Theo Hernández

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Theo Hernández
Theo Hernández.jpg
Theo Hernández (2018)
Personalia
Name Theo Bernard François Hernández
Geburtstag 6. Oktober 1997
Geburtsort MarseilleFrankreich
Größe 184 cm
Position Außenverteidigung (links)
Junioren
Jahre Station
2006–2007 Rayo Majadahonda
2007–2016 Atlético Madrid
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015–2016 Atlético Madrid B 10 0(0)
2016 Atlético Madrid 0 0(0)
2016–2017 → Deportivo Alavés (Leihe) 32 0(1)
2017–2018 Real Madrid 13 0(0)
2018–2019 → Real Sociedad (Leihe) 24 0(1)
2019– AC Mailand 66 (13)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2015 Frankreich U18 4 0(0)
2015–2016 Frankreich U19 9 0(0)
2016 Frankreich U20 3 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 23. Mai 2021

Theo Bernard François Hernández (* 6. Oktober 1997 in Marseille) ist ein französischer Fußballspieler. Der linke Außenverteidiger steht seit 2019 in Diensten des italienischen Erstligisten AC Mailand.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend bei Rayo Majadahonda und Atlético Madrid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hernández wechselte 2007 vom Rayo Majadahonda zu Atlético Madrid. Dort kam er in der Saison 2015/16 zu ersten Einsätzen in der zweiten Herrenmannschaft. Außerdem spielte er mit der A-Jugend in der UEFA Youth League.

Leihe zu Deportivo Alavés[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2016/17 wurde Hernández bis zum Ende der Saison 2016/17 an Deportivo Alavés ausgeliehen. Sein Liga-Debüt gab er am 28. August 2016 gegen Sporting Gijón, und er wurde unter Trainer Mauricio Pellegrino auf Anhieb zum Stammspieler bei dem Aufsteiger aus dem Baskenland. Ein gutes halbes Jahr später galt er nicht nur aufgrund seiner Schnelligkeit als einer der drei besten Akteure auf der linken Außenbahn in Spaniens höchster Spielklasse.[1] Mit Alavés stand er zudem Ende Mai 2017 im Endspiel um den spanischen Landespokal, das er mit seinem Team mit 1:3 gegen den FC Barcelona verlor. Dabei erzielte Hernández den zwischenzeitlichen Ausgleich per direkt verwandeltem Freistoß.[2]

Real Madrid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2017 wechselte Hernández von Atlético zum Stadtrivalen Real Madrid, bei dem er einen Sechsjahresvertrag unterschrieb.[3] Mit Real Madrid gewann er in der Saison 2017/18 die UEFA Champions League sowie die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft, den UEFA Super Cup und den spanischen Supercup. Allerdings konnte er sich unter dem Trainer Zinédine Zidane auf der Linksverteidigerposition nicht gegen Marcelo durchsetzen und kam in der Liga lediglich auf 13 Einsätze.

Leihe zu Real Sociedad San Sebastián[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hernández wechselte für die Saison 2018/19 auf Leihbasis zu Real Sociedad San Sebastián.[4] Dort kam er auf 24 Ligaeinsätze (22 in der Startelf), in denen er ein Tor erzielte.

AC Mailand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2019/20 kehrte Hernández nicht mehr nach Madrid zurück, sondern wechselte in die italienische Serie A zur AC Mailand. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2024.[5] In Mailand war Hernández auf Anhieb als Stammspieler in der Startelf gesetzt und absolvierte in seiner ersten Saison in Italien 36 Pflichtspiele und erzielte dabei 7 Tore.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er hat 13 Begegnungen mit der französischen A-Jugend-Auswahl (U18/U19) und seit September 2016 bisher drei in der U20 bestritten, für die er beim 4:1-Sieg über die japanischen Altersgenossen auch einen Treffer beisteuerte.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hernández nach dem gewonnenen UEFA-Champions-League-Finale 2018

Real Madrid

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theo Hernández stammt, wie sein älterer Bruder Lucas Hernández, aus einer fußballbegeisterten Familie. Ihr Vater Jean-François Hernández bestritt 177 Erstligaspiele für FC Toulouse und FC Sochaux sowie eine Zweitligasaison bei Olympique Marseille. Nachdem der Vater seine Familie 2012 verlassen hatte, nennen sich seine Söhne bewusst nur noch mit ihrem Vorname als Sportlernamen (Theo beziehungsweise Lucas).[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Theo Hernández – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artikel „Theo, la moto d’Alavés“vom 21. März 2017, S. 58, und „Theo et Lucas, frères de Liga“ vom 11. April 2017, S. 32 ff., beide in France Football
  2. Barça schenkt Enrique Pokalsieg zum Abschied, spiegel.de, 28. Mai 2017, abgerufen am 29. Juli 2017.
  3. realmadrid.com: Official Announcement: Theo Hernández (5. Juli 2017)
  4. Official Announcement: Theo Hernández, realmadrid.com, 10. August 2018, abgerufen am 10. August 2018.
  5. Theo Hernández is Rossonero, acmilan.com, 6. Juli 2019, abgerufen am 7. Juli 2019.
  6. nach seinem Datenblatt auf der Verbandsseite (siehe unter Weblinks)