Finnische Jäger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parade der finnischen Jäger in Vaasa, 1918
Gedenkstein in Hohenlockstedt, ehemals Lockstedter Lager. Inschrift: Das mächtige Deutschland nahm Finnlands junge Männer auf und erzog sie in seinem ruhmreichen Heere zu Soldaten.

Die so genannten Finnischen Jäger, das Königlich-Preußische Reserve-Jägerbataillon 27, bildeten den Kern der späteren finnischen Armee.

Das Bataillon wurde 1915 aus finnischen Kriegsfreiwilligen, hauptsächlich national gesinnten Studenten, gebildet, die ihre Ausbildung im Lockstedter Lager in Holstein erhielten. Material und Offiziere wurden vom Deutschen Reich bereitgestellt, das durch den Einsatz der finnischen Freiwilligen eine vollständige Annexion Finnlands durch das Russische Kaiserreich verhindern wollte.

Unter größter Geheimhaltung begann am 25. Februar 1915 der erste Ausbildungskurs mit 189 Teilnehmern, der zur Tarnung als Pfadfinder-Feldmeister-Kurs bezeichnet wurde. Major Maximilian Bayer übernahm ab Januar 1915 die Ausbildung dieses Verbandes im Lockstedter Lager. Im August 1915 wurde die Truppenstärke auf Bataillonsstärke mit 1060 Soldaten erhöht. Gleichzeitig wurde auch die Rekrutierung in Finnland deutlich ausgeweitet, so dass die Sollstärke von 2.000 Mann bald erreicht werden konnte.

Ab Mai 1916 wurden die finnischen Jäger zunächst unter Maximilian Bayer in Kurland eingesetzt. Als nach der finnischen Unabhängigkeitserklärung der finnische Bürgerkrieg ausbrach, wurde die Truppe nach Finnland verlegt und griff unter Generalleutnant Mannerheim entscheidend in die Kämpfe ein.

Die finnischen Jäger bildeten lange Zeit den Kern der finnischen Armee. Noch im Winterkrieg 1939/40 stellten im Lockstedter Lager ausgebildete Offiziere den Großteil der finnischen Kommandeure.

Direkt nach dem Bürgerkrieg wurde das Wort "Jäger" auch in die finnischen Rangbezeichnungen übernommen. Noch heute werden Infanteriesoldaten in Finnland als jääkäri (=Jäger) bezeichnet.

Jean Sibelius komponierte zu Versen des Jägers Heikki Nurmio den Jägermarsch (Jääkärimarssi), der im finnischen Militär lange sehr populär war.

Eine deutsch-finnische Traditionspflege findet heute u. a. durch die jährliche Teilnahme einer finnischen Delegation beim "Tag der Infanterie" an der Infanterieschule in Hammelburg statt. Gedenkveranstaltungen in Hohenlockstedt werden regelmäßig von hochrangigen finnischen Militärs und Diplomaten besucht, was die Bedeutung der Finnischen Jäger für die Staatswerdung Finnlands auch nach so langer Zeit noch unterstreicht.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Finnische Jäger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien