She-Ra und die Rebellen-Prinzessinnen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelShe-Ra und die Rebellen-Prinzessinnen
OriginaltitelShe-Ra and the Princesses of Power
She-Ra 2018 logo.png
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2018
Produktions-
unternehmen
DreamWorks Animation Television, Mattel Creations, NE4U
Länge24 Minuten
Episoden13 in 1+ Staffeln
GenreAction, Abenteuer, Science Fantasy, Magical Girl
TitelmusikAaliyah Rose – Warriors
IdeeNoelle Stevenson
MusikSunna Wehrmeijer
Erstveröffentlichung13. November 2018 auf Netflix
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
13. November 2018 auf Netflix
Besetzung
Synchronisation

She-Ra und die Rebellen-Prinzessinnen (Originaltitel She-Ra and the Princesses of Power) ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie, die am 13. November 2018 auf dem Streamingdienst Netflix ihre Premiere feierte. Sie ist ein Reboot der Serie She-Ra – Prinzessin der Macht (Originaltitel She-Ra: Princess of Power), die in den USA von den Jahren 1985 bis 1987 produziert wurde und in Deutschland ab 1989 im Fernsehen zu sehen war. Die Idee zur Serie stammt von Noelle Stevenson, einer amerikanischen Comic-Zeichnerin, die zudem die Figur Spinnerella spricht.

Zunächst sollte die Serie nur eine Staffel umfassen, allerdings gab Stevenson im November 2018 bekannt, dass insgesamt vier Staffeln geplant sind, die aus jeweils 13 Episoden bestehen werden.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 16-jährige Waise Adora lebt auf dem Planeten Etheria, der von dem Tyrannen Hordak beherrscht wird. Adora, die von Hordak aufgezogen wurde, will ihre Heimat vor der sogenannten Prinzessinnen-Rebellion schützen und tritt deswegen in die Armee, die Wilde Horde, ein. Dort steigt sie bald zum Force Captain auf, was ihrer besten Freundin Catra missfällt, die stets in Adoras Schatten zu stehen scheint. Als Adora sich eines Tages in einem Wald verirrt, findet sie ein Schwert und hört eine Stimme, die nach ihr ruft. Zwar verlässt Adora den Wald wieder, allerdings beschäftigt sie das mysteriöse Erlebnis so sehr, dass sie nach dem Schwert suchen möchte. Dabei wird sie von Glimmer und Princess Bow, zwei Mitgliedern der Rebellion, gefangen genommen. Diese zeigen ihr die Gräueltaten auf, die die Wilde Horde regelmäßig verübt. Adora ist von dieser neuen Erkenntnis vollkommen entsetzt und beschließt, Mitglied der Rebellion zu werden. Mithilfe des Schwertes erhält sie Superkräfte und nennt sich von nun an She-Ra. Während sie sich in der neuen Umgebung erst einmal zurechtfinden muss, ist Catra von Adoras Lossagung zwar schwer enttäuscht, zugleich sieht sie die Möglichkeit gekommen, zu beweisen, dass sie sich durchaus auf Augenhöhe mit ihrer Freundin befindet. Adora versucht zwar mehrmals, Catra zu überreden, ebenfalls zu der Rebellion zu kommen, diese will davon allerdings nichts wissen und betrachtet ihre ehemals beste Freundin nun als Feindin.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adora / She-Ra ist die Protagonistin der Serie. Sie wuchs im Herrscherpalast von Etheria auf, wurde dort zwar streng erzogen, betrachtete ihre Umgebung allerdings immer als verständnisvoll. Sie ist äußerst ehrgeizig, zuverlässig und intelligent, weswegen sie sich in der Armee schnell zu einer sehr guten Soldatin entwickelte und zum Force Captain befördert wurde. Da sie während ihrer Kindheit nie Kontakt zu der Außenwelt hatte, besaß sie lange eine gewisse Naivität und sah Hordaks Tyrannei nicht, dachte deshalb, dass seine Wilde Horde Gutes für den Planeten tut. Als sie eines Tages im Flüster-Wald nach Kameraden sucht, die sich verlaufen haben, findet sie ein Schwert und hört die Stimme einer Frau namens Light Hope. Nach diesem Vorfall wird sie neugierig und macht sich erneut auf die Suche nach dem Schwert. Im Wald wird sie von Glimmer und Bow gefangen genommen, die der Rebellion angehören. Sie machen sie auf das Leiden der Bevölkerung aufmerksam, für das die Wilde Horde verantwortlich ist. Adora ist hiervon so schockiert, dass sie der Armee den Rücken kehrt und Mitglied der Rebellion wird. Dort muss sie erst das Vertrauen der anderen Rebellen gewinnen, zudem hat sie Schwierigkeiten, sich an ihr neues Leben anzupassen. So schläft sie zunächst in ihrem Bett nicht gut, da sie es gewöhnt ist, zusammen mit anderen in einer Baracke zu schlafen. Noch dazu verliert sie ihre beste Freundin Catra, die nicht zur Rebellion kommen möchte, sondern in der Armee bleibt, um aus Adoras Schatten zu treten. Durch das magische Schwert verfügt sie über eine sehr große Kraft, zudem besitzt She-Ra eine begrenzte Heilungsfähigkeit.
