Fußball-Weltmeisterschaft 2022/Qualifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  • Qualifiziert
  • Nicht qualifiziert
  • Nicht teilgenommen
  • Kein FIFA-Mitglied
  • Die Qualifikation (oder Vorrunde) zur Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 wird von 2019 bis 2022 ausgetragen. Jedoch wurde Sierra Leone von der FIFA suspendiert.[1] Die Auslosung der Qualifikationsgruppen findet im Juli 2019 statt.[2]

    Die Startplätze für die Endrunde werden wie folgt vergeben:[3]

    • UEFA (Europa): 13 Startplätze für 54 Qualifikationsteilnehmer
    • CAF (Afrika): 5 Startplätze für 53 Qualifikationsteilnehmer (nach Suspendierung Sierra Leones)
    • AFC (Asien und Australien): 4 oder 5 Startplätze für 45 Qualifikationsteilnehmer plus einen Startplatz für den Gastgeber Katar
    • CONMEBOL (Südamerika): 4 oder 5 Startplätze für 10 Qualifikationsteilnehmer
    • CONCACAF (Nord- und Mittelamerika und Karibik): 3 oder 4 Startplätze für 35 Qualifikationsteilnehmer
    • OFC (Ozeanien): 0 oder 1 Startplatz für 11 Qualifikationsteilnehmer

    Zwei der Teilnehmer werden in interkontinentalen Entscheidungsspielen bestimmt. Welche Verbände gegeneinander antreten, wird ebenfalls im Juli 2019 ausgelost.[2]

    Die zweite asiatische Qualifikationsrunde dient auch als Qualifikation für die Asienmeisterschaft 2023, deshalb wird Katar als Gastgeber der WM an der zugehörigen Qualifikation teilnehmen. Die zwölf Nationen, die die Endrunde der asiatischen Qualifikation für die Weltmeisterschaft erreichen, sind damit für die Asienmeisterschaft qualifiziert. Wenn Katar zu den zwölf Finalisten gehören sollte, wird das Land die Wahl haben, ob es weiter an der WM-Qualifikation teilnehmen wird, obwohl sein Platz bereits gesichert wäre. Wenn sie sich gegen die weitere Teilnahme entscheiden, wird das nächstbeste Team Katars Platz einnehmen. Sollten die Kataris die Finalrunde der Qualifikation nicht erreichen, werden sie an der weiteren Qualifikation zur Asienmeisterschaft normal teilnehmen.[4]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. FIFA suspendiert Fußball-Verband von Sierra Leone - die Regierung ist Schuld. In: tz.de. tz, 11. Oktober 2018, abgerufen am 28. Januar 2019.
    2. a b International Match Calendar 2018-2024. In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 28. Januar 2019 (englisch).
    3. FIFA Fußball-Weltmeisterschaft™: unveränderte Aufteilung der Startplätze auf die Konföderationen. In: fifa.com. FIFA, 30. Mai 2015, abgerufen am 28. Januar 2019.
    4. SID: WM 2022: Gastgeber Katar darf an WM-Quali teilnehmen. In: rp-online.de. Rheinische Post, 1. August 2017, abgerufen am 28. Januar 2019.