifen Nr. Stammfahrer Rennen Test-/
Ersatzfahrer
Lotus 100T
Vereinigtes Konigreich Camel Team Lotus Honda Lotus 100T Honda 1.5 V6t G 01 Brasilien 1968 Nelson Piquet 1–16 Vereinigtes Konigreich Martin Donnelly
02 Japan Satoru Nakajima 1–16
Vereinigtes Konigreich Tyrrell Racing Organisation Tyrrell 017 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G 03 Vereinigtes Konigreich Jonathan Palmer 1–16 n/a
04 Vereinigtes Konigreich Julian Bailey 1–16
Williams FW12
Vereinigtes Konigreich Canon Williams Team Williams FW12 Judd CV 3.5 V8 G 05 Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell 1–10, 13–16 Frankreich Jean-Louis Schlesser
Vereinigtes Konigreich Martin Brundle 11
Frankreich Jean-Louis Schlesser 12
06 Italien Riccardo Patrese 1–16
Deutschland West Zakspeed Racing Zakspeed 881
Zakspeed 881B
Zakspeed 1.5 L4t G 09 Italien Piercarlo Ghinzani 1–16 Deutschland Christian Danner
10 Deutschland Bernd Schneider 1–16
McLaren MP4/4
Vereinigtes Konigreich Honda Marlboro McLaren McLaren MP4/4 Honda 1.5 V6t G 11 Frankreich Alain Prost 1–16 Italien Emanuele Pirro
12 Brasilien 1968 Ayrton Senna 1–16
AGS JH23
Frankreich Automobiles Gonfaronnaises Sportives AGS JH23 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G 14 Frankreich Philippe Streiff 1–16 n/a
March 881
Vereinigtes Konigreich Leyton House March Racing Team March 881 Judd CV 3.5 V8 G 15 Brasilien 1968 Maurício Gugelmin 1–16 n/a
16 Italien Ivan Capelli 1–16
Arrows A10
Vereinigtes Konigreich USF&G Arrows Megatron Arrows A10B Megatron 1.5 L5t G 17 Vereinigtes Konigreich Derek Warwick 1–16 n/a
18 Vereinigte Staaten Eddie Cheever 1–16
Benetton B188
Vereinigtes Konigreich Benetton Formula Ltd Benetton B188 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G 19 Italien Alessandro Nannini 1–16 Australien Gary Brabham
Vereinigtes Konigreich Johnny Dumfries
20 Belgien Thierry Boutsen 1–16
Italien Osella Squadra Corse Osella FA1I
Osella FA1L
Osella 890T 1.5 V8t G 21 Italien Nicola Larini 1–16 n/a
Deutschland Rial Racing Rial ARC1 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G 22 Italien Andrea de Cesaris 1–16 n/a
Italien Lois Minardi Team SpA Minardi M188 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G 23 Spanien Adrián Campos 1–5 Italien Pierluigi Martini
Italien Pierluigi Martini 6–16
24 Spanien Luis Pérez-Sala 1–16
Frankreich Ligier Loto Ligier JS31 Judd CV 3.5 V8 G 25 Frankreich René Arnoux 1–16 n/a
26 Schweden Stefan Johansson 1–16
Ferrari F1-87/88C
Italien Scuderia Ferrari SpA SEFAC Ferrari F1-87/88C Ferrari 1.5 V6t G 27 Italien Michele Alboreto 1–16 Italien Dario Benuzzi
Italien Gianni Morbidelli
Brasilien 1968 Roberto Moreno
28 Osterreich Gerhard Berger 1–16
Frankreich Larrousse Calmels Lola LC88 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G 29 Frankreich Yannick Dalmas 1–14 n/a
Japan Aguri Suzuki 15
Frankreich Pierre-Henri Raphanel 16
30 Frankreich Philippe Alliot 1–16
Coloni FC188B
Italien Coloni SpA Coloni FC188
Coloni FC188B
Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G 31 Italien Gabriele Tarquini 1–16 n/a
EuroBrun ER188
Italien EuroBrun Racing EuroBrun ER188 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G 32 Argentinien Oscar Larrauri 1–16 n/a
33 Italien Stefano Modena 1–16
Italien BMS Scuderia Italia Dallara 3087
Dallara 188
Ford Cosworth DFV 3.0 V8
Ford Cosworth DFZ 3.5 V8
G 36 Italien Alex Caffi 1–16 n/a