  • Glimmer ist die Prinzessin von Bright Moon, dem größten Königreich in Etheria. Sie erbte ihre magischen Kräfte von Angella, ihrer Mutter und Königin. Sie ist stets optimistisch und gegenüber ihren Freunden sehr loyal. Sie möchte später im Leben ihren eigenen Weg gehen und ist sehr hartnäckig, auch wenn es Schwierigkeiten gibt. Sie kann sich und andere Personen teleportieren, zudem ist sie in der Lage, Energiestöße zu erzeugen, die ihre Gegner kurzzeitig blenden. Nach einer Weile muss sie sich unter den sogenannten Mondstein legen, um sich „aufzuladen“, zudem verliert sie ihr Bewusstsein, wenn sie ihre Kräfte zu stark beansprucht. Ihre Magie wirkt außerdem stärker, wenn sie wütend ist oder Angst verspürt.
  • Catra wuchs zusammen mit Adora auf. Ihre gemeinsame Trainerin Shadow Weaver demütigte Catra und bevorzugte stets Adora. Obwohl diese Catra so gut es ging verteidigte, wurde Catra immer eifersüchtiger auf ihre beste Freundin. Catra wusste im Gegensatz zu Adora von der Grausamkeit der Horde, diese war ihr aber gleichgültig, da sie einfach nur ihre Überlegenheit gegenüber Adora beweisen wollte. Im Gegensatz zu ihrer Freundin ist Catra unpünktlich, stur und respektiert keine autoritären Personen. Trotz ihrer Eifersucht betrachtete Catra Adora immer als eine Art Ersatzschwester. Als diese zur Rebellion übertritt und zu She-Ra wird, ist sie in Catras Augen eine Verräterin. Jedoch merkt Catra schnell, dass sie durch Adoras Abwesenheit nun ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen kann. In einer Folge nimmt sie mithilfe der Prinzessin Scorpia die Glimmer und Bow gefangen, zwar kann She-Ra diese wieder befreien, allerdings überredet Catra Entrapta, eine hochintelligente Erfinderin, der Horde beizutreten. Durch Entrapatas Können entstehen neue, hochwertige Waffen, mit denen Catra den ganzen Planeten unterwerfen möchte. Obwohl dies misslingt, ist Hordak von Catra so beeindruckt, dass er sie zur Vize-Anführerin der Horde ernennt. Catras Aussehen und Instinkte ähneln der einer Katze, so kann sie unter anderem sehr gut springen und klettern. Zudem besitzt sie scharfe Krallen, mit denen sie Gegner bekämpfen und steile Hindernisse bewältigen kann. Für She-Ra empfindet Catra eine Art Hassliebe; obwohl sie es She-Ra übel nimmt, dass sie sie für die Rebellion verließ, fühlt sie sich ihr gegenüber immer noch sehr verbunden.
  • Bow ist Mitglied in der Rebellion und ein Experte in Sachen Technologie. Er ist (wie sein Name erahnen lässt) ein sehr talentierter Bogenschütze und fertigt Spezial-Pfeile an, mit denen er Schall- und Schockwellen, Netze, Leuchtkugeln sowie eine klebrige Substanz verschießen kann. Ihm sind seine Freunde sehr wichtig, er setzt sich immer für sie ein und scheut sich nicht davor, sie aus Notlagen zu retten. Zudem hasst er Ungerechtigkeit, steht für seine Werte ein und hat das Verlangen, immer das Richtige zu tun. Neben seinen Pfeilen besitzt Bow einen Peilsender, mit dem sich auch kleinste Spuren von Magie finden lassen.
  • Angella ist die Königin von Bright Moon und Mutter von Glimmer. Sie ist die Anführerin der Rebellion und durch die Fehlschläge ihrer Bewegung und dem Tod ihres Ehemannes Micah psychisch belastet. Aufgrund dieser traumatischen Erlebnisse verhält sie sich gegenüber ihrer Tochter sehr behütend, was ihre Beziehung allerdings eher belastet als verbessert. Angella ist unsterblich und besitzt im Gegensatz zu Glimmer Flügel, die groß genug sind, um damit fliegen zu können. Sie kann Lichtstrahle schießen und Lichtschilder bilden, die zum Schutz gegenüber Feinden dienen. Zudem versorgt sie den Mondstein mit Energie, wenn es in Etheria Probleme gibt.
  • Shadow Weaver ist die Vize-Anführerin der Horde und eine mächtige Zauberin. Sie fand Adora als Baby und nahm sie auf, später kam auch Catra hinzu. Sie besitzt eine dominante, jähzornige und herrische Persönlichkeit, was vor allem Catra zu spüren bekommt. Als sie und Adora noch Kinder waren, bevorzugte Shadow Weaver stets letztere, in der sie ein großes Potenzial sah. Sie behandelte Adora beinahe liebevoll und bildete sie im Kampf aus. Catra hingegen war in ihren Augen eine Enttäuschung, weswegen sie sie oft demütigte und offen verachtete, somit ist Shadow Weaver die Hauptursache für Catras große Eifersucht auf Adora. Als Adora zu She-Ra wird, möchte sie ihren Schützling entgegen Hordaks Befehl zurückholen. Zunächst befiehlt sie Catra, Adora aufzuspüren und gefangen zu nehmen. Als dies nicht gelingt, versucht sie, Adoras Gedanken zu manipulieren, dies wird durch Glimmer verhindert. Catra zerstört schließlich Shadow Weavers Maske, sodass sie nicht mehr auf ihre magischen Kräfte zurückgreifen kann, Catra nimmt zudem ihren Platz in der Horde ein. Shadow Weaver besitzt neben der Gedankenkontrolle die Fähigkeit, Schatten und Monster zu konstruieren, die nur auf ihre Befehle hören.
  • Hordak ist der Anführer der Horde und strebt die Weltherrschaft an. Im Gegensatz zu Shadow Weaver ist er nicht impulsiv, sondern eher pragmatisch veranlagt, so will er, als Adora überläuft, diese nicht zurückholen, sondern befördert Catra zum Force Captain, um bestehende Pläne seiner Armee nicht zu gefährden. Als er von Catras und Entraptas gemeinsamen Forschungen erfährt, sichert er den beiden seine Unterstützung zu und versorgt sie mit den notwendigen Materialien. Hordak trägt eine Rüstung, die ihm, ähnlich wie She-Ra, eine sehr große Kraft verleiht, zudem ist er klug und technisch versiert.
  • Grizzlor tritt meistens im Hintergrund auf. Er ist ein Mitglied der Horde, dort fällt er vor allem durch seine Stärke, sein durch Fell bedingtes tierisches Aussehen und Wildheit auf. Er ist zwar furchtlos und gegenüber seinen Gegnern rücksichtlos, dafür fehlt ihm einiges an Intelligenz.
  • Scorpia ist ein weiteres Mitglied der Horde. Eigentlich ist sie eine Prinzessin, jedoch gehörten bereits ihre Vorfahren der Armee an, weswegen sie von den anderen Prinzessinnen geächtet wird. Scorpia ist wie She-Ra und Hordak ebenfalls sehr kräftig, kann aber anders als die beiden mit ihrer Stärke nicht besonders gut umgehen. Sie ist sehr motiviert und möchte vor ihren Vorgesetzten immer einen guten Eindruck machen. Ihre Anatomie ähnelt der eines Skorpions, mit ihrem im Schwanz befindlichen Gift kann sie Feinde vorübergehend lähmen. Obwohl sie der Armee angehört, ist sie im Gegensatz zu anderen Mitgliedern nicht wirklich bösartig.
  • Entrapta ist die Prinzessin von Dryl und gehört der Rebellion an. Entrapta gilt als Genie und Expertin in Sachen Erfinden und Hacking. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit Technologie, insbesondere mit Robotern, und ist eher eine Einzelgängerin, weswegen sie sich oft als Außenseiterin versteht. Als sie She-Ra begleitet, um die gefangen genommenen Glimmer und Bow zu befreien, wird sie zurückgelassen, da sie für tot gehalten wird. Catra kann sie deshalb leicht überzeugen, Mitglied der Horde zu werden. Entrapta freundet sich mit ihr an und konstruiert mehrere Maschinen, unter anderem einen Panzer, der selbständig fahren und schießen kann und in dem sich eine versteckte Bombe befindet, sowie eine Roboter-Truppe. Zudem kann sie mit ihren Haaren Gegenstände ergreifen.
  • Perfuma ist die Prinzessin von Plumera und ebenfalls Mitglied der Rebellion. Sie ist eine Pazifistin, die den Frieden liebt und der festen Überzeugung ist, dass das Universum Gutes belohnt und Böses bestraft. Trotzdem bekämpft sie die Horde, wenn es notwendig ist. Perfuma kann Pflanzen und Blumen sehr schnell und in sehr großer Anzahl wachsen lassen, unter anderem Kletterpflanzen, zudem erzeugt sie im Kampf mit Gegnern Blütenstaub, der zur Verteidigung oder als Ablenkung dient.
  • Sea Hawk ist ein Seefahrer und steht der Rebellion im Kampf gegen die Horde bei. Er ist äußerst selbstsicher, so behauptet er unter anderem, dass Sirenen bei seinen Shanties schwach werden und, als er von Adora im Armdrücken besiegt wird, dass er einmal einen Tyrosaurier in dieser Sportart nach zwei Wochen schlug. Seine Schiffe, die Dragon’s Daughter und die Dragon’s Daughter 2, gingen beide unter, da er sie aus Versehen in Brand setzte. Er ist in Prinzessin Mermista verliebt, was auf Gegenseitigkeit beruht, diese aber bestreitet. Er bringt Adora, Glimmer und Bow nach Salineas, als diese Mermista für die Allianz gewinnen wollen. Dort werden sie von Catra und Scorpia angegriffen, Sea Hawk besiegt mit Hilfe von Glimmer die Horde, indem er mit der Dragon’s Daughter 3 das Schiff der Feinde rammt. Mermista schenkt ihm aus Dankbarkeit ein neues Schiff, das aber in der Schlacht von Bright Moon zerstört wird. Sea Hawk setzt es ebenfalls in Brand und zerstört damit feindliche Panzer.
  • Mermista ist die Prinzessin von Salineas und ein weiteres Mitglied der Rebellion. Nach außen hin gibt sie sich unverblümt und kühl, allerdings hat sie einen weichen Kern und Schwierigkeiten, ihre wahren Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Sie kann Wasser kontrollieren, unter Wasser atmen und ihre Beine in eine Meerjungfrauen-Flosse verwandeln. Als Waffe trägt sie den königlichen Dreizack.
  • Frosta ist mit elf Jahren die jüngste Prinzessin in der Allianz. Sie ist die Prinzessin des Schnee-Königreichs, das eines der mächtigsten Königreiche in Etheria ist. Sie kann Eis und Schnee kontrollieren und trägt eine Rüstung sowie „Handschuhe“ aus Eis. Sie ist ein wenig rechthaberisch und kommandiert andere gerne herum, zudem besteht sie stets auf die Einhaltung von Regeln.
  • Castaspella ist die Herrscherin von Mystacor, einem geheimen Königreich, in dem (fast) alle Zauberinnen von Etheria leben. Sie ist wie Shadow Weaver sehr begnadet im Nutzen ihrer Magie, im Gegensatz zu ihr unterstützt sie aber die Rebellion. Castaspella ist zudem die Schwester von Micah und damit die Tante von Glimmer und Schwägerin von Angella.
  • Netossa und Spinnerella sind zwei Prinzessinnen und ein Paar, allerdings gehören sie nicht zu einem bestimmten Königreich in Etheria. Netossa ist selbstgefällig und derb, während Spinnerella behutsam und freundlich ist. Netossa hat die Fähigkeit, Energienetze zu bilden und zu kontrollieren, während Spinnerella den Wind kontrollieren und fliegen kann.
  • Light Hope ist ein Hologramm, das im Kristallschloss wohnt und die jeweilige She-Ra ausbildet. Sie brachte den Kämpferinnen Jahrhunderte lang den Umgang mit ihren Kräften und dem Schwert bei, jedoch kam eine von ihnen, Mara, mit ihrer neuen Bestimmung nicht zurecht und zerstörte beinahe das gesamte Königreich. Tausend Jahre nach diesem Vorfall erkannte Light Hope in dem Säugling Adora die neue She-Ra, jedoch konnte sie nicht verhindern, dass diese von der Horde großgezogen wurde. Nach einem Kampf mit Catra wird Glimmer verwundet, und Adora findet auf ihrer Suche nach Hilfe das Kristallschloss. Dort trifft sie erstmals auf Light Hope, die sie dazu überredet, ein jahrelanges Training im Schloss zu absolvieren. Als Catra Etheria unterwerfen will, kann Light Hope mit Hilfe von Glimmer, Bow und Swift Wind Adora davon überzeugen, dass sie, obwohl das Training nur sehr kurz andauerte, für den Kampf schon bereit ist.
  • Madame Razz ist eine sehr alte Zauberin, die im Flüster-Wald lebt. Als sich Adora im Wald vor Hordaks Schergen versteckt, trifft sie auf Madame Razz. Diese hält sie für Mara, eine ehemalige She-Ra. Während sie zusammen Beeren pflücken, erhält Adora von Madame Razz vage, aber dennoch hilfreiche Informationen zu den Aufgaben der She-Ra. In einer Folge bekämpft Adora mit ihrer Hilfe Grizzlor und andere Soldaten der Horde. Der Besen von Madame Razz ist Broom, der bereits in der Originalserie vorkommt, zudem ist in ihrem Haus ein Foto von Loo-Kee zu sehen, ebenfalls eine Nebenfigur aus der Originalserie.
  • Swift Wind ist zunächst ein Pferd, das im Dorf Thaymor in der Nähe des Waldes lebt. Als Catra und die Horde auf der Suche nach Adora das Dorf verwüsten, verliert es seinen Besitzer. Adora, Glimmer und Bow nehmen ihn daraufhin auf und nennen ihn Horsey. Während She-Ra gerade mit ihrem Schwert trainiert, verwandelt sie Horsey aus Versehen in ein Alicorn, das einem Einhorn ähnelt. Das ehemalige Pferd, das nun fliegen und sprechen kann, reist danach durch ganz Etheria, um seine Sprachfähigkeit zu perfektionieren. Als er merkt, dass andere Pferde in Ställen gehalten werden, befreit er diese und nennt sich in Anspielung auf die, wie er sagt, „Winde der Revolution“ Swift Wind.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Charaktere der Originalserie wurden größtenteils übernommen, allerdings wurden ihre Hintergrundgeschichten und Charaktereigenschaften zum Teil verändert. Beispielsweise kommt He-Man, der Zwillingsbruder der Titelfigur, in der ersten Staffel nicht vor, um She-Ra ihre Bestimmung selbst finden zu lassen,[2] zudem ist die Hauptfigur Catra im Reboot eher eine Antiheldin als eine reine Antagonistin.[3] Laut Stevenson fokussiert sich das Reboot im Gegensatz zu der alten Serie vor allem auf die Beziehungen der einzelnen Prinzessinnen zueinander.[4]

Zurzeit sind ungefähr 45 Angestellte in den DreamWorks-Studios in Glendale an der Produktion der Serie beteiligt.[1] Eine Besonderheit ist hierbei, dass der Autorenstab des Reboots nur aus Frauen besteht. Der Zeichenstil richtet sich nach den Werken von Hayao Miyazaki und Jean Giraud.[4]

Bereits vor der Ausstrahlung kündigten Stevenson und andere Mitwirkende an dass in der Serie mehrere LGBT-Charaktere vorkommen werden.[5] So wird eine Beziehung zwischen den Nebenfiguren Netossa und Spinnerella angedeutet,[6] zudem scheint Catra in mehreren Episoden mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Adora zu empfinden.[7] Des Weiteren gab Aimee Carrero, die Sprecherin der Titelfigur, am 4. Oktober 2018 auf der New York Comic Con bekannt, dass die Hauptfigur Bow zwei Väter hat.[8]

She-Ra und die Rebellen-Prinzessinnen ist die erste Fernsehserie, deren Webseite im Virtual Reality-Format aufgerufen werden kann.[9]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronisation der Serie wird bei der Splendid Synchron unter der Dialogregie von Susanne Boetius erstellt.[10]

Rolle Englische Sprecher Deutsche Sprecher
Adora / She-Ra Aimee Carrero Damineh Hojat
Glimmer Karen Fukuhara Samira Jakobs
Catra Amanda Michalka Maria Hönig
Bow Marcus Scribner Oliver Bender
Angella Reshma Shetty Julia Blankenburg
Shadow Weaver Lorraine Toussaint Joseline Gassen
Hordak Keston John Hans Bayer
Grizzlor Andreas Conrad
Scorpia Lauren Ash Ilona Brokowski
Entrapta Christine Woods Amelie Plaas-Link
Perfuma Génesis Rodríguez Josefin Hagen
Sea Hawk Jordan Fisher Matthias Deutelmoser
Mermista Vella Lovell Sarah Riedel
Frosta Merit Leighton Peggy Pollow
Castaspella Sandra Oh Diana Borgwardt
Netossa Krystal Joy Brown
Spinnerella Noelle Stevenson
Light Hope Morla Gorrondona Silke Matthias
Madame Razz Grey DeLisle Judith Steinhäuser
Swift Wind Adam Ray Rainer Fritzsche

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Regie Drehbuch
1 Das Schwert – Teil 1 The Sword Part 1 Adam Henry Noelle Stevenson
2 Das Schwert – Teil 2 The Sword Part 2 Jen Bennett Noelle Stevenson
3 Madame Razz Razz Stephanie Stine Noelle Stevenson
Idee: James Krieg & Noelle Stevenson
4 Blumen für She-Ra Flowers for She-Ra Lianne Hughes Josie Campbell
5 Das Meerestor The Sea Gate Jen Bennett Sonja Warfield
6 Systemfehler System Failure Stephanie Stine Katherine Nolfi
7 Die Schatten von Mystacor In the Shadows of Mystacor Lianne Hughes Rich Burns
8 Prinzessinnenball Princess Prom Jen Bennett Josie Campbell
9 Keine Prinzessin wird zurückgelassen No Princess Left Behind Stephanie Stine Sonja Warfield
10 Der Leuchtturm The Beacon Lianne Hughes Katherine Nolfi
11 Versprechen Promise Jen Bennett Noelle Stevenson
12 Light Hope Light Hope Lianne Hughes Josie Campbell
13 Die Schlacht von Bright Moon The Battle of Bright Moon Stephanie Stine Noelle Stevenson
Am 13. November 2018 wurden alle Folgen der Staffel gleichzeitig bei Netflix veröffentlicht.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Staffel der Serie wurde überwiegend positiv aufgenommen. In der Internet Movie Database verzeichnet sie eine Bewertung von 7,1 aus 10 Sternen basierend auf 2.959 abgegebenen Nutzerstimmen und wurde von Zuschauerinnen im Durchschnitt sogar mit 8,6 aus 10 Sternen bewertet. Auf Rotten Tomatoes erhielt sie eine Bewertung von 100 Prozent basierend auf 22 Kritikerstimmen sowie eine Wertung von 71 Prozent basierend auf 2.821 Nutzerstimmen, wobei die durchschnittliche Nutzerwertung bei 3,8 von 5 liegt.[11]

Samantha Nelson, eine Redakteurin der Website The Verge, lobte die Hauptfigur Catra als „beste Antihelden-Figur einer Zeichentrickserie seit Zuko“, jedoch kritisierte sie, dass Elemente der Serie bereits in Steven Universe, Avatar – Der Herr der Elemente und Die Legende von Korra vorkamen, sie bemängelte zudem den „oberflächlichen Plot“ der ersten Folgen.[12]

Darren Franich von Entertainment Weekly beschrieb die Produktion als eine „lustig-wundervolle (…) Fantasy-Serie, die allen Kindern, egal welchen Geschlechts, Spaß machen“ würde, kritisierte allerdings einige „monotone“ Momente, das „vorhersehbare“ Finale der ersten Staffel sowie die gelegentlich „flache“ Animation. Zugleich sah er einige aktuelle Spannungen der amerikanischen Politik in der Serie reflektiert, da sie „eine Koalition liberaler Denker“ zeige, die sich „aufgrund einer Jahre zurück liegenden Niederlage durch einen Bösewicht in Unordnung“ befindet.[13]

Dave Trumbore, ein Redakteur der Website Collider, nannte She-Ra und die Rebellen-Prinzessinnen „visuell aufregend“, „emotional geladen“, „unerwarteterweise urkomisch“ und eine der „besten neuen Serien“ des Jahres.[14] David Griffin von IGN lobte die Serie als erfolgreiches Reboot des Franchises, behauptete aber, dass Adoras Zeit bei der Horde näher behandelt werden hätte sollen, um ihren Charakter besser zu entwickeln.[15]

David Betancourt der Washington Post lobte die „exzellenten“ Sprecher der Serie, insbesondere Lorraine Toussaint, sowie das Titellied Warriors von Aaliyah Rose, das er positiv mit der Titelmusik der Netflix-Produktionen Daredevil, The Crown und Narcos verglich.[16]

Nachdem im Juli 2018 erste Bilder der neuen She-Ra veröffentlicht wurden, wurden diese in sozialen Netzwerken vielfach diskutiert. Einige Nutzer betrachteten das neue Design der Figur als „zu unsexy“ oder nicht „erotisch genug“, andere Nutzer wiederum lobten die Serie, da sie es „vermeide, eine Kindersendung zu sexualisieren“.[17] J. Michael Straczynski, der die Titelfigur der Originalserie miterschuf, meinte, er könne es verstehen, wenn She-Ra durch die „Linse des pubertären Interesses“ als ideale Frau angesehen werde, dies sei aber nicht seine kreative Absicht gewesen.[18] Durch die Kontroverse entstanden viele Fan-Zeichnungen, die mehrheitlich von jungen Frauen angefertigt wurden, die durch die negativen Kritiken auf das neue Design der Figur inspiriert wurden, ihr Profil und ihren Ruf wieder zu verbessern.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Raim Zahed: ‘She-Ra’: A Princess Heroine Like No Other | Animation Magazine. In: Animation Magazine. 13. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  2. Leah Thomas: Why Isn’t He-Man In ‘She-Ra & The Princesses Of Power’? Adora Is In Charge Of Her Own Destiny. In: Bustle. 13. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  3. Donya Abramo: ‘She-Ra and the Princesses of Power’ is a wonderfully diverse and upbeat re-imagining of a classic. In: Hypable. 7. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  4. a b Robert Ito: Warrior Princesses. Spaceships. Cool Boots. ‘She-Ra’ Is Back. In: The New York Times. 1. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  5. Molly Freeman: Netflix’s She-Ra Cast Confirms Reboot Includes LGBT Characters. In: ScreenRant. 4. Oktober 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  6. Renaldo Matadeen: Netflix’s She-Ra and the Princesses of Power Delivers on Its LGBTQ Promise. In: CBR. 15. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  7. Shamus Kelley: She-Ra: The Next Step in Queer Representation. In: Den of Geek. 9. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  8. Amy West: Netflix's She-Ra reboot will feature at least two LGBT characters. In: Pink News. 6. Oktober 2018, abgerufen am 5. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  9. Julie Muncy: She-Ra’s New Virtual Reality Website Offers a Glimpse Into the Show’s Majestic World. In: io9. 27. Oktober 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  10. Deutsche Synchronkartei: Deutsche Synchronkartei | Serien | She-Ra und die Rebellen-Prinzessinnen. Abgerufen am 3. Dezember 2018.
  11. She-Ra and the Princesses of Power: Season 1 – Rotten Tomatoes. Abgerufen am 15. Januar 2019 (englisch).
  12. Samantha Nelson: Netflix’s She-Ra reboot follows closely in Steven Universe’s footsteps. In: The Verge. 8. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  13. Darren Franich: She-Ra and the Princesses of Power is a funny-wonderful pop fantasy: EW review. In: Entertainment Weekly. 7. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  14. Dave Trumbore: ‘She-Ra and the Princesses of Power’ Review: New Heroes Rise at Just the Right Time. In: Collider. 13. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  15. David Griffin: SHE-RA AND THE PRINCESSES OF POWER: SEASON 1 REVIEW. In: IGN. 12. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  16. David Betancourt: Netflix’s ‘She-Ra and the Princesses of Power’ is a youthful revamp bursting with big sword energy. In: The Washington Post. 7. November 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  17. Alex Abad-Santos: The fight over She-Ra’s Netflix redesign, explained. In: Vox. 18. Juli 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  18. Kaila Hale-Stern: Original She-Ra Co-Creator J. Michael Straczynski Weighs in on Anger Over the New Design. In: The Mary Sue. 19. Juli 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  19. Tasha Robinson: Fan artists discuss why the wave of She-Ra fan art is subversive and uplifting. In: The Verge. 25. Juli 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).