Age of Empires II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Age of Empires II
AOE2 Logo.jpg
Studio Ensemble Studios
Publisher Microsoft
Erstveröffent-
lichung
28. Oktober 1999
Plattform Windows, Mac OS, PS2
Genre Echtzeit-Strategiespiel
Spielmodus Einzelspieler; Mehrspieler über IPX, TCP/IP oder Modem
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
CPU: 166 MHz; RAM: 32 MB; HDD: 200 MB
Medium 1 CD
Sprache Deutsch
Aktuelle Version 2.0a[1] (Hauptspiel),
1.0c (Erweiterung)
1.0e (inoffiziell)
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
Information Probleme mit Windows Vista und Windows 7, es existieren Workarounds und Fan-Patches[2]

Age of Empires II bezeichnet ein Computerspiel, das zur Gruppe der Echtzeit-Strategiespiele zählt und von den Ensemble Studios für die Microsoft-Game-Studios entwickelt wurde.

Spielaufbau[Bearbeiten]

Age of Empires II: The Age of Kings (abgekürzt AoE 2 oder AoK oder Age 2) knüpft in spieletechnischer Hinsicht eng an Age of Empires an. Zeitlich ist das Spiel zwischen dem Ende Roms und der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus, also in der Zeit des Mittelalters, angesiedelt. Es reiht sich somit chronologisch ungefähr hinter The Rise of Rome ein, wobei sich die Entwickler viel Mühe mit dem geschichtlichen Hintergrund und dessen Umsetzung gegeben haben. Es sind dreizehn Völker verfügbar: Briten, Byzantiner, Chinesen, Franken (entsprechen hier den Franzosen), Goten, Japaner, Kelten (entsprechen hier den Schotten), Mongolen, Perser, Sarazenen (entsprechen hier den Arabern), Teutonen (entsprechen hier den Deutschen), Türken und Wikinger. Dabei wird der Spieler in fünf Kampagnen in die Rollen von William Wallace, Johanna von Orleans, Saladin, Dschingis Khan und Friedrich Barbarossa versetzt. Eine Kampagne besteht aus sechs Szenarien. Ähnlich wie bei Age of Empires muss, bevor das Spiel eine kriegerische Entwicklung nehmen kann, eine Wirtschaft aufgebaut werden, die auf den Rohstoffen Holz, Nahrung, Gold und Stein basiert. Die mit dem Spielverlauf knapper werdenden Rohstoffe auf der Karte führen mit der Zeit zwangsläufig zu einer Konfrontation zwischen den verschiedenen Spielern; Endlosspiele wie bei Command & Conquer oder Wirtschaftssimulationen sind nicht denkbar.

Jedes Volk hat eine eigene Sprache, so antworten beispielsweise türkische Dorfbewohner mit evet und teutonische sowie gotische Holzfäller mit holza, wenn sie an die Arbeit geschickt werden. Die Völker sind in vier Gruppen eingeteilt, die jeweils einen einheitlichen Architekturstil für die ihnen angehörenden Völker haben. Zu den westeuropäischen Völkern zählen die Franken, die Briten und die Kelten, zu den nordeuropäischen die Goten, die Wikinger und die Teutonen. Die orientalische Völkergruppe besteht aus Byzantinern, Sarazenen, Persern und Türken und die asiatische aus Chinesen, Mongolen und Japanern.

Es gibt fünf große Gruppen von Militäreinheiten im Spiel: Nahkämpfer (Schwertträger, Speerkämpfer), Fernkämpfer (Bogenschützen, Armbrustschützen, Handrohrschützen), Kavallerie, Schiffe und Belagerungswaffen. Jede dieser Waffengattungen gliedert sich in noch weitere verschiedene Einheiten und jeweils verschiedene Rüstungstypen gegen Nahkampfschaden und Schussverletzungen. Die verschiedenen Arten von Kampfeinheiten schlagen sich nach dem Prinzip des Spiels „Schere Stein Papier“, das heißt gemischte Armeen haben Vorteile, und einseitige Strategien sind tendenziell weniger erfolgversprechend.

