Internationale Filmfestspiele Berlin 1995

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 45. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 9. Februar bis zum 20. Februar 1995 statt.

Die Berlinale feierte in diesem Jahr ein dreifaches Jubiläum: 45 Jahre Berlinale, 25 Jahre „Internationales Forum des jungen Films“ und 100 Jahre Film. Außerdem war das Festival geprägt vom Abschied der beiden im Jahr zuvor verstorbenen Manfred Salzgeber und Wolf Donner. Salzgeber war der Gründer der Sektion Panorama. Ihm zu Ehren wurde sein Lieblingsfilm Monsieur Verdoux von Charlie Chaplin gezeigt. Wolf Donner leitete von 1977 bis 1979 die Berlinale. Ihm wurde mit einer Wiederaufführung des Films Deutschland im Herbst gedacht.

Sektion Wettbewerb[Bearbeiten]

Im offiziellen Wettbewerb stellten sich in diesem Jahr folgende Filme dem Urteil der internationalen Jury:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
The Addiction Abel Ferrara USA Lili Taylor, Christopher Walken, Annabella Sciorra
Before Sunrise Richard Linklater USA, Österreich, Schweiz Ethan Hawke, Julie Delpy
Butterfly Kiss Michael Winterbottom Großbritannien Amanda Plummer
El Callejón de los milagros Jorge Fons Mexiko Salma Hayek
Colpo di luna Alberto Simone Italien, Niederlande, Frankreich Tchéky Karyo, Nino Manfredi
Gui tu Raymond Leung Hongkong
Hades Herbert Achternbusch Deutschland Herbert Achternbusch
Hong fen Li Shaohong VR China, Hongkong
Hong meigui, bai meigui Stanley Kwan Hongkong, Taiwan Joan Chen
Hundert und eine Nacht Agnès Varda Frankreich, Großbritannien Michel Piccoli, Marcello Mastroianni
Der Lockvogel Bertrand Tavernier Frankreich Marie Gillain
Nobody's Fool – Auf Dauer unwiderstehlich Robert Benton USA Paul Newman, Jessica Tandy, Bruce Willis, Melanie Griffith
Pjessa dlja passaschira Wadim Abdraschitow Russland
El Rey del río Manuel Gutiérrez Aragón Spanien Carmen Maura
Sh’Chur Shmuel Hasfari Israel Gila Almagor
Smoke Wayne Wang USA Harvey Keitel, William Hurt, Forest Whitaker
Sommerschnee Ann Hui Hongkong
Ein Sommer voller Geheimnisse Marius Holst Norwegen
Stummer Schrei Bruce Beresford USA Richard Dreyfuss, Linda Hamilton, John Lithgow
Taebek sanmaek Im Kwon-taek Südkorea
Transatlantis Christian Wagner Deutschland Daniel Olbrychski, Jörg Hube
Un bruit qui rend fou Alain Robbe-Grillet, Dimitri de Clercq Frankreich, Belgien, Schweiz Fred Ward, Arielle Dombasle
Wenn die Nacht beginnt Patricia Rozema Kanada Pascale Bussières, Rachael Crawford, Henry Czerny

Internationale Jury[Bearbeiten]

Präsidentin der diesjährigen Berlinale war die Israelin Lia Van Leer. Unter ihrer Führung wählten folgende Jurymitglieder die Preisträger aus: Georgi Djulgerov, Gaowa Siqin, Alfred Hirschmeier, Christiane Hörbiger, Wadim Jussow, Michael Kutza, Pilar Miró, Tsai Ming-liang.

Preisträger[Bearbeiten]

Goldener Ehrenbär[Bearbeiten]

Den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk erhielt in diesem Jahr der französische Schauspieler Alain Delon.

Weitere Preise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]