Darren Cahill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darren Cahill Tennisspieler
Darren Cahill
Spitzname: Killer
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 2. Oktober 1965
Größe: 185 cm
Gewicht: 70 kg
1. Profisaison: 1984
Rücktritt: 1994
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.349.247 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 133:122
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 22 (24. April 1989)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 192:138
Karrieretitel: 13
Höchste Platzierung: 10 (7. August 1989)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Darren Cahill (* 2. Oktober 1965 in Adelaide) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler und Tennistrainer.

Leben[Bearbeiten]

Cahill wurde 1984 Tennisprofi und gewann im darauf folgenden Jahr in Melbourne an der Seite von Peter Carter sein erstes Doppelturnier auf der ATP World Tour. Zudem stand er mit Mark Kratzmann im Finale der Queen’s Club Championships. Insgesamt gewann er im Laufe seiner Karriere 13 ATP-Doppeltitel, acht davon mit Mark Kratzmann, darunter das Masters-Turnier in Cincinnati. Weitere zwölf Mal stand er in einem Doppelfinale. 1988 konnte er in Gstaad seinen ersten Einzeltitel gewinnen, im Finale siegte er gegen Jakob Hlasek. Seinen zweiten und letzten Einzeltitel errang er 1991 in San Francisco. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1990 mit Position 22 im Einzel und Position 10 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen das Halbfinales der US Open 1988, als er in der zweiten Runde Boris Becker bezwang und erst dem späteren Turniersieger Mats Wilander unterlagen war. In der Doppelkonkurrenz stand er 1989 im Finale der Australian Open, an der Seite von Mark Kratzmann unterlag er gegen die US-Amerikaner Rick Leach und Jim Pugh.

Cahill spielte zwischen 1988 bis 1991 sechs Einzel- und vier Doppelpartien für die australische Davis-Cup-Mannschaft, wobei er alle vier Doppelpartien gewinnen konnte. Im Finale gegen die Vereinigten Staaten 1990 trat er nicht wie in den zwei Runden zuvor im Doppel an, sondern im Einzel. Er gewann sein erstes Spiel gegen Michael Chang, musste jedoch bei der Partie gegen Andre Agassi beim Stande von 1-1 in den Sätzen verletzt aufgeben, die USA gewannen schließlich 3-2. Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 trat er im Doppel für Australien an, an der Seite von John Fitzgerald erreichte er die zweite Runde, wo sie den Neuseeländern Kelly Evernden und Bruce Derlin unterlegen waren.

Cahill trat 1994 nach einer Knieverletzung vom Profisport zurück. Als Tennistrainer führte er Lleyton Hewitt und Andre Agassi an die Spitze der Tennis-Weltrangliste. Zudem war er 2007 bis 2008 Assistenztrainer der australischen Davis-Cup-Mannschaft. 2009 lehnte er das Angebot von Roger Federer ab, dessen Trainer zu werden.[1][2]

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series (1)
ATP International Series Gold (2)
ATP International Series (10)

Doppel (13)[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1985 AustralienAustralien Melbourne Rasen AustralienAustralien Peter Carter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brett Dickinson
ArgentinienArgentinien Roberto Saad
7:6, 6:1
2. 1987 AustralienAustralien Sydney Hartplatz AustralienAustralien Mark Kratzmann DeutschlandDeutschland Boris Becker
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso
6:3, 6:2
3. 1988 AustralienAustralien Sydney Hartplatz AustralienAustralien John Fitzgerald Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Davis
AustralienAustralien Brad Drewett
6:3, 6:2
4. 1988 DeutschlandDeutschland Hamburg Hartplatz AustralienAustralien Laurie Warder Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Pugh
6:0, 5:7, 6:4
5. 1988 AustralienAustralien Adelaide Hartplatz AustralienAustralien Mark Kratzmann AustralienAustralien Carl Limberger
AustralienAustralien Mark Woodforde
4:6, 6:2, 7:5
6. 1988 AustralienAustralien Sydney Outdoor Hartplatz AustralienAustralien Mark Kratzmann Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joey Rive
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bud Schultz
7:6, 6:4
7. 1989 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Queen’s Club Rasen AustralienAustralien Mark Kratzmann Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Pawsat
AustralienAustralien Laurie Warder
7:6, 6:3
8. 1989 AustralienAustralien Brisbane Hard AustralienAustralien Mark Kratzmann AustralienAustralien Broderick Dyke
AustralienAustralien Simon Youl
6:4, 5:7, 6:0
9. 1989 AustralienAustralien Sydney Hartplatz AustralienAustralien Wally Masur SudafrikaSüdafrika Pieter Aldrich
SudafrikaSüdafrika Danie Visser
6:4, 6:3
10. 1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Hartplatz AustralienAustralien Mark Kratzmann DeutschlandDeutschland Udo Riglewski
DeutschlandDeutschland Michael Stich
7:5, 6:2
11. 1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen AustralienAustralien Mark Kratzmann Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Nelson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Shelton
7:6, 6:2
12. 1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati Hartplatz AustralienAustralien Mark Kratzmann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Broad
SudafrikaSüdafrika Gary Muller
7:6, 6:2
13. 18 Januar 1994 AustralienAustralien Sydney Hartplatz AustralienAustralien Sandon Stolle AustralienAustralien Mark Kratzmann
AustralienAustralien Laurie Warder
6:1, 7:6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tagesanzeiger
  2. New York Times (englisch)