Wie bei Age of Empires hat der Spieler auch bei Age of Kings wieder die Auswahl aus diesmal 13 Zivilisationen, denen bestimmte Technologien aus dem „Technologiebaum“ fehlen. Neu sind zivilisationsspezifische Einheiten (und mit der Erweiterung auch Technologien), die das Gameplay der einzelnen Völker noch individueller und damit spannender machen. Jedes Volk verfügt auch über eine eigene Spezialeinheit: Briten: Langbogenschütze, Byzantiner: Gepanzerter Reiter, Chinesen: Chu-Ko-Nu, Franken: Axtwerfer, Goten: Huskarl, Japaner: Samurai, Kelten: Freischärler, Mongolen: Mangudai, Perser: Kriegselefant, Sarazenen: Mameluck, Teutonen: Deutschritter, Türken: Janitschar, Wikinger: Berserker und Drachenboot.

Im Mehrspielerspiel können sogenannte „Rushes“ benutzt werden: Strategien, bei denen schnell eine bestimmte technologische Option erforscht und danach eine große Menge an Kampfeinheiten oder Kampfgebäuden eines Typs erzeugt wird. Ein längeres Sammeln von Rohstoffen und Einheiten (genannt „Boom“) mit einem späten Angriff ist nur auf geschlossenen Karten, auf denen kein Rush gespielt werden kann, üblich.

Trotz der diversen Rush-Strategien spielen Gebäude und Defensivbauten auch in Age of Kings eine zentrale Rolle. Am stärksten ausgeprägt war dieser Aspekt in den ersten Versionen von Age of Kings, in denen das Dorfzentrum der teutonischen Zivilisation mit so großen Boni versehen war, dass der sogenannte „Town Center Rush“ („Angriff“ durch das Umzingeln der gegnerischen Siedlung mit eigenen Dorfzentren statt mit Truppen) bis zu einem späteren Patch eine erfolgversprechende Strategie war. Die starke Rolle der Gebäude wird aber auch mit der tatsächlichen Kriegsführung im Mittelalter begründet. So heißt es in den geschichtlichen Hintergrundinformationen: „Das Kriegswesen im Mittelalter wurde von Belagerungen jeglicher Art bestimmt. Offene Schlachten zwischen Heeren kamen eher selten vor. Die Heere betrieben eine Art Schachspiel mit verschiedenen Manövern, während sie Schlachten, in denen eine große und teure Streitmacht verlorengehen konnte, vermieden.“[3]

Age of Empires II: The Conquerors[Bearbeiten]

Logo von Age of Empires II: The Conquerors

Age of Empires II: The Conquerors ist eine Erweiterung für Age of Kings, die zeitlich über die Entdeckung Amerikas durch Kolumbus hinausgeht und somit neue Völker und Einheiten bietet, vom Spielprinzip und den Taktiken jedoch etwa gleich bleibt. Die fünf neuen Völker sind Azteken (altamerikanische Völkergruppe), Hunnen (nordeuropäische Völkergruppe), Koreaner (asiatische Völkergruppe), Maya (altamerikanische Völkergruppe) und Spanier (westeuropäische Völkergruppe). In drei neuen Kampagnen (wieder jeweils sechs Szenarien) spielt der Benutzer als Attila der Hunne, El Cid und Montezuma. Zusätzlich gibt es die Eroberer-Kampagne, die aus acht voneinander unabhängigen Einsätzen besteht. Sie handelt von der Schlacht bei Tours, der Vinlandsaga, den Schlachten bei Hastings, Mantzikert, Azincourt und der Seeschlacht von Lepanto sowie der Einnahme Kyōtos durch Toyotomi Hideyoshi und von der Abwehr der japanischen Flotte durch die Koreaner unter Yi Sunsin im Jahre 1598 (Imjin-Krieg). Mit der Erweiterung wurden ebenfalls wieder neue Technologien, vor allem auch zivilisationsspezifische, und Einheiten hinzugefügt. Es gibt auch Karten mit „echten“ Umgebungen der Welt, so kann man z. B. auch auf den Britischen Inseln spielen.