Rennkalender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Grand Prix Strecke Distanz
(km)
Pole-Position Schnellste Rennrunde Sieger Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Konstrukteur
01 3. April Brasilien 1968 Brasilien Autódromo Internacional Nelson Piquet 301,860 Ayrton Senna Gerhard Berger Alain Prost Alain Prost McLaren-Honda
02 1. Mai San Marino San Marino Autodromo Enzo e Dino Ferrari 302,400 Ayrton Senna Alain Prost Ayrton Senna
03 15. Mai Monaco Monaco Circuit de Monaco 259,584 Ayrton Senna Ayrton Senna Alain Prost
04 29. Mai Mexiko Mexiko Autódromo Hermanos Rodríguez 296,207 Ayrton Senna Alain Prost Alain Prost
05 12. Juni Kanada Kanada Circuit Gilles-Villeneuve 302,910 Ayrton Senna Ayrton Senna Ayrton Senna
06 19. Juni Vereinigte Staaten USA Detroit Street Circuit 253,449 Ayrton Senna Alain Prost Ayrton Senna
07 3. Juli Frankreich Frankreich Circuit Paul Ricard 305,040 Alain Prost Alain Prost Alain Prost
08 10. Juli Vereinigtes Konigreich Großbritannien Silverstone Circuit 310,570 Gerhard Berger Nigel Mansell Ayrton Senna
09 24. Juli Deutschland Deutschland Hockenheimring 299,068 Ayrton Senna Alessandro Nannini Ayrton Senna
10 7. August Ungarn 1957 Ungarn Hungaroring 305,064 Ayrton Senna Alain Prost Ayrton Senna Ayrton Senna
11 28. August Belgien Belgien Circuit de Spa-Francorchamps 298,420 Ayrton Senna Gerhard Berger Ayrton Senna
12 11. September Italien Italien Autodromo Nazionale Monza 295,800 Ayrton Senna Michele Alboreto Gerhard Berger
13 25. September Portugal Portugal Circuito do Estoril 304,500 Alain Prost Gerhard Berger Alain Prost Alain Prost
14 2. Oktober Spanien Spanien Circuito de Jerez 303,696 Ayrton Senna Alain Prost Alain Prost
15 30. Oktober Japan Japan Suzuka International Racing Course 298,809 Ayrton Senna Ayrton Senna Ayrton Senna Ayrton Senna
16 13. November Australien Australien Adelaide Street Circuit 309,960 Ayrton Senna Alain Prost Alain Prost

Rennberichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großer Preis von Brasilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:36:06,857
2 Osterreich Gerhard Berger Italien Ferrari + 9,873
3 Brasilien 1968 Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich Lotus-Honda + 1:08,591
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:28,096
SR Osterreich Gerhard Berger Italien Ferrari 1:32,943

Der Große Preis von Brasilien auf dem Autódromo Internacional Nelson Piquet in Jacarepaguá, einem Vorort von Rio de Janeiro in Brasilien fand am 3. April 1988 statt und ging über 60 Runden (301,86 km).

Großer Preis von San Marino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:32:41,264
2 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 2,334
3 Brasilien 1968 Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich Lotus-Honda + 1 Runde
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:27,148
SR Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:29,685

Der Große Preis von San Marino in Imola fand am 1. Mai 1988 statt und ging über 60 Runden (302,4 km).

Großer Preis von Monaco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:57:17,077
2 Osterreich Gerhard Berger Italien Ferrari + 20,453
3 Italien Michele Alboreto Italien Ferrari + 41,229
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:23,998
SR Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:26,321

Der Große Preis von Monaco in Monte Carlo fand am 15. Mai 1988 statt und ging über 78 Runden (259,584 km).

Großer Preis von Mexiko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:30:15,737
2 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 7,104
3 Osterreich Gerhard Berger Italien Ferrari + 57,314
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:17,468
SR Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:18,608

Der Große Preis von Mexiko in Mexiko-Stadt fand am 29. Mai 1988 statt und ging über eine Distanz von 67 Runden (296,2 km).

Großer Preis von Kanada[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:39:46,618
2 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 5,934
3 Belgien Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford + 51,409
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:21,681
SR Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:24,973

Der Große Preis von Kanada in Montreal fand am 12. Juni 1988 statt und ging über eine Distanz von 69 Runden (302,91 km).

Großer Preis der USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:54:56,035
2 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 38,713
3 Belgien Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford + 1 Runde
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:40,606
SR Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:44,836

Der Große Preis der USA auf dem Detroit Street Circuit in Detroit, Michigan fand am 19. Juni 1988 statt und ging über eine Distanz von 63 Runden (253,449 km).

Großer Preis von Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:37,37.328
2 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 31,752
3 Italien Michele Alboreto Italien Ferrari + 1:06,505
PP Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:07,589
SR Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:11,737

Der Große Preis von Frankreich auf dem Circuit Paul Ricard fand am 3. Juli 1988 statt und ging über eine Distanz von 80 Runden (305,04 km).

Großer Preis von Großbritannien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:33:16,367
2 Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich Williams-Judd + 23,344
3 Italien Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford + 51,214
PP Osterreich Gerhard Berger Italien Ferrari 1:10,133
SR Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich Williams-Judd 1:23,308

Der Große Preis von Großbritannien in Silverstone fand am 10. Juli 1988 statt und ging über eine Distanz von 65 Runden (310,57 km).

Großer Preis von Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:32:54,188
2 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 13,609
3 Osterreich Gerhard Berger Italien Ferrari + 52,095
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:44,596
SR Italien Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford 2:03,032

Der Große Preis von Deutschland in Hockenheim fand am 24. Juli 1988 statt und ging über eine Distanz von 44 Runden (299,068 km).

Großer Preis von Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:57:47,081
2 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 0,529
3 Belgien Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford + 31,410
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:27,635
SR Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:30,639

Der Große Preis von Ungarn auf dem Hungaroring in Mogyoród fand am 7. August 1988 statt und ging über eine Distanz von 76 Runden (305,064 km).

Großer Preis von Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:28:00,549
2 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 30,47
3 Italien Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich March-Judd + 1:15,768
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:53,718
SR Osterreich Gerhard Berger Italien Ferrari 2:00,772

Der Große Preis von Belgien in Spa-Francorchamps fand am 28. August 1988 statt und ging über eine Distanz von 43 Runden (298,42 km).

Großer Preis von Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Osterreich Gerhard Berger Italien Ferrari 1:17:39,744
2 Italien Michele Alboreto Italien Ferrari + 7,326
3 Vereinigte Staaten Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich Arrows-Megatron + 35,532
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:25,974
SR Italien Michele Alboreto Italien Ferrari 1:29,07

Der Große Preis von Italien in Monza fand am 11. September 1988 statt und ging über eine Distanz von 51 Runden (295,8 km).

Senna fiel wegen einer Kollision in Runde 49 aus. Prost musste bereits zuvor das Rennen wegen eines Motorschadens beenden.

Großer Preis von Portugal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:37:40,958
2 Italien Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich March-Judd + 9,553
3 Belgien Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford + 44,619
PP Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:17,411
SR Osterreich Gerhard Berger Italien Ferrari 1:21,961

Der Große Preis von Portugal in Estoril fand am 25. September 1988 statt und ging über eine Distanz von 70 Runden (304,5 km).

Großer Preis von Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:48:43,851
2 Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich Williams-Judd + 26,232
3 Italien Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford + 35,446
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:24,067
SR Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:27,845

Der Große Preis von Spanien in Jerez fand am 2. Oktober 1988 statt und ging über eine Distanz von 72 Runden (303,696 km).

Großer Preis von Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:33:26,173
2 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 13,363
3 Belgien Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford + 36,109
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:41,853
SR Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:46,326

Der Große Preis von Japan in Suzuka fand am 30. Oktober 1988 statt und ging über eine Distanz von 51 Runden (298,809 km).

Großer Preis von Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:53:14,676
2 Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda + 36,787
3 Brasilien 1968 Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich Lotus-Honda + 47,546
PP Brasilien 1968 Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:17,748
SR Frankreich Alain Prost Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1:21,216

Der Große Preis von Australien in Adelaide fand am 13. November 1988 statt und ging über eine Distanz von 82 Runden (309,96 km).

Weltmeisterschaftswertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6
Punkte 9 6 4 3 2 1

In der Fahrerwertung wurden die besten elf Resultate, in der Konstrukteurswertung alle Resultate gewertet.

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Nr. Konstrukteur Flag of Brazil (1968-1992).svg Flag of San Marino (before 2011).svg Flag of Monaco.svg Flag of Mexico.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Portugal.svg Flag of Spain.svg Flag of Japan.svg Flag of Australia.svg Punkte
1 Brasilien 1968 A. Senna 12 Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda DSQ 1 DNF 2 1 1 2 1 1 1 1 10* (6) (4) 1 2 90 (94)
2 Frankreich A. Prost 11 Vereinigtes Konigreich McLaren-Honda 1 2 1 1 2 2 1 DNF 2 (2) (2) DNF 1 1 (2) 1 87 (105)
3 Osterreich G. Berger 28 Italien Ferrari 2 5 2 3 DNF DNF 4 9 3 4 DNF 1 DNF 6 4 DNF 41
4 Belgien T. Boutsen 20 Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford 7 4 8 8 3 3 DNF DNF 6 3 DSQ 6 3 9 3 5 27
5 Italien M. Alboreto 27 Italien Ferrari 5 18* 3 4 DNF DNF 3 17* 4 DNF DNF 2 5 DNF 11 DNF 24
6 Brasilien 1968 N. Piquet 1 Vereinigtes Konigreich Lotus-Honda 3 3 DNF DNF 4 DNF 5 5 DNF 8 4 DNF DNF 8 DNF 3 22
7 Italien I. Capelli 16 Vereinigtes Konigreich March-Judd DNF DNF 10 16 5 DNS 9 DNF 5 DNF 3 5 2 DNF DNF 6 17
8 Vereinigtes Konigreich D. Warwick 17 Vereinigtes Konigreich Arrows-Megatron 4 9 4 5 7 DNF DNF 6 7 DNF 5 4 4 DNF DNF DNF 17
9 Vereinigtes Konigreich N. Mansell 5 Vereinigtes Konigreich Williams-Judd DNF DNF DNF DNF DNF DNF DNF 2 DNF DNF DNF 2 DNF DNF 12
10 Italien A. Nannini 19 Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford DNF 6 DNF 7 DNF DNF 6 3 18 DNF DSQ 9 DNF 3 5 DNF 12
11 Italien R. Patrese 6 Vereinigtes Konigreich Williams-Judd DNF 13 6 DNF DNF DNF DNF 8 DNF 6 DNF 7 DNF 5 6 4 8
12 Vereinigte Staaten E. Cheever 18 Vereinigtes Konigreich Arrows-Megatron 8 7 DNF 6 DNF DNF 11 7 10 DNF 6 3 DNF DNF DNF DNF 6
13 Brasilien 1968 M. Gugelmin 15 Vereinigtes Konigreich March-Judd DNF 15 DNF DNF DNF DNF 8 4 8 5 DNF 8 DNF 7 10 DNF 5
14 Vereinigtes Konigreich J. Palmer 3 Vereinigtes Konigreich Tyrrell-Ford DNF 14 5 DNQ 6 5 DNF DNF 11 DNF 12* DNQ DNF DNF 12 DNF 5
15 Italien A. de Cesaris 22 Deutschland Rial-Ford DNF DNF DNF DNF 9* 4 10 DNF 13 DNF DNF DNF DNF DNF DNF 8* 3
16 Japan S. Nakajima 2 Vereinigtes Konigreich Lotus-Honda 6 8 DNQ DNF 11 DNQ 7 10 9 7 DNF DNF DNF DNF 7 DNF 1
17 Italien P. Martini 23 Italien Minardi-Ford 6 15 15 DNQ DNF DNQ DNF DNF DNF 13 7 1
18 Frankreich Y. Dalmas 29 Vereinigtes Konigreich Lola-Ford DNF 12 7 9 DNQ 7 13 13 19* 9 DNF DNF DNF 11 0
19 Italien A. Caffi 36 Italien Dallara-Ford DNPQ DNF DNF DNF DNPQ 8 12 11 15 DNF 8 DNF 7 10 DNF DNF 0
20 Vereinigtes Konigreich M. Brundle 5 Vereinigtes Konigreich Williams-Judd 7 0
21 Frankreich P. Streiff 14 Frankreich AGS-Ford DNF 10 DNF 12 DNF DNF DNF DNF DNF DNF 10 DNF 9 DNF 8 11* 0
22 Spanien L. P. Sala 24 Italien Minardi-Ford DNF 11 DNF 11 13 DNF NC DNF DNQ 10 DNQ DNF 8 12 15 DNF 0
23 Italien G. Tarquini 31 Italien Coloni-Ford DNF DNF DNF 14 8 DNPQ DNPQ DNPQ DNPQ 13 DNF DNQ 11 DNPQ DNPQ DNQ 0
