Doren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Doren (Begriffsklärung) aufgeführt.
Doren
Wappen von Doren
Doren (Österreich)
Doren
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Vorarlberg
Politischer Bezirk: Bregenz
Kfz-Kennzeichen: B
Fläche: 14,17 km²
Koordinaten: 47° 30′ N, 9° 53′ O47.4927777777789.8794444444444711Koordinaten: 47° 29′ 34″ N, 9° 52′ 46″ O
Höhe: 711 m ü. A.
Einwohner: 1.015 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 72 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6933
Vorwahl: 05516
Gemeindekennziffer: 8 02 10
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchdorf 168
6933 Doren
Website: www.doren.at
Politik
Bürgermeister: Guido Flatz
Gemeindevertretung: (2010)
(15 Mitglieder)
15 Bürgerliste Doren
Lage der Gemeinde Doren im Bezirk Bregenz
Alberschwende Andelsbuch Au Bezau Bildstein Bizau Bregenz Buch Damüls Doren Egg Eichenberg Fußach Gaißau Hard Hittisau Höchst Hörbranz Hohenweiler Kennelbach Krumbach Langen bei Bregenz Langenegg Lauterach Lingenau Lochau Mellau Mittelberg Möggers Reuthe Riefensberg Schnepfau Schoppernau Schröcken Schwarzach Schwarzenberg Sibratsgfäll Sulzberg Warth Wolfurt VorarlbergLage der Gemeinde Doren im Bezirk Bregenz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortsteil von Doren
Ortsteil von Doren
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Doren ist eine österreichische Gemeinde mit 1015 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014), die sich im Norden des Bregenzerwalds im Vorarlberger Bezirk Bregenz befindet.

Geografie[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet Dorens befindet sich im Nordwesten des Bregenzerwaldes. Die Gemeinde Doren liegt etwa zu zwei Drittel auf der Südseite des Sulzbergstocks, welcher zur Molassezone zählt, und zu einem Drittel an dessen Nordseite.

Die Ortsmitte hat eine Höhe von 711 m ü. A., die Rotachmündung 460 m ü. A. und die Haldenhöhe 960 m ü. A..

Doren ist Mitglied des deutsch-österreichischen Gemeinschaftprojekts Naturpark Nagelfluhkette. Die Landschaft wird von Wäldern, Naturdenkmälern, zahlreichen Gewässern, Hochmooren und Biotopen geprägt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Die Gemeindegrenze der Gemeinde wird durch die drei Flüsse Weißach, Bregenzer Ach und Rotach sowie durch tief in das weiche Gestein eingeschnittene Gräben gebildet. Doren grenzt damit an fünf andere Vorarlberger Gemeinden im Bezirk Bregenz. Im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden, liegen um Doren herum die Gemeinden Sulzberg, Krumbach, Langenegg, Alberschwende und Langen bei Bregenz.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]


Gemeindewappen[Bearbeiten]

Das Gemeindewappen entstand im Jahre 1969 nach einem Entwurf des Schrunser Künstlers und Heraldikers Konrad Honold.

Politik[Bearbeiten]

Die Gemeindevertretung besteht aus 15 Mitgliedern. Bürgermeister ist Guido Flatz. Die Gemeindeeinnahmen aus Steuern und sonstigen Abgaben lagen 2001 bei 944.724 €, die gemeindlichen Ausgaben bei 2.082.809 €. Der Schuldenstand betrug 2001 933.171 €.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Doren

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Da der Ort hauptsächlich dem Süden zugewandt ist, und das Klima in Doren sehr mild ist, zählt die Gemeinde zu einem beliebten Urlaubsort.

Eine Besonderheit für Touristen ist die "Käsestrasse Bregenzerwald", ein Zusammenschluss von Bregenzerwälder Bauern, Wirten, Handelsbetrieben und Handwerkern. So gibt es in Doren beispielsweise eine, über Doren hinaus, bekannte Dorfsennerei.

Die Bauernhöfe im Umfeld Dorens liegen meist sehr verstreut und sind gut zu bewirtschaften. Da die Bauern in Doren mitunter auch für die Forstwirtschaft tätig sind, ist die Land- und Forstwirtschaft in Doren ebenfalls ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Der Anteil der landwirtschaftlichen Flächen an der Gesamtfläche liegt bei 48,9 %.

Am Ort gab es im Jahr 2003 18 Betriebe der gewerblichen Wirtschaft mit 95 Beschäftigten und 10 Lehrlingen. Lohnsteuerpflichtige Erwerbstätige gab es 400.

Sport[Bearbeiten]

Der Fußballclub Doren wurde im Jahre 1978 gegründet. Bis zur Saison 2005/2006 spielte der FC Doren als eigenständiger Verein in der Bregenzerwaldliga, der 2. Landesklasse und in der 3. Landesklasse. Aufgrund von geburtenschwachen Jahrgängen musste sich die Vereinsführung im Jahr 2006 zu einem Zusammenschluss mit dem FC Sulzberg entscheiden. Nach 4 Jahren gemeinsamer Arbeit haben sich die beiden Vereine entscheiden, wieder getrennte Wege zu gehen. Der FC Doren musste somit wieder in der letzten Liga, sprich der 5. Landeskasse starten. Nach dem Aufstieg in die 4. Landesklasse in der Saison 2012/2013, schaffte es die hiesige Mannschaft mit dem ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte in die 3. Landesklasse aufzusteigen. Im Jahr 2014 stieg die Spengerlei und Dachdeckerei Manfred Baldauf als Hauptsponsor im Verein ein. Fortan nennt sich der Verein FC Baldauf Doren. Die Nachwuchsfußballmannschaften der Gemeinden Doren, Sulzberg und Langen sind im Fußballnachwuchszentrum Rotachtal zusammengefasst.

Blick von Doren (Hüttersberg) in Richtung Vorarlberger Rheintal

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Doren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien