1609

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 16. Jahrhundert | 17. Jahrhundert | 18. Jahrhundert |
| 1570er | 1580er | 1590er | 1600er | 1610er | 1620er | 1630er |
◄◄ | | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing
1609
Peter Paul Rubens mit seiner Frau Isabella
Peter Paul Rubens (im Bild mit seiner Frau Isabella) wird von Erzherzog Albrecht VII. zum Hofmaler erhoben.
Shakespeares Sonette
Shakespeares Sonette erscheinen.
Der polnische König Sigismund III. während der Belagerung von Smolensk
Der Polnisch-Russische Krieg beginnt mit der Belagerung von Smolensk durch den polnischen König Sigismund III.
1609 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1057/58 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1601/02 (10./11. September)
Bikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1665/66 (April)
Buddhistische Zeitrechnung 2152/53 (südlicher Buddhismus); 2151/52 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 71. (72.) Zyklus

Jahr des Erde-Hahns 己酉 (am Beginn des Jahres Erde-Affe 戊申)

Dai-Kalender (Vietnam) 971/972 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 3942/43 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 987/988
Islamischer Kalender 1017/18 (Jahreswechsel 5./6. April)
Jüdischer Kalender 5369/70 (28./29. September)
Koptischer Kalender 1325/26 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 784/785
Seleukidische Ära Babylon: 1919/20 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1920/21 (Jahreswechsel Oktober)

Ereignisse[Bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten]

Ost- und Nordeuropa[Bearbeiten]

Achtzigjähriger Krieg[Bearbeiten]

Schlacht bei Mülheim

Jülich-Klevischer Erbfolgestreit[Bearbeiten]

  • 25. März: Der Tod von Herzog Johann Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg löst den Jülich-Klevischen Erbfolgestreit aus. Johann Sigismund von Brandenburg und Philipp Ludwig von Pfalz-Neuburg beanspruchen die Erbfolge des ohne direkte Nachkommen verstorbenen Reichsfürsten für sich. Neben diesen Hauptkonkurrenten melden auch Kurfürst Christian II. von Sachsen und Herzog Johann II. von Pfalz-Zweibrücken Erbansprüche an.
  • Im Mai trifft ein kaiserlicher Kommissar ein, der die Stände und Räte dazu anhält, eine gemeinsame Regierung unter der Aufsicht Rudolfs II. zu bilden. Gegen diese Einmischung beschließen Brandenburg und Pfalz-Neuburg im Dortmunder Rezess vom 10. Juni, Jülich-Kleve bis zu einer endgültigen Einigung als gemeinsamen Besitz zu betrachten. Die Regierung soll von den „Possedierenden“, den Abgesandten beider Seiten, also Erbprinz Wolfgang Wilhelm von Pfalz-Neuburg, dem Sohn des Pfalzgrafen Philipp Ludwig, und Markgraf Ernst, dem Bruder Johann Sigismunds, ausgeübt werden. Eine endgültige Regelung der Eigentumsverhältnisse soll entweder gütlich oder durch eine Schiedskommission erfolgen. Die Possedierenden werden in Kleve und Mark schnell als neue Herrscher angenommen, in Jülich und Berg stoßen sie jedoch auf Widerstand. Die neuen Herrscher erhalten Unterstützung durch Pfalz-Zweibrücken, das den Dortmunder Vertrag anerkennt, und durch die Protestantische Union, Moritz von Hessen und Heinrich IV. von Frankreich, die Gesandte nach Düsseldorf schicken. Einer kaiserlichen Weisung, alle von ihnen getroffenen Regelungen rückgängig zu machen, widersetzen sich die Possedierenden. Sachsen nutzte die Gelegenheit, um seine Ansprüche beim Kaiser erneut geltend zu machen.
  • Der Kommandant der Festung Jülich, Oberst Johann von Reuschenberg zu Overbach, erkennt Ernst und Wolfgang Wilhelm nicht an und setzt in seiner Festung eine kaiserliche Regierung ein. Rudolf entsendet daraufhin Erzherzog Leopold von Habsburg als Bevollmächtigten an die Spitze dieses Gremiums.
  • Den Possedierenden gelingt es zwar im Verlauf des Sommers, in allen Provinzen des Landes anerkannt zu werden, doch tut sich ein immer tieferer Graben zwischen Ernst und Wolfgang Wilhelm auf. Der Neuburger versucht, seine Schwäche aufgrund der geringeren Macht seines Fürstentums im Vergleich zu Brandenburg dadurch zu kompensieren, dass er sich dem Kaiser und den Lutheranern annähert.
  • Heinrich IV., der ein Eingreifen der Spanier aus den Niederlanden befürchtet, zieht Truppen an der französisch-niederländischen Grenze zusammen.

Weitere Ereignisse im Heiligen Römischen Reich[Bearbeiten]

Weitere Ereignisse in Europa[Bearbeiten]

Asien[Bearbeiten]

Karibik[Bearbeiten]

  • 28. Juli: Eine Insel der Bermudas wird zehn Monate lang unfreiwillig durch englische Kolonisten besiedelt, die nach Virginia wollen. Ihr Schiff läuft in einem schweren Sturm auf ein Riff auf und wird dadurch seeuntüchtig.

Südamerika[Bearbeiten]

  • In Loreto del Pirapó wird die erste Jesuitenreduktion aufgebaut. Unterstützt wird das Unternehmen durch eine königliche Cédula Magna vom 6. März, die statuiert: „Die (getauften) Indianer sollen so frei sein wie die Spanier“.

Entdeckungsfahrten in Nordamerika[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Erstausgabe der Aviso, Relation oder Zeitung

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten]

Eine Kupfertafel aus dem Werk Madagascar mit einem Chamäleon (oben) und einem als Salamander bezeichneten Tier

Kultur[Bearbeiten]

Bildende Kunst[Bearbeiten]

Elsheimer: Flucht nach Ägypten, 1609

Literatur[Bearbeiten]

Religion[Bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten]

Erstes Halbjahr[Bearbeiten]

Zweites Halbjahr[Bearbeiten]

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten]

Todestag gesichert[Bearbeiten]

Genauer Todestag unbekannt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 1609 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien