Nathaniel Lammons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nathaniel Lammons Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 12. August 1993
Größe: 180 cm
Gewicht: 84 kg
1. Profisaison: 2016
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 93.797 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 591 (14. Januar 2019)
Doppel
Karrierebilanz: 1:6
Höchste Platzierung: 91 (15. Juli 2019)
Aktuelle Platzierung: 102
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
9. September 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Nathaniel Lammons (* 12. August 1993 in Arlington, Texas) ist ein US-amerikanischer Tennisspieler, der vor allem im Doppel erfolgreich ist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2012 bis 2016 studierte Lammons vor seiner Tenniskarriere an der Southern Methodist University und spielte dort auch in der College-Mannschaft College Tennis.

2015 nahm Lammons erstmals an Profilturnieren der dritthöchsten Turnierkategorie, der ITF Future Tour, teil. 2016 gewann er dort seine ersten beiden Titel im Doppel und beendete das Jahr auf Rang 762 der Weltrangliste. Während er im Folgejahr weitere sieben Futures im Doppel gewann und fortan auch an Turnieren der nächsthöheren Turnierkategorie der ATP Challenger Tour teilnehmen konnte und das Jahr auf Platz 202 der Rangliste abschloss, gewann er nur wenige Matches im Einzel und trat dort fortan weniger an. Seine beste Platzierung im Einzel ist ein 910. Rang vom Juli 2017.

Nach dem Erreichen einiger Halbfinals bei Challenger 2018 u. a. mit Alex Lawson und Robert Galloway als Partner, hatte Lammons mit Ruben Gonzales am meisten Erfolg. Mit ihm erreichte er drei Halbfinals, zudem ein Finale in Sopot und gewann schließlich das Turnier in Scheveningen. Mit Galloway als Partner rückte er zudem ins Hauptfeld der US Open nach und feierte so den Einstand bei einem Grand-Slam-Turnier. Zum Auftakt besiegten sie Kevin Kim und Reilly Opelka in zwei Sätzen und verloren im Anschluss gegen Ivan Dodig und Marcel Granollers. Nach dem Turnier erreichte Lammons mit Rang 120 einen neuen Höchstwert in der Weltrangliste.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (5)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 21. Juli 2018 NiederlandeNiederlande Scheveningen Sand PhilippinenPhilippinen Ruben Gonzales VenezuelaVenezuela Luis David Martínez
PortugalPortugal Gonçalo Oliveira
6:3, 6:78, [10:5]
2. 27. Januar 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Beach Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Galloway MonacoMonaco Romain Arneodo
WeissrusslandWeißrussland Andrej Wassileuski
7:5, 7:61
3. 17. Februar 2019 FrankreichFrankreich Cherbourg-Octeville Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Galloway SpanienSpanien Javier Barranco Cosano
ItalienItalien Raul Brancaccio
4:6, 7:64, [10:8]
4. 7. Juli 2019 DeutschlandDeutschland Ludwigshafen Sand BrasilienBrasilien Fernando Romboli PortugalPortugal João Domingues
PortugalPortugal Pedro Sousa
7:64, 6:1
5. 7. September 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Haven Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Galloway BelgienBelgien Sander Gillé
BelgienBelgien Joran Vliegen
7:5, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]