Age of Empires II Mobile[Bearbeiten]

Logo von Age of Empires II Mobile

Age of Empires II Mobile ist eine speziell für Mobiltelefone entwickelte Variante von Age of Empires II, die im dritten Quartal 2005 auf den Markt kam. Sie läuft auf Java-fähigen Mobiltelefonen aller großen Anbieter.

Es gibt keine Völker, sondern nur einen einzigen Computergegner, ein Tutorial zum Einspielen mit drei Missionen, eine Kampagne mit sieben Missionen sowie einen Zufallsmodus mit drei Schwierigkeitsgraden, wobei eine neue Karte erst dann generiert wird, wenn die aktuelle einmal gewonnen wurde. Irgendwann wird jedoch wegen eines Programmfehlers eine Karte generiert, die nicht gewonnen werden kann (zum Beispiel weil sie keinen Gegner enthält oder sich das Dorfzentrum im Wasser befindet), wodurch der Zufallsmodus ab diesem Zeitpunkt unbrauchbar ist.

Die einzigen Rohstoffe sind Nahrung, Holz, Gold und Stein und werden von den Dorfbewohnern abgebaut. Von jedem Gebäudetyp kann nur ein Gebäude gebaut werden, nur Bergarbeiterlager (bis zu zwei), (Wohn-)Häuser (bis zu vier) und Verteidigungstürme (bis zu fünf) können in größerer Anzahl gebaut werden. Die Anzahl der Einheiten ist auf 25 beschränkt. Die Einheiten regenerieren automatisch, wenn sie weder kämpfen noch sich bewegen.

Das Spiel verfügt über echten „Nebel des Krieges“ (engl.: Fog of War). Die Darstellung ist isometrisch, es gibt – anders als die deutsche Fernsehwerbung suggeriert – keine 3D-Elemente. Es kann zwischen dieser Darstellung und einer Kartenansicht gewechselt werden. Die Karten haben stets die Form eines Kreises, der an einzelnen Seiten durch diagonale Kanten beschnitten ist.

Man kann vier Zeitalter durchschreiten (Mittelalter, Feudalzeit, Ritterzeit, Imperialzeit), in denen jeweils bestimmte Technologien zur Verfügung stehen.

Die Gebäude dienen zum Erzeugen von Einheiten: die Kaserne zur Ausbildung von Pikenieren und Schwertkämpfern, die Schießanlage für Bogenschützen, der Stall für Späher und Chevaliers, die Waffenschmiede für Rammböcke und die Burg für Spezialeinheiten.

Da ohne Maus kein Auswahlrahmen zur Verfügung steht, wird eine spezielle Methode eingesetzt, um dem Spieler durch Mehrfachklick auf eine stehende Einheit die Auswahl mehrerer Einheiten zu ermöglichen.

Age of Empires II Deluxe Mobile[Bearbeiten]

Logo von Age of Empires II Deluxe Mobile

2006 erschien eine Deluxe Edition. Diese unterscheidet sich von der Ursprungsversion durch neue Missionen in der Kampagne, eine neue Einheit und Änderungen an der Grafik: Untergrund, Vegetation und Gebäude sind nicht dem Okzident, sondern dem Orient nachempfunden. Einziges neues Merkmal ist das Schnellspiel, bei dem ohne Bauphase sofort eine Schlacht beginnt.

Age of Empires II: Forgotten Empires[Bearbeiten]

Ende 2012 wurde ein von Hobbyentwicklern seit 2009 gestaltetes kostenloses Add-on vorgestellt, das fünf neue Zivilisationen (Inder, Inka, Italiener, Magyaren, Slawen), 30 neue Technologien und neun zusätzliche Einheiten mitbringt. Außerdem erweitert es das Bevölkerungsmaximum auf 1000, stellt elf neue Karten bereit, bringt ein neues Gebäude und zwei neue Architektursets, 20 neue Szenarien für den Editor und neue Kampagnen. Weiterhin werden unbegrenzte Bildschirmauflösungen unterstützt.[4] Es enthält auch eine Fehlerkorrektur für Farbprobleme des Originalspiels für die Betriebsprogramme Windows 7 und Windows 8.

Age of Empires II: HD Edition[Bearbeiten]

Age of Empires II HD Edition
Studio Hidden Path Entertainment
Ensemble Studios (Original)
Publisher Microsoft
Erstveröffent-
lichung
9. April 2013[5]
Plattform Windows
Genre Echtzeit-Strategiespiel
Spielmodus Einzelspieler, Multiplayer
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
1,2 GHz Prozessor, 1 GB RAM, DirectX 9.0c, 2 GB Speicherplatz
Medium Download
Sprache Deutsch
Kopierschutz Steamworks
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben

Am 7. März 2013 wurde eine Neuveröffentlichung[6] des Originalspiels angekündigt, die am 9. April exklusiv auf Steam erschien. Neben dem fehlenden LAN-Modus hat diese Version inhaltlich denselben Umfang, bietet jedoch verbesserte, höher aufgelöste Grafik und unterstützt mehrere Monitore sowie Funktionen des Steam-Netzwerkes (bspw. Einladungen zu Mehrspieler-Sitzungen und Modifikationen durch den integrierten Steam Workshop). Im Vergleich zum Original erhielt die HD Edition schwächere Wertungen: Die Gamestar vergab 77% (das Original erhielt noch 93%).[7] Gamezone bewertete die Neuauflage mit 7 von 10 Punkten und bemängelte unter anderem den fehlenden LAN-Modus.[8]

Age of Empires II HD: The Forgotten[Bearbeiten]

Am 15. August 2013 wurde von Microsoft angekündigt, auf die Wünsche der Fans einzugehen und das inoffizielle Add-On Forgotten Empires auf Steam zu veröffentlichen. Es wurde am 7. November 2013 auf Steam veröffentlicht. Es beinhaltet einen Zuschauer-Modus, alle Inhalte von Forgotten Empires, eine Möglichkeit, direkt auf Twitch.tv zu streamen, zwei neue Spielmodi und eine neue Kartengröße. [9][10]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Download: Age of Empires II-Update: Deutsch. microsoft.com. Abgerufen am 12. August 2012.
  2. Seppe vanden Broucke: Solving Color Problem (Red Grass, Purple Water) In Age Of Empires 2: Age Of Kings (The Conquerors And Others Too) On Vista And Windows 7 (englisch) macuyiko.com. 8. September 2010. Abgerufen am 15. April 2011.
  3. Zitat aus den Hintergrundinformationen im Spiel „Age of Empires II“ unter dem Unterpunkt „Kriegswesen-Mittelalter“.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFeatures - Forgotten Empires. Abgerufen am 21. August 2014 (englisch).
  5. Age of Empires II HD bei Steam auf Steam, abgerufen am 19. April 2013
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatTrineas: Age of Empires 2 HD kommt Steam-exklusiv. In: hlportal.de. 7. März 2013, abgerufen am 7. März 2013 (deutsch).
  7. Age of Empires 2 HD Edition Wertung von Gamestar, abgerufen am 19. April 2013
  8. Age of Empires 2: HD Edition im Test von Gamezone, abgerufen am 19. April 2013
  9. MS Ryz0n: Announcing Age of Empires II HD - The Forgotten. Age of Empires II: HD Edition News & Announcements. Englisch. Online auf steamcommunity.com vom 15. August 2013, abgerufen am 4. September 2013.
  10. Age of Empires II HD: The Forgotten. Age of Empires II HD: The Forgotten. Englisch. Online auf steampowered.com vom 7. November 2013, abgerufen am 4. April 2014.