Shin’etsu-Hauptlinie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo / Logo / Logo Shin'etsu-Hauptlinie
Strecke der Shin’etsu-Hauptlinie
Rot = Abschnitte JR East (rot),
Blau = Abschnitte Shinano Tetsudō
und Echigo TOKImeki Tetsudō
Streckenlänge:326,6 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 =

Die Shin’etsu-Hauptlinie (jap. 信越本線, Shin'etsu-honsen) ist eine japanische Eisenbahnstrecke, die zwischen Takasaki in der Präfektur Gunma und Niigata in der Präfektur Niigata verläuft. Der Name der Strecke setzt sich aus den beiden alten Provinznamen der Präfekturen Nagano (, Shinano) und Niigata (, Echigo) zusammen, die von der Eisenbahnlinie miteinander verbunden werden. Anlässlich der schrittweisen Inbetriebnahme der zwischen Karuizawa und Jōetsumyōkō nahezu parallel verlaufenden Hokuriku-Shinkansen wurde die Shin'etsu-Hauptlinie 1997 zunächst betrieblich dreigeteilt, 2014 dann sechsgeteilt. Heute (Stand Oktober 2021) wird die Shin'etsu-Hauptlinie abschnittsweise von den Bahngesellschaften JR East, Shinano Tetsudō und Echigo TOKImeki Tetsudō betrieben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprünglich zwischen Takasaki und Niigata verlaufende Shin’etsu-Hauptlinie wurde durch die Fertigstellung der Nagano-Shinkansen im Jahr 1997 zwischen den Bahnhöfen Yokokawa und Shinonoi unterbrochen. Ein Streckenabschnitt wird inzwischen für Fahrten des Usui Pass Railway Heritage Park genutzt.

Die JR East stellte auf Grund paralleler Streckenführung den Betrieb zwischen Karuizawa und Shinonoi ein. Dieser Streckenabschnitt wird seither als Shinano-Linie von der privaten Shinano Tetsudō betrieben.

Der Abschnitt zwischen Yokokawa und Karuizawa, der über den Usui-Pass führte, wurde mit der Eröffnung der Nagano-Shinkansen stillgelegt. Dieser Abschnitt war auf Grund seiner Steigung von 66,7 legendär.[1] Bis 1963 war dieser Streckenabschnitt als Zahnradbahn ausgeführt, da die damaligen Lokomotiven nicht in der Lage waren, diese Steigung zu bewältigen. Erst mit der Einführung leistungsstarker Elektrolokomotiven der Baureihe JNR EF63 wurde die Zahnstange demontiert.

Im Zusammenhang mit dem Bau der Hokuriku-Shinkansen, die zwischen Takasaki und Naoetsu weitgehend parallel zur Shin'etsu-Hauptlinie geführt wurde, wurde die Shin'etsu-Hauptlinie ab 1997 schrittweise abschnittsweise stillgelegt oder an so genannte Drittsektoreisenbahnunternehmen übertragen. Bei letzteren handelt es sich um Eisenbahnunternehmen, die von den jeweiligen Präfekturen und Anrainer-Gebietskörperschaften gegründet wurden, um durch den Fortbetrieb der Regionalbahnverbindungen die Daseinsvorsorge im ländlichen Raum sicherzustellen.

Somit ist die Shin’etsu-Hauptlinie heute (Stand November 2021) betrieblich sechsgeteilt:

Verlauf Länge Ursprünglicher Betreiber Übertragungstermin Neuer Betreiber Neuer Name
Takasaki (高崎駅) ↔ Yokokawa (横川駅) 29,7 km JR East JR East
Yokokawa (横川駅) ↔ Karuizawa (軽井沢駅) (Usui-Pass) 11,2 km 1. Oktober 1997 stillgelegt (Usui-tōge Tetsudō Bunkamura)
Karuizawa (軽井沢駅) ↔ Shinonoi (篠ノ井駅) 65,1 km 1. Oktober 1997 Shinano Tetsudō Shinano-Linie
Shinonoi (篠ノ井駅) ↔ Nagano (長野駅) 9,3 km JR East
Nagano (長野駅) ↔ Myōkō-Kōgen (妙高高原駅) 37,3 km 14. März 2015 Shinano Tetsudō Kita-Shinano-Linie
Myōkō-Kōgen (妙高高原駅) ↔ Naoetsu (直江津駅) 37,7 km 14. März 2015 Echigo TOKImeki Tetsudō Myōkō-Haneuma-Linie
Naoetsu (直江津駅) ↔ Niigata (新潟駅) 136,3 km JR East
Gesamtstrecke 326,6 km

Streckenabschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Takasaki – Yokokawa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Shin'etsu-Hauptlinie (Takasaki – Yokokawa)
Zug der Baureihe 115 am Bahnhof Yokokawa
Zug der Baureihe 115 am Bahnhof Yokokawa
Streckenlänge:29,7 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 =

Mit Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts der Hokuriku-Shinkansen zwischen Takasaki und Nagano und der dadurch erfolgten Unterbrechung der Shin‘etsu-Hauptlinie im Jahr 1997 wurde der Intercity-Verkehr zwischen Tokio und Nagano eingestellt. Seither dient der knapp 30 km lange Streckenabschnitt zwischen Takasaki und Yokokawa ausschließlich dem Regional- und Nahverkehr in der Präfektur Gunma. Es verkehren stündlich ein bis zwei Züge, die alle am Bahnhof Takasaki enden. Zur Weiterfahrt in Richtung Tokio ist ein Umstieg auf die Shinkansen (Jōetsu- oder Hokuriku-Shinkansen) oder die Takasaki-Linie (bzw. die darüber durchgebundene Shōnan-Shinjuku-Linie) notwendig.

Ab dem Bahnhof Annaka verkehrt einmal täglich ein Güterzug der Fukushima Rinkai Railway Co., Ltd (ふくしまりんかいてつどう) zum Erztransport zum Bahnhof Onahama in der Präfektur Fukushima, wo unter anderem die Tōhō Aen eine Zinkhütte betreibt.

Yokokawa – Karuizawa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Triebzug der Baureihe 489 mit zwei vorgespannten Lokomotiven der Klasse EF63

Die Shin'etsu-Hauptlinie führte zwischen 1893 und 1997 über den Usui-Pass, der die Präfekturen Nagano und Gunma in Japan miteinander verbindet und bereits seit dem achten Jahrhundert eine der wichtigsten Verkehrsrouten Zentraljapans darstellte. Am 24. März 1891 begann nach dem Vorbild der Harzbahn in Deutschland der Bau der 11,2 km langen Bahnstrecke von Yokokawa nach Karuizawa mit dreilamelliger Zahnstange System Abt, 1:15 Steigung (67 ‰), 18 Brücken und 26 Tunnel. Die Inbetriebnahme erfolgte am 1. April 1893.

Die Strecke wurde 1912 elektrifiziert und 1963 durch eine Adhäsionsbahn ersetzt, deren Trasse in etwa parallel zur alten Zahnstangenstrecke verlief. Die Züge der Shin’etsu-Hauptlinie wurden fortab mit sechsachsigen Elektrolokomotiven der JNR-Klasse EF63 über die zweigleisige Steilstrecke mit bis zu 67 ‰ befördert. 1997 wurde anlässlich der Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts der Hokuriku-Shinkansen, die den Pass mit einem Tunnel unterfährt, dieser Abschnitt der Shin'etsu-Hauptlinie stillgelegt. Seither betreibt JR Bus Kanto – eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der JR East – eine Busverbindung über die Passstraße, die von Karuizawa bis Yokozawa 34 Minuten benötigt.[2] Der Fahrplan einzelner Busse ist am Bahnhof Yokozawa auf die dort endenden Züge abgestimmt, um einen Anschluss sicherzustellen.

Auf dem Gelände des alten Depots in Yokokawa befindet sich heute das Museum Usui-tōge Tetsudō Bunkamura.[3]

Karuizawa – Shinonoi (Shinano Eisenbahn-Linie)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Shinano Eisenbahn-Linie
Zug der Baureihe 169 bei Miyota
Zug der Baureihe 169 bei Miyota
Streckenlänge:65,1 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 =
Höchstgeschwindigkeit:100 km/h

Der Streckenabschnitt zwischen Karuizawa und Shinonoi wurde 1997 von der Shinano Tetsudō (jap. しなの鉄道, dt. „Eisenbahn Shinano“) übernommen. Dabei handelt es sich um eigens zu diesem Zweck gegründetes so genanntes Drittsektoreisenbahnunternehmen, dessen Mehrheitseigner die Präfekturregierung von Nagano ist. Der 65,1 km lange Streckenabschnitt wird seit der Übernahme als Shinano Eisenbahn-Linie (jap. しなの鉄道線, Shinano Tetsudō-sen) bezeichnet und dient vorrangig der Daseinsvorsorge im ländlichen Raum. Um die geringe Nachfrage[4] zu stimulieren wurden auf der Strecke neue Bahnhöfe (Tekuno-Sakaki, Yashiro-kōkō-mae, Shinano-Kokubunji) eröffnet. Darüber hinaus wurden mit Shinano Sunrise (しなのサンライズ) und Shinano Sunset (しなのサンセット) zwei Schnellzug-Verbindungen eingerichtet, die speziell auf Berufspendler nach Nagano ausgerichtet sind und für die die Neubaufahrzeuge SR1 auf Basis der von JR East in der Region Niigata eingesetzten Baureihe E129 beschafft wurden[5].

Alle Züge der Shinano Eisenbahn-Linie verkehren ab Shinonoi über den von JR East betriebenen Streckenabschnitt bis nach Nagano.

Shinonoi – Nagano[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Shin'etsu-Hauptlinie (Shinonoi – Nagano)
Zug der Baureihe E257 der Shinonoi-Linie von JR East am Bahnhof Nagano
Zug der Baureihe E257 der Shinonoi-Linie
von JR East am Bahnhof Nagano
Streckenlänge:9,3 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 =

Der nur knapp 10 km kurze Streckenabschnitt zwischen Shinonoi und Nagano verblieb nach der Inbetriebnahme der Hokuriku-Shinkansen bei JR East, um die Züge der Shinonoi-Linie nach Nagano durchbinden zu können. Diese halten auf diesem Abschnitt der Shin'etsu-Hauptlinie mehrheitlich nur in Shinonoi und Nagano, nur wenige Züge auch in Kawanakajima. Auch die zwischen Nagano und Nagoya verkehrende Limited Express-Verbindung Shinano (jap. しなの) nutzt diesen Streckenabschnitt der Shin'etsu-Hauptlinie.

Die Funktion des Nahverkehrs übernimmt hier auch die Shinano Testsudō, die an allen Unterwegshalten hält.

Nagano – Myōkō-Kōgen (Kita-Shinano-Linie)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Kita-Shinano-Linie
Zug der Baureihe 115 auf der Kita-Shinano-Linie
Zug der Baureihe 115 auf der Kita-Shinano-Linie
Streckenlänge:37,3 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 =

Am 14. März 2015, zeitgleich mit der Inbetriebnahme des zweiten Bauabschnitts der Hokuriku-Shinkansen zwischen Nagano und Kanazawa, erfolgte die Übertragung des Streckenabschnitts der Shin'etsu-Hauptlinie zwischen Nagano und Myōkō-Kōgen von JR East auf die Shinano Tetsudō. Diese hatte gemeinsam mit ihren Anteilseignern und den Städten entlang der Strecke seit 2006 entsprechende Vorbereitungen getroffen und festgelegt, dass der Streckenabschnitt nach der Übernahme den Namen Kita-Shinano-Linie tragen solle.[6]

Auf der Kita-Shinano-Linie verkehren täglich rund 20 Zugpaare, bzw. ein bis zwei Züge pro Stunde und Richtung, die die gesamte Strecke befahren. Zusätzlich werden für Berufs- und Schulpendler an Wochentagen Verstärkerzüge zwischen Toyono und Nagano angeboten.

Myōkō-Kōgen – Naoetsu (Myōkō-Haneuma-Linie)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Myōkō-Haneuma-Linie
Zug der Baureihe E127 am Bahnhof Takada
Zug der Baureihe E127 am Bahnhof Takada
Streckenlänge:37,7 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 =

Aufgrund der parallelen Streckenführung wurde mit Inbetriebnahme des zweiten Bauabschnitts der Hokuriku-Shinkansen zwischen Nagano und Kanazawa der Abschnitt der Shin'etsu-Hauptlinie zwischen den Bahnhöfen Myōkō-Kōgen und Naoetsu von JR East aufgegeben und an das Drittsektoreisenbahnunternehmen Echigo TOKImeki Tetsudō (えちごトキめき鉄道) übertragen. Vergleichbar mit der Shinano Tetsudō sind bei der Echigo TOKImeki Tetsudō die Präfektur Niigata sowie einige Städte entlang des Streckenabschnitts Anteilseigner. Die Betriebsaufnahme erfolgte am 14. März 2015. Seither trägt dieser Streckenabschnitt die Bezeichnung Myōkō-Haneuma-Linie.

Im Zuge des Baus der Hokuriku-Shinkansen wurde der zuvor an der Shin'etsu-Hauptlinie gelegene Bahnhof Wakinoda durch den etwa 120 Meter entfernt liegenden Bahnhof Jōetsumyōkō ersetzt, an dem der Umstieg zur Shinkansen möglich ist. Auf der Hokuriku-Shinkansen wechselt an diesem Bahnhof die Betriebsverantwortung zwischen JR East und JR West. Am Regionalbahnsteig halten neben den Zügen der Echigo TOKImeki Tetsudō auch die Züge der von JR East betriebenen Limited Express-Verbindung Shirayuki (しらゆき), die von Niigata kommend hier endet.

Gemäß der langfristigen Streckennetzerweiterung im Gesetz für den Ausbau der Shinkansen-Eisenbahn im ganzen Land (全国新幹線鉄道整備法, Zenkoku Shinkansen Tetsudō Seibihō, engl. Nationwide Shinkansen Railway Development Act)[7] ist am Bahnhof Jōetsumyōkō die Ausfädelung der geplanten Uetsu-Shinkansen aus der Hokuriku-Shinkansen vorgesehen. Aktuell gibt es allerdings keinen Zeithorizont für die Umsetzung dieses Projekts.

Naoetsu – Niigata[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Shin'etsu-Hauptlinie (Naoetsu – Niigata)
Zug der Baureihe E653 als Shirayuki-Verbindung bei Yasuda
Zug der Baureihe E653 als Shirayuki-Verbindung bei Yasuda
Strecke der Shin’etsu-Hauptlinie
Streckenlänge:136,3 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 =

Der Streckenabschnitt zwischen Naoetsu und Niigata wird von JR East betrieben und bildet einen wichtigen Abschnitt der Eisenbahnachse entlang der Japanischen Meers. Zwischen Nagaoka und Niigata verläuft die Shin'etsu-Hauptlinie parallel zur Jōetsu-Shinkansen, allerdings kleinräumig mit anderer Streckenführung und mit vielen Unterwegshalten, so dass es sich nicht um ein konkurrierendes, sondern um ein komplementäres Angebot handelt.

Auf diesem Streckenabschnitt betreibt JR East ein umfangreiches, differenziertes Fahrplanangebot. So werden Nahverkehrszüge mit allen Unterwegshalten, Schnellzugverbindungen mit Halt an größeren Orten sowie Limited Express-Verbindungen mit stark reduzierter Anzahl an Unterwegshalten angeboten. Bei den Limited-Express-Verbindungen werden neben o. g. Shirayuki (しらゆき) die beiden reservierungspflichtigen, auf Berufspendler ausgerichteten Expresszugangebote Ohayō Shinetsu (おはよう信越, dt. Übersetzung "Guten Morgen Shinetsu") und Shinetsu (信越) angeboten, die ausschließlich morgens bzw. abends verkehren. Alle Limited-Express-Verbindungen auf diesem Abschnitt der Shin'etsu-Hauptlinie werden mit Zügen der Baureihe E653 betrieben. Die Nahverkehrs- und Schnellzugangebote von JR East werden mit Fahrzeugen der Baureihen 115 und E127 betrieben.

In Naoetsu endet der seit der Eröffnung des zweiten Bauabschnitts der Hokuriku-Shinkansen von der Echigo TOKImeki Tetsudō übernommene Streckenabschnitt der ehemaligen Hokuriku-Hauptlinie, der seither den Namen Nihonkai-Hisui-Linie trägt und bis Ichiburi führt.

Bahnhof Japanisch Entfernung
(km)
Verbindungen Umsteigemöglichkeiten Ort (alle in Präfektur Niigata)
Limited Express Lokal
Shirayuki Ohayō Shinetsu Shinetsu Schnellzug Lokal
Naoetsu 直江津 0,0 Echigo TOKImeki Tetsudō: Myōkō-Haneuma-Linie, Nihonkai-Hisui-Linie, Hokuetsu Kyūkō: Hokuhoku-Linie Jōetsu
Kuroi 黒井 2,7 Hokuetsu Kyūkō: Hokuhoku-Linie
Saigata 犀潟 7,1 Hokuetsu Kyūkō: Hokuhoku-Linie
Dosokohama 土底浜 9,4
Katamachi 潟町 9,4
Jōgehama 上下 11,2
Kakizaki 柿崎 14,0
Yoneyama 米山 17,6 Kashiwazaki
Kasashima 笠島 23,5
Ōmigawa 青海川 27,4
Kujiranami 鯨波 29,6
Kashiwazaki 柏崎 32,6 JR East: Echigo-Linie
Kujiranami 鯨波 36,3
Ibarame 茨目 39,3
Yasuda 安田 42,2
Kitajō 北条 44,8
Echigo-Hirota 越後広田 48,1
Nagatori 長鳥 50,8
Tsukayama 塚山 55,8 Nagaoka
Echigo-Iwatsuka 越後岩塚 60,5
Raikōji 来迎寺 63,3
Maekawa 前川 67,4
Miyauchi 宮内 70,0 JR East: Jōetsu-Linie
Nagaoka 長岡 73,0 JR East: Jōetsu-Linie, Jōetsu-Shinkansen
Kita-Nagaoka 北長岡 75,5
Oshikiri 押切 79,9
Mitsuke 見附 84,4 Mitsuke
Obiori 帯織 88,5 Sanjō
Tōkōji 東光寺 91,1
Sanjō 三条 94,6
Higashi-Sanjō 東三条 96,2 JR East: Yahiko-Linie
Honai 保内 100,0
Kamo 加茂 103,8 Kamo
Hanyūda 羽生田 107,9 Tagami
Tagami 田上 111,1
Yashiroda 矢代田 114,8 Akiha-ku, Niigata
Furutsu 古津 117,9
Niitsu 新津 121,1 JR East: Uetsu-Hauptlinie, Ban’etsu-Westlinie
Satsukino さつき野 122,6
Ogikawa 荻川 124,9
Kameda 亀田 129,8 Kōnan-ku, Niigata
Echigo-Ishiyama 越後石山 132,2 Higashi-ku, Niigata
Niigata 新潟 136,3 JR East: Jōetsu-Shinkansen, Echigo-Linie, Hakushin-Linie Chūo-ku, Niigata

Legende: ● = Alle Züge halten; ∧/∨ = Züge halten nur in Pfeilrichtung; | = kein Halt

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katsumasa Harada (1981): Technological independence and progress of standardization in the Japanese railways. Zugriff zuletzt am 21. Mai 2009.
  2. JR Bus Kanto: Betriebsinformationen im Gebiet Karuizawa / Komoro / Ueda. Zugriff am 20. Juli 2021.
  3. Rolf Höhmann: Technologietransfer im Eisenbahnwesen Japans. In: Ferrum. Nachrichten aus der Eisenbibliothek, Stiftung der Georg Fischer AG, Band 82 (2010), Seite 41–46 (E-Periodica.ch, PDF; 5,5 MB).
  4. MLIT (Hrsg.): Annual of Railway Statistics (鉄道統計年報): Tetsudō Tōkei Nenpō.
  5. SR1 - 2020 Debut! Webseite von Shinano Tetsudō zur Baureihe SR1 (japanisch).
  6. 北しなの線開業について. Webseite der Shinano Tetsudō über die Übernahme des Abschnitts zwischen Nagano und Myōkō-Kōgen (japanisch)
  7. Nationwide Shinkansen Railway Development Act. (PDF; 77 kB) MLIT, abgerufen am 31. März 2021 (englisch, Volltext).