24 Frankreich P. Alliot 30 Vereinigtes Konigreich Lola-Ford DNF 17 DNF DNF 10* DNF DNF 14 DNF 12 9 DNF DNF 14 9 10* 0
25 Schweden S. Johansson 26 Frankreich Ligier-Judd 9 DNQ DNF 10 DNF DNF DNQ DNQ DNQ DNF 11* DNQ DNF DNF DNQ 9* 0
26 Vereinigtes Konigreich J. Bailey 4 Vereinigtes Konigreich Tyrrell-Ford DNQ DNF DNQ DNQ DNF 9* DNQ 16 DNQ DNQ DNQ 12 DNQ DNQ 14 DNQ 0
27 Italien N. Larini 21 Italien Osella DNQ EX 9 DNQ DNQ DNF DNF 19* DNF DNPQ DNF DNF 12 DNF DNF DNPQ 0
28 Frankreich R. Arnoux 25 Frankreich Ligier-Judd DNF DNQ DNF DNF DNF DNF DNQ 18 17 DNF DNF 13 10 DNF 17 DNF 0
29 Italien S. Modena 33 Italien EuroBrun-Ford DNF NC DSQ DSQ 12 DNF 14 12 DNF 11 DNQ DNQ DNQ 13 DNQ DNF 0
30 Frankreich J.-L. Schlesser 5 Vereinigtes Konigreich Williams-Judd 11 0
31 Deutschland B. Schneider 10 Deutschland Zakspeed DNQ DNQ DNQ DNF DNQ DNQ DNF DNQ 12 DNQ 13* DNF DNQ DNQ DNF DNQ 0
32 Argentinien O. Larrauri 32 Italien EuroBrun-Ford DNF DNQ DNF 13 DNF DNF DNF DNQ 16 DNQ DNPQ DNPQ DNPQ DNQ DNQ DNF 0
33 Italien P. Ghinzani 9 Deutschland Zakspeed DNQ DNF DNF 15 14* DNQ EX DNQ 14 DNQ DNF DNF DNQ DNQ DNQ DNF 0
34 Spanien A. Campos 23 Italien Minardi-Ford DNF 16 DNQ DNQ DNQ 0
35 Japan A. Suzuki 29 Vereinigtes Konigreich Lola-Ford 16 0
Frankreich P.-H. Raphanel 29 Vereinigtes Konigreich Lola-Ford DNQ 0
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McLaren MP4/4 Honda Turbo von 1988
Pos. Konstrukteur Punkte
1 Vereinigtes Konigreich McLaren-HondaT 199
2 Italien FerrariT 65
3 Vereinigtes Konigreich Benetton-Ford 39
4 Vereinigtes Konigreich Lotus-HondaT 23
5 Vereinigtes Konigreich Arrows-MegatronT 23
6 Vereinigtes Konigreich March-Judd 22
7 Vereinigtes Konigreich Williams-Judd 20
8 Vereinigtes Konigreich Tyrrell-Ford 5
9 Deutschland Rial-Ford 3
Pos. Konstrukteur Punkte
10 Italien Minardi-Ford 1
11 Vereinigtes Konigreich Lola-Ford 0
12 Italien Dallara-Ford 0
13 Frankreich AGS-Ford 0
14 Italien Coloni-Ford 0
15 Frankreich Ligier-Judd 0
16 Italien OsellaT 0
17 Italien EuroBrun-Ford 0
18 Deutschland ZakspeedT 0

T = Turbomotor

Kurzmeldungen Formel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • McLaren wechselte von TAG-Porsche zu Honda und gewann mit dem MP4/4 15 von 16 WM-Läufen. Ayrton Senna wurde zum ersten Mal Weltmeister.
  • Erstmals seit 1964 wurde eine WM aufgrund der Streichresultate entschieden. Ohne Berücksichtigung der Streichresultate erzielte Alain Prost mit der damaligen Rekordzahl von 105 Punkten mehr als der Titelträger. Senna konnte acht Grand-Prix-Siege erringen, Prost sieben. Außerdem fuhr der Brasilianer 13 mal Trainingsbestzeit.
  • Die Konstrukteurs-WM wurde mit 199 Punkten von McLaren-Honda gewonnen. Alle anderen Rennställe erzielten zusammen 201 Punkte.
  • Der deutsche Rennstall Rial stieg in die Formel 1 ein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Formel-1-Saison 1988